Start
1-mal pro Jahr (September)
Dauer
2-3 Monate
Anwesenheit
mit Präsenzanteil
Ort
Zürich
ECTS
5
Gebühr

CHF 2'800
zzgl. Anmeldegebühr

Gebührenordnung

 


Vorteile

Icon Business Administration
Berufstätigkeit
bis 80 % Berufstätigkeit möglich – geringe Lohneinbusse für Studierende
Icon Steuerrecht
Hoher Praxisbezug
Praxis- und transferorientiertes Studium: Themen aus der eigenen Praxis können bearbeitet werden
Icon Customer Experience
Erfahrene Dozierende
Dozierende aus der Praxis mit fundierter fachlicher, methodischer und didaktischer Kompetenz

Fachkonzept und praktische Umsetzung in der Palliative Care

In diesem Modul lernen Sie, wie ein Fachkonzept Palliative Care erstellt und nachhaltig umgesetzt wird. Die Grundlagen werden wissenschaftsbasiert erarbeitet und kritisch reflektiert. Dabei werden Sie die Besonderheiten am Lebensende sowie der transkulturellen Palliative Care kennenlernen und für die individualisierte Praxis aufbereiten.

Evidenzbasierte Konzepte für die Praxis – Vertiefte Kenntnisse

Sie setzen sich mit den Prinzipien des Medikamenten- und Notfallmanagements, der interprofessionellen Fallbesprechung sowie der familienorientierten Palliative Care auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse auseinander und reflektieren diese kritisch. Im Modul erwerben Sie vertiefte Kenntnisse, um evidenzbasierte Konzepte für die Praxis wissenschaftlich fundiert zu erarbeiten, verständlich aufzubereiten und im Sinne von Best Practice umzusetzen. Sie beschäftigen sich mit aktuellen nationalen und internationalen Empfehlungen und Leitlinien und erarbeiten sich Grundlagen und Fähigkeiten, um pflegerisches Handeln in der Palliative Care daten- und evidenzbasiert zu begründen. Zusammen mit dem Modul «Grundlagen Palliative Care» im Rahmen des CAS deckt das Modul die Kompetenzen des Niveaus B2 gemäss der Schweizer Gesellschaft für Palliative Medizin, Pflege und Begleitung (palliative.ch) ab.

Lernergebnisse/Handlungskompetenzen

Sie sind in der Lage,

  • ein literaturgestütztes Fachkonzept für die praktische Palliative Care zu erstellen und im interprofessionellen Team zu kommunizieren.
  • das palliative Wund-, Medikamenten- und Notfallmanagement evidenzbasiert und interprofessionell zu planen, umzusetzen und zu evaluieren.
  • Bedürfnisse von schwerkranken Menschen und ihren Angehörigen in der letzten Lebensphase systematisch zu erfassen und mit evidenzbasierten Interventionen darauf zu reagieren.
  • die Ansätze der familienorientierten und transkulturellen Palliative Care wissenschaftsbasiert zu bearbeiten und in die Praxis zu übertragen.
  • ein fachbezogenes Netzwerk aufzubauen und zu unterhalten.
  • interprofessionelle Fallbesprechungen strukturiert zu planen sowie zielorientiert durchzuführen und zu evaluieren.
  • ihr Kompetenzprofil in der Palliative Care zu schärfen und gemäss den Vorgaben der Fachgesellschaft zu erweitern.

Modulinhalte

  • Aufbau und Struktur von Fachkonzepten inkl. Evidence-based Palliative Care
  • Familienorientierte Pflege und Transkulturalität in der Palliative Care
  • Besonderheit am Lebensende
  • Erweitertes bedürfnisorientiertes Symptommanagement in der letzten Lebensphase
  • Notfälle in der Palliative Care
  • Interprofessionelle Fallbesprechungen
  • Reflektierte Praxis und Netzwerke

Lehr- und Lernmethoden

Impulsvorträge, Diskussionen, Bearbeitung aktueller Fallbeispiele, gelenktes Unterrichtsgespräch, angeleitetes Selbststudium 

Leistungsnachweis/Modulabschluss

Schriftliche Einzelarbeit: Konzepterstellung und Analyse der Rahmenbedingungen für die Implementierung von Fachkonzepten in der Palliative Care inkl. vertiefte Bearbeitung ausgewählter Aspekte der Palliative Care 

Voraussetzungen

  • Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Fähigkeit, englische Literatur zu lesen und zu verstehen
  • Erfolgreicher Abschluss des Vertiefungskurs

Zulassungsbedingungen

  • Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium
  • Abschluss der höheren Berufsbildung und ausreichend Berufserfahrung in einem für die Weiterbildung relevanten Berufsfeld sowie angemessene wissenschaftliche Kenntnisse
  • Ausserordentliche Zulassung: individuelle Prüfung durch die Zulassungskommission
  • Zugang zu relevantem Berufsfeld

Weitere Zulassungswege und detaillierte Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf der Informationsseite des Fachbereichs Gesundheit.

Modulcode

PC-104

Modulreihenfolge

Individuelle Reihenfolge der Module
In Absprache mit der Studiengangleitung treffen die Studierenden – vor allem bei DAS/CAS – eine geeignete Modulauswahl, die das Profil des gewählten Studiengangs gewährleistet. 

Lernzeit/ECTS

150 Stunden, 5 ECTS-Punkte
40 Stunden Präsenzunterricht und 110 Stunden angeleitetes Selbststudium 

Unterrichtssprache

Deutsch

Studiengangsleiterin
Elke Steudter

Prof. Dr. Elke Steudter

Zum Profil
Alter | Case Management | Chronisch krank | Geriatric Care - Altenpflege | Gesundheit | Neuro / Stroke - Schlaganfall | Neurologie | Nursing | Oncological Care | Palliative Care | Palliative Care
more... more...
Laufbahnberatung
Caroline Hofmann

Caroline Hofmann

Zum Profil
Gesundheit
more... more...
Facebook Twitter Xing LinkedIn WhatsApp E-Mail