Bild: Kalaidos FH

Lesen Sie hier das Tax Update des Monats Juni 2018 und erfahren Sie was in der Steuerrechtswelt passiert. 

Unternehmensbesteuerung: Steuervorlage 17

In der Rubrik Aktuelles ist auf einige Geschäfte des Parlaments hinzuweisen. So hat der Ständerat beschlossen, die Steuervorlage 17 mit der AHV-Sanierung zu verknüpfen. Dieses Vorgehen soll der Unternehmenssteuerreform zum Durchbruch verhelfen und die Altersvorsorge entlasten.

Weitere Hinweise:

Medienmitteilung SDA vom 7.6.2018, AHV-Deal zur Steuervorlage nimmt erste Hürde.

Verrechnungssteuer: Allgemeines

Wer in der Steuererklärung Einkünfte nicht deklariert hat, soll die Verrechnungssteuer trotzdem zurückerhalten, sofern er fahrlässig handelte. Der Nationalrat hat einer Änderung zugestimmt, will aber erheblich weiter gehen als der Bundesrat.

Weitere Hinweise:

Medienmitteilung SDA vom 29.5.2018, Verrechnungssteuer soll grosszügiger zurückerstattet werden.

Mehrwertsteuer: Anträge auf reduzierte Sätze

Der Ständerat will ein neues Mehrwertsteuer-Privileg für die Hotellerie einführen. Er hat eine Motion angenommen, die eine «Vereinfachung» bei Packages verlangt.

Weitere Hinweise:

Medienmitteilung SDA vom 12.6.2018, Ständerat stimmt neuem Mehrwertsteuer-Privileg für Hotellerie zu.

Einkommens- und Vermögenssteuer: Individualbesteuerung/Ehepaar- und Familienbesteuerung

Zu erwähnen ist sodann, dass von der Heiratsstrafe erheblich mehr Zweiverdienerehepaare betroffen sind, als die Eidgenössische Steuerverwaltung bisher beziffert hat. Nicht berücksichtigt wurden bisher Zweiverdienerehepaare mit Kindern. Die Schätzung der finanziellen Auswirkungen in der Botschaft vom 21. März 2018 zur Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (Ausgewogene Paar- und Familienbesteuerung) bleibt hingegen gleich.

Weitere Hinweise:

Medienmitteilung ESTV vom 15.6.2018, Heiratsstrafe: Fehler bei der Bezifferung der Anzahl Zweiverdienerehepaare entdeckt und behoben.

Bilaterale Verträge und Doppelbesteuerungsabkommen: Allgemeines

Schliesslich bleibt noch zu erwähnen, dass die Eidgenössische Steuerverwaltung erstmals Ende Juni länderbezogene Berichte von multinationalen Konzernen an 35 Partnerstaaten verschickt. Der Versand erfolgt im Rahmen des sogenannten Country-by-Country-Reportings. Insgesamt 109 Berichte sendet die ESTV bis Ende Juni an total 35 Staaten. Die länderbezogenen Berichte enthalten unter anderem Angaben über die weltweite Verteilung der Einkünfte, die entrichteten Steuern und die wichtigsten wirtschaftlichen Tätigkeiten des Konzerns in verschiedenen Ländern. Der Inhalt ist vertraulich und untersteht dem Spezialitätsprinzip.

Weitere Hinweise:

Medienmitteilung ESTV vom 18.6.2018, Erster Austausch länderbezogener Berichte von grossen multinationalen Unternehmen.

# # #

Weiterführende Literaturhinweise:

zsis) Die online-Zeitschrift für Steuerfachleute – erscheint ab Januar 2019 in neuem Gewand. In der Übergangszeit – ab Juli 2018 bis Dezember 2018 – werden die Inhalte der zsis) mit dem Newsletter zur Verfügung gestellt. Registrieren Sie sich jetzt für den Newsletter: www.zsis.news.

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail