HR auf Bildschirm
Was zeichnet Vorreiter der Digitalisierung im HR-Bereich aus? (Symbolbild)

Unternehmen, welche die Digitalisierung im HR-Bereich im Eilzugstempo vorantreiben, unterscheiden sich wesentlich von Unternehmen, die diesbezüglich eine mittlere Geschwindigkeit hinlegen oder im Schneckentempo unterwegs sind. Wie eine Studie der hkp group und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach (2019) offenbart, liegt der Schlüssel in der besonderen Herangehensweise an die Herausforderungen der Digitalisierung. 

Der digitale Reifegrad von HR ist von erfolgskritischer Bedeutung – das haben die Unternehmen insbesondere in Zeiten von Corona erkannt. Das bedeutet aber auch, dass HR seine Rolle als Gestalter der Digitalisierung annehmen und aktiv gestalten muss. Nicht allen gelingt es, die wesentlichen Hindernisse der Digitalisierung in HR (Teil 1 dieses Beitrags) zu überwinden. Doch wer es der besagten Studie schafft, zum Treiber der Digitalisierung zu werden, zeichnet sich durch folgende Parameter aus:

Hohe Investition in Personal- und Ressourcenausstattung

Die Treiber der Digitalisierung im HR, die sogenannten „Progressives“, weisen im Unterschied zu den Unternehmen, die bloss gut unterwegs („OnTrack“) oder gar Nachzügler („Laggards“) sind, tendenziell einen höheren digitalen Reifegrad im HR-Bereich auf. Je höher dieser Reifegrad ausfällt, umso mehr investieren Unternehmen ins Personal und deren Kompetenzen. Mit der Anstellung von Fachexperten werden insbesondere technische und IT-Kompetenzen ausgebaut. Dazu gehört unter anderem das Wissen über den Umgang mit Daten. Dies zahlt sich in Form von einer besseren Datenqualität oder fundierten Entscheidungsgrundlagen aus.

Starke Prozessorientierung

Progressives setzen vermehrt auf End-to-End-Prozesse, die sich vom Bedarf des Kunden bis zur Leistungserbringung erstrecken. Dies geht in der Regel mit einer abteilungsübergreifenden Verknüpfung der Prozesse und Abstimmung der Entscheidungen im HR Management einher.

Hohe Kundenorientierung

Kundenorientierung hat bei den Vorreitern der Digitalisierung im HR einen besonders hohen Stellenwert. In diesen Unternehmen sind die Nutzer mit den Angeboten von HR zufrieden. Sie schätzen insbesondere die Benutzerfreundlichkeit der automatisierten Workflows, Reports und Plattformen.

Nutzung neuer Möglichkeiten

Progressives verstehen es besser, die Menge an HR-Daten vorteilhaft zu nutzen. So digitalisieren sie nicht nur bestehende Abläufe und Prozesse, sondern nehmen die Digitalisierung als Anlass, ihre eigene Personalarbeit zu optimieren. Dazu gehört insbesondere die Anwendung von HR Analytics.

Grosse Methodenkompetenz

Die Treiber der Digitalisierung im HR besitzen die Fähigkeit, digitale Chancen zu erkennen und machen von den neuen Möglichkeiten, Methoden und Arbeitsweisen Gebrauch – von Scrum über Design Thinking bis hin zu selbstorganisierten Teams. Dabei fördern sie die Mitarbeitenden bei der Entwicklung und Anwendung der dafür benötigten methodischen Kompetenzen.

Neues Führungsverständnis

Digitale Vorreiter im HR fordern und fördern ein neues Führungsverständnis. Führung heisst hier, sich strategisch auseinanderzusetzen mit Zukunftstechnologien und mit der Pilotierung neuer Lösungen, die auf Algorithmen, Chatbots und anderen innovativen Technologien beruhen. Führung heisst aber auch, als Vorbild und Change Agent eine Kultur zu implementieren, die sich durch ein digitales Verständnis und eine positive Einstellung gegenüber Veränderungen auszeichnet.

Fazit

Wer digitaler Vorreiter im HR-Bereich sein möchte, muss nicht nur an den richtigen Stellschrauben drehen. Er muss sich auch auf die richtigen Partner im Unternehmen verlassen können. Neben einer kooperativen und technologisch gut ausgestattete IT-Funktion sind die Unternehmensleitung und die Führungskräfte genauso wichtig. Diese sind ein wichtiger Katalysator für alle anderen Massnahmen im Zuge der Digitalisierung. Ohne sie ist ein effiziente und zukunftsgerichtete Personalarbeit nicht möglich.

Lesen Sie auch Teil 1 dieser Beitragserie

Was behindert HR bei der Digitalisierung? (1/2)

Quellen und weiterführende Informationen

hkp group & Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach (2019). HR drives digital.

###

Arbeiten Sie im HR und sind interessiert an einer Weiterbildung? Der Studiengang MAS FH in Human Resource Management ermöglicht Ihnen, Ihre strategische HR-Rolle weiterzuentwickeln und sich in ausgewählten HR-Gebieten gezielt zu vertiefen 

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail