FinTechs krempeln die Finanzwelt um, aber nicht überall. Sie haben ganz klar favorisierte Zielgebiete. Das sind Asset Management, Zahlungsverkehr und Crowdfinanzierungen. In diesen Bereichen haben Fintechs das grösste Potenzial, heisst es in der Studie "FinTechs in Europe – Challenger and Partner". Für die Studie hat die Unternehmensberatung Roland Berger insgesamt 248 FinTechs aus 18 europäischen Ländern befragt, davon 28 Fintechs aus der Schweiz.

Die geringsten Chancen rechnen sich die Befragten im Bereich der Informations- und Vergleichsportale aus. Hier habe die disruptive Veränderung bereits stattgefunden, stellte ein Studienteilnehmer fest.

Zwei Drittel der Unternehmen rechnen mit einem starken Marktwachstum in ihrem jeweiligen Bereich, wobei Anbieter von Crowdfunding- und Crypto / Blockchain-Lösungen am optimistischsten sind. Und die Jungunternehmer konzentrieren sich vor allem auf B2B-Angebote. Das liegt daran, dass sie später einmal besonders gern mit etablierten Finanzdienstleistern kooperieren möchten.
Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail