Chronische Krankheiten Familie Chronische Krankheiten Familie

Ausgangslage

Chronische Erkrankungen beeinflussen nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen, sondern auch die ihrer Familienangehörigen. In der bisherigen Forschung fehlt ein Konsens darüber, wie familiäre Belastung, Resilienz, Funktionsfähigkeit oder Wohlbefinden, insbesondere im komplexen Kontext Familie, verstanden werden kann. In einem Workshop erfasst das Forschungsteam der Careum Hochschule Gesundheit gemeinsam mit Partner:innen aus Deutschland und Österreich den Stand der Forschung zu chronischen Erkrankungen in der Familie. Es sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Ländern identifiziert werden. So bildet der Workshop eine gute Grundlage für eine internationale Zusammenarbeit.

Projekt

Im Rahmen des Projekts organisieren wir einen zweitägigen Workshop im Februar 2024, um den aktuellen Stand der Forschung zu chronischen Krankheiten und Familien zusammenzutragen. Aber auch um theoretische Grundlagen, methodische Ansätze und ethische Überlegungen zu diskutieren. Die Ergebnisse des Workshops bilden die Grundlage für die gemeinsame Veröffentlichung eines Positionspapiers. Auch legt der Workshop die Grundlage für eine Zusammenarbeit zwischen den Forschungsteams aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Projektziel

Ziel des Workshops ist, den länderspezifischen Stand der Forschung zu chronischen Erkrankungen in der Familie zu erfassen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu theoretischen Grundlagen, methodischen Ansätzen, und ethischen Aspekten zu identifizieren und diese mit der internationalen Literatur zu vergleichen.

Methodisches Vorgehen

Ein zweitägiger interdisziplinärer Workshop mit Partner:innen aus Deutschland und Österreich findet am 26. und 27. Februar 2024 auf dem Careum Campus in Zürich statt.

- Prof. Dr. Sabine Metzing (Witten/Herdecke Universität), Christina Riewoldt (Witten/Herdecke Universität),
- Prof. Dr. Birgit Behrisch (Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin),
- Prof. Dr. Doris Schaeffer (Universität Bielefeld), Dr. Lennert Griese (Universität Bielefeld)
- Prof. Dr. Martin Nagl-Cupal (Universität Wien), und Thomas Falkenstein (Universität Wien)

Finanzierung

SNF Scientific Exchanges 

Logo SNF

 

Senior Researcherin
Bettina Schwind

Dr. Bettina Schwind

Zum Profil
Alter | Chronisch krank | Forschung | Gesundheit | Nursing
more... more...
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Rosa Visscher

Dr. Rosa Visscher

Zum Profil
Alter | Forschung | Gesundheit | Nursing
more... more...
Facebook Twitter Xing LinkedIn WhatsApp E-Mail