Jasmina Pijunovic über Livestream Unterricht
(Bild: Kalaidos FH)

Wie gestalten unsere Studierenden ihren Alltag während der Coronakrise? Wie erleben sie die Umstellung auf den Livestream-Unterricht? Und: Wo sehen sie Optimierungspotenzial im virtuellen Klassenzimmer? Im Fokus dieser Beitragsserie stehen die Lernerfahrungen unserer Studierenden ebenso wie ihre Empfehlungen für digitales Lehren. Wir starten mit Jasmina Pijunovic. Sie belegt derzeit den Passerellen Studiengang Bachelor of Science FH in Business Administration und ist selbst schon Profi, wenn es um Trainings via Webex geht.

Hat sich Ihre Arbeitssituation durch die vom Bund angeordneten Massnahmen verändert? Wenn ja, wie organisieren Sie Ihren Alltag?

Seit etwas mehr als zwei Wochen arbeite ich zu 100 Prozent von zu Hause aus. Glücklicherweise wurde ich von der Firma, in der Ich arbeite, zuvor für das Home Office ausgestattet, so habe ich zwei Bildschirme, eine Tastatur, eine Maus, ein Headset und eine Docking Station für zu Hause erhalten, was ich sehr schätze.

Da mein Mann und ich bei der gleichen Firma arbeiten und nur ein Büro zu Hause haben, müssen wir uns ziemlich absprechen, was die Meetings angeht, um uns gegenseitig nicht zu stören. Da kann es schon mal passieren, dass der Eine kurz in die Küche verschwinden muss, um dort sein Meeting weiterzuführen.

In meinem Job habe ich ca. 30 Prozent internationale Reisetätigkeit. Es ist deshalb sehr ungewohnt für mich, wochenlang in einem Land zu bleiben. Nichtsdestotrotz geniesse ich auch die Zeit zu Hause.

Wie haben Sie den Livestream-Unterricht an der Kalaidos Fachhochschule erlebt?

Über Webex unterrichtet zu werden, war für mich keine grosse Umstellung, da ich dies geschäftlich selber oft tun muss (nur bin ich dann auf der anderen Seite als Trainerin). In meinem Beruf als Clinical Research Associate ist Livestreaming an der Tagesordnung, deshalb kenne ich die Tücken gut. Das wichtigste ist definitiv eine solide Internetverbindung. Der Unterricht wäre jedoch ohne das richtige Equipment ziemlich mühsam. Deshalb würde ich auch jedem ein gutes Headset empfehlen.

Wird das Lernen mit reinem Online-Unterricht einfacher oder schwieriger?

Der Online-Unterricht öffnet sehr viele neue Möglichkeiten und macht das Studentenleben flexibler. Man spart Zeit, weil das Pendeln zum Unterricht wegfällt und man sich sein Lernumfeld selbst aussuchen kann – sei es in einem ruhigen Zimmer in der Wohnung oder draussen auf der Terrasse. Zudem kann man im eigenen Lerntempo lernen. Es braucht natürlich viel Selbstdisziplin, aber auch das kann man lernen. Für mein Empfinden wäre es toll, wenn Online-Unterricht nebst dem Live-Unterricht immer angeboten werden würde. Speziell für Studierende, welche viel reisen oder auch Kinder haben, würde diese Möglichkeit viele Türen öffnen und womöglich auch mehr Menschen dazu bewegen, an der Kalaidos Fachhochschule zu studieren.

Wie empfanden Sie die Interaktion mit dem Dozierenden?

Man konnte trotz Online-Unterricht gut Fragen stellen und mit dem Dozenten interagieren. Vor allem denke ich, dass man eher mal Fragen stellt, da man sich unbeobachtet fühlt. In der Klasse sind immer alle Blicke auf einen gerichtet, wenn man was fragt – und das mag ja auch nicht jeder.

Gab es Gruppenarbeiten? Wenn ja, Wie wurden diese gelöst?

Bisher hatten wir noch keine Gruppenarbeiten.

Haben Sie als geübte Trainerin im Umgang mit Webex einen Tipp, worauf Dozierende bei Gruppenarbeiten bzw. -diskussionen achten sollten?

Es ist wichtig, dass nicht alle Teilnehmenden gleichzeitig sprechen, sondern eine klare Struktur herrscht. Falls man als Dozierender Fragen hat, kann man zum Beispiel die Teilnehmenden direkt mit dem Namen ansprechen, um so nur eine Antwort aufs Mal zu erhalten. Falls die grosse Gruppe in kleinere Gruppen aufgeteilt wird, ist es von Vorteil, aus dieser Gruppe eine/n ,,Sprecher/in’’ zu wählen, die oder der dann im Namen der ganzen Gruppe spricht.

Ich verwende bei meinen Trainings sogenannte Gruppenräume. Dabei erstelle ich als Trainerin zum Beispiel ein oder zwei separate Meetings, in die sich dann die einzelnen Gruppen einwählen können, um ihre Aufgabe zu besprechen. Danach kehrt man wieder in den ursprünglichen Webex-Raum zurück und erläutert den besprochenen Standpunkt oder die Lösungen gemeinsam in der grossen Gruppe.

Wenn Sie den Online-Unterricht an der Kalaidos Fachhochschule gestalten könnten, was würden Sie daran ändern?

Ich würde es schätzen, wenn wir als Studierende die Möglichkeit hätten, uns im Nachhinein eine Aufnahme des Unterrichts nochmals anhören zu können.

Lesen Sie auch im Kalaidos Blog

Erste Erfahrungen mit Livestream-Unterricht
Learnings aus dem Livestream-Unterricht
Best Practices für Livestream-Unterricht
Livestream-Unterricht aus Studierendensicht (2/4)
Livestream-Unterricht aus Studierendensicht (3/4)
Livestream-Unterricht aus Studierendensicht (4/4)

###

Möchten Sie Ihr Studium zeitlich und örtlich flexibel gestalten? Die Kalaidos Fachhochschule bietet im Fernstudium/Online-Studium eine Auswahl an CAS an, die sich flexibel kombinieren lassen und zu einem MAS FH oder MBA FH wie auch EMBA FH führen.

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail