Start
7. August 2021
Dauer
1 Jahr
Anwesenheit
Präsenzunterricht
Ort
Interlaken und Zürich
ECTS
15
Gebühr
CHF 3'750

Die Suzuki-Methode - eine Methode, die Erfolg verspricht

Das Interesse an einer optimalen Frühförderung von Kindern nimmt in der Bildungslandschaft immer mehr zu. Auch im Instrumentalbereich hat man erkannt, dass der frühe Beginn des Unterrichts grosses Potential birgt.

Die Suzuki-Methode ist seit Jahrzehnten weltweit verbreitet und hat sehr gute Erfolge vorzuweisen. So haben viele namhafte SolistenInnen mit dieser Methode begonnen: von Hilary Hahn über Vilde Frange bis zu Julia Fischer. Und auch viele Orchester- und Amateur-MusikerInnen starteten ihre Laufbahn mit Suzuki-Unterricht und entdeckten so ihre Liebe zur Musik.

Agathe Jerie  erfahrene Dozentin in der Ausbildung von Suzuki-Lehrkräften und Leiterin der International Children's Music School   leitet die Weiterbildung. 

Die sogenannte Muttersprachen-Methode stärkt jedes Kind

Ziel dieses pädagogischen Ansatzes, der sogenannten „Muttersprachen-Methode“, ist es, jedes Kind in seiner Persönlichkeitsentwicklung mittels Instrumentalunterricht zu stärken und seine Entwicklung damit optimal zu unterstützen. Dabei ist der frühe Start ab drei Jahren sehr günstig, da Kinder zu diesem Zeitpunkt schnelle Fortschritte durch Nachahmungslernen machen. Der frühkindliche Unterricht baut auf dieser Art des Lernens auf. Er muss dem Entwicklungsstand, den Fähigkeiten und der speziellen Physiologie von Kleinkindern angepasst sein und erfordert eine durchdachte spezielle Didaktik, welche sich die Studierenden in diesem Studiengang aneignen.

An wen richtet sich dieser Studiengang?

MusikerInnen mit Interesse an der frühkindlichen Entwicklung und einem Violin- (oder Viola-) Diplom mit einem Hochschulabschluss oder gleichwertiger Qualifikation in Performance oder Pädagogik. Berufserfahrung im Unterrichten erwünscht, aber nicht Bedingung.

Unterrichtssprache

Die Kurse in Interlaken (Modul 1 und 2) finden teilweise auf Englisch statt. Gutes Hörverständnis reicht für die Teilnahme aus. Bei der Anmeldung bitte Sprachkenntnisse angeben. Der übrigen Kurse werden auf Deutsch abgehalten.

Zulassungsbedingungen und Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt mit dem Ausfüllen des Anmeldeformulars unter Beilage von Kopien der Studienabschlüsse und einem kurzen CV. Anstelle eines Vorspiels reichen Sie bitte gleichzeitig ein kurzes Video/einen Link eines von Ihnen auf der Violine/Viola gespielten Stückes ein (max. 5 Min). Das Niveau muss dem eines Bachelor-Abschlusses im Hauptfach Violine/Viola entsprechen.  

Über die Zulassung entscheidet die Zulassungskommission.
Mindestteilnehmerzahl sind 3 Studierende.
Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2021. 

Abschluss

Certificate of Advanced Studies FH in Musikpädagogik Suzuki-Methode

Informationen zu Gebühren

Die gesamte Weiterbildung kostet CHF 3‘750. Nur Module 1 und 2 kosten CHF 1’700.

Zusätzliche Kosten:

  • Die KursteilnehmerInnen beschaffen sich die Bücher „Erziehung ist Liebe“ von S. Suzuki, „die ersten 10 Unterrichts-Schritte“ (wird auch in Interlaken abgegeben) und „Beyond the music lessons“ von Christine E. Goodner.
  • Die Teilnehmer/innen kommen selber für Unterbringung und Verpflegung auf.

Daten

Die Daten in Interlaken (7.- 14. August 2021) sind fest und obligatorisch, alle anderen Daten werden gemeinsam mit den Teilnehmern/innen im Juli festgelegt (weitere 5 Wochenenden).

Erfahrungsberichte zur Suzuki-Ausbildung

Cathrin Maria Kudelka, Geigerin im Tonhalleorchester Zürich

«... die Suzukiausbildung bei Agathe Jerie war und ist in meinem beruflichen Leben richtungsweisend. Die vielen Tipps im Umgang mit den kleinen Geiger*innen, die zahlreichen Ideen und Anleitungen zur Geigentechnik, die vielen spielerischen Tipps zum Üben und schlussendlich einfach das ganze Konzept der Muttersprachenmethode - die Suzukiausbildung prägt meinen Unterricht bis heute, und ich kann sie allen angehenden oder bereits etablierten Pädagog*innen von Herzen empfehlen.»

Nina Ulli, Geigenlehrerin an der MKZ

«Die Suzuki-Ausbildung hat meine Unterrichtstätigkeit komplett verändert. Das Niveau der Schüler*innen ist gestiegen, und das Unterrichten ist ganzheitlicher und erfüllender geworden. Auch für mein eigenes Spiel konnte ich durch das fundierte Erlernen der Grundlagen profitieren. Ich kann die Ausbildung von Herzen empfehlen!»

Ivana Ondruskova, Geigenlehrerin in Košice, Slowakei

«Die Suzuki Methode ist in der ganzen Welt anerkannt. Sie hat mir interessante Einblicke gebracht, Ratschläge und Anweisungen, wie ich meine pädagogische Praxis verbessern kann, da sie sehr genau und klar ist. Sie hat mich gelehrt geduldig zu sein, sehr genau hinzuhören, an mir zu arbeiten und mein eigenes Spiel stetig zu verbessern. Ich schätze es, all die musikalisch wertvollen Stücke spielen zu können und dabei auch mein musikalisches Gedächtnis zu verbessern.
Es ist toll, Mitglied der weltumspannenden Suzuki-Gemeinschaft zu sein, welche die Liebe zur Musik vereint mit der kreativen Arbeit mit den Kindern. An den Workshops, gemeinsamen Konzerten und Sommercamps lerne ich neue interessante Leute kennen, und der gegenseitige Austausch bereichert mich sehr.»

 C.H

«Auch als Geigenlehrerin mit viel Unterrichtserfahrung und Rolland-Zusatzausbildung habe ich viel in der Suzukiausbildung bei Agathe Jerie gelernt. Durch den detaillierten Aufbau der Fortbildung musste ich ‘Schritt für Schritt’ meine Geigentechnik neu überdenken und habe so auch für mein eigenes Spiel profitiert. In Kombination mit den Workshops in Interlaken und Basel konnte ich so neben vielen Schüler*innen auch meine eigenen Kinder an die Geige heranführen.»

B.S 

«Die Suzuki-Ausbildung war für mich ein grosses Glück - mich auf eine grundlegende Art vertieft mit dem Geigenspiel auseinanderzusetzen! Ich schätze die Ganzheitlichkeit in der pädagogischen Vermittlung, die Inspiration und die Zusammenarbeit untereinander. Für’s Unterrichten habe ich gelernt, genau hinzuhören und hinzusehen, mich mit jedem Ablauf immer wieder neu auseinanderzusetzen und das jeweilige Kind, entsprechend seinem Alter und Charakter, wahrzunehmen. Die enge persönliche musikalische Begleitung des Kindes und seiner Eltern hat eine grosse Bedeutung und Faszination für mich. 
Parallel dazu konnte ich für mein eigenes Spiel Klangqualität, Selbstbewusstsein und Sicherheit gewinnen. Ich lerne jeden Tag weiter, und dieses ständige Sich-Weiterentwickeln und Austauschen erfahre ich als sehr bereichernd. Die Workshops im In- und Ausland sind mir eine Inspirationsquelle, die ich nicht mehr missen möchte.»

A.P 

«Ich habe die Suzuki-Weiterbildungen Level 1 und 2 bei Agathe Jerie absolviert. Für meine pädagogische Arbeit habe ich sehr viel Wissen und praktische Tipps mitnehmen dürfen. Besonders fasziniert hat mich dabei, wie Agathe ganz gezielt in vielen aufbauenden Schritten spielerisch und dennoch sehr fokussiert und präzise (auch den kleinsten) eine ausgezeichnete Grundlage für das Geigenspiel gibt.»

A.S

«Als Geigerin spiele ich Kammermusik und alte Musik auf Original-Instrumenten. Mit der Suzuki-Methode kam ich erst als Mutter dreier Kinder in Berührung, das führte dazu, dass ich die Ausbildung begann. Mich fasziniert an der Methode die Komplexität, welche dem Kind nicht nur eine fundierte geigerische Ausbildung bietet, sondern viel mehr für’s Leben mitgibt wie gezieltes Lernen, Geduld, Solidarität mit den Mitschüler*innen, Kameradschaft. Bei den kleinen Kindern entwickelt sie die Hörfähigkeit, das Gedächtnis, die Feinmotorik. Die anfänglich kleinen Fortschritte verhelfen dem Kind später zu einer guten Haltung und einem soliden Fundament der verlangten motorischen Fähigkeiten auf der Geige. Ich erlebe momentan sehr viele Aha-Momente, nach vielen Jahren mit vielen Auftritten entdecke ich Vieles neu und muss es frisch überdenken. Durch die Haltungs-Verbesserungen hat sich auch mein eigens Spiel verbessert.»

P.Š

«Von Anfang an war ich vom Ansatz dieser Methode begeistert: Sie hat für meine Schüler*innen wie für mein eigenes Spiel neue Horizonte eröffnet. Mit der Grundausbildung kann ich mein eigenes Spiel flexibler handhaben, aber auch mein Denken wurde sehr angeregt. Ich schätze die ausgezeichneten und genauen Anweisungen, wie man kleine Kinder unterrichten kann. Die Suzuki-Methode überlässt nichts dem Zufall, denn jeder einzelne neue Schritt baut auf dem vorhergehenden auf oder wird mit Liedern und Gesten vorbereitet, so dass es für die Kinder einfach ist, es zu realisieren.»

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail