Burnout; lustlose Mitarbeiter; sinnlose Arbeit; 0815 Jobs, welche keinen Spass mehr machen. Gemäss einer Online-Umfrage des Karriereportals Monster leben weniger als 8% aller Mitarbeitenden in Deutschland ihre Berufung. Ich könnte die Liste mit Fakten, die Menschen und Unternehmen viel Energie kosten, beliebig weiterführen. Sie zeigt letztlich eines: viele Unternehmen sind als Kollektiv ausgebrannt oder stehen zumindest am Rande des Kollapses. Da wundert es keinen, dass Unternehmen nicht nur um die Gunst der besten Talente ringen sondern auch verzweifelt nach Möglichkeiten suchen, um diese bei bester Laune zu halten.

Energie im Job

Zugleich suchen viele aber auch nach dem entscheidenden Innovationspotenzial der Mitarbeitenden. Doch wie können wir dieses entfalten, wenn keine Freiräume geschaffen werden, ständig Ängste geschürt und gute Ideen abgewürgt werden? Hinzu kommt, dass wir unweigerlich all unsere Sorgen aus dem Privaten an den Arbeitsplatz tragen, diese aber unterdrücken sollen, um Platz für die eigentliche Arbeit zu machen.

Daraus entstehen innere Konflikte, welche sich auch äusserlich im Umgang mit Kollegen manifestieren. Letztlich verlieren wir mehr Energie als wir gewinnen und am Ende des Tages kehren wir mit einer negativen Energiebilanz nach Hause zurück. Spätestens dann setzt die Abwärtsspirale ein, viele suchen nach irgendeiner Kompensation oder greifen nach Aufputschmitteln, was im schlimmsten Fall in irgendeiner Sucht enden kann.

Was können wir also tun, um mehr Energie zu gewinnen? Option eins: wir zeigen mit dem Finger auf andere, wie zum Beispiel unsere Chefs und schreien nach Veränderung. Bringt nichts! Warum? Das Arbeitsumfeld wie auch unsere Chefs werden sich zwar im Zuge eines radikalen Bewusstseinswandels ändern, begleitet von unaufhaltsamen Trends wie hoch-flexible Arbeitszeiten, Aufbrechen der Gesamtorganisation in autonome und kleinere Units, Einheiten, welche von der Ganzheit anstelle eines einzelnen Individuums geführt werden, 100%-iges Arbeiten von zu Hause, Entlöhnung nach Wert und nicht nach Zeit - doch bis es so weit ist wird es noch ein paar Jährchen gehen.

Und noch viel wichtiger: wir können (manchmal leider) nur uns selbst und nicht andere ändern. Doch im Zug der unaufhaltsamen Trends sowie des einsetzenden Sinnes- und Bewusstseinswandels verändern auch wir uns allmählich zu immer authentischeren und selbstbewussteren Menschen, welche ihr Glück selbst bestimmen, dadurch maximale Energie erzeugen und damit andere zur Höchstleitung antreiben. Dies sind auch die Menschen, welche die Unternehmen in einem neuen Zeitalter suchen.

Setzen Sie also bereits jetzt ein Zeichen, holen Sie sich den entscheidenden Energieschub und eine einzigartige Positionierung. Den ersten Energiebooster holen Sie sich mit einigen einfachen aber sehr wirksamen Mitteln.

Leben Sie als einzigartiges Vorbild. Wie im Innen so im Aussen. Leben Sie das, was Sie von Ihrer Umwelt erwarten. Wünschen Sie sich von anderen mehr Wertschätzung, dann geben Sie mehr davon. Es fängt bei Ihnen selbst an. Schätzen Sie Ihre Sehnsüchte, Träume, Gedanken und folgen Sie diesen. Hören Sie anderen aufmerksam zu und schenken Sie ihren Anliegen Gehör.

Verabschieden Sie sich von Energieparasiten. Angstmacher, Duckmäuser und Intriganten gibt es zuhauf. Vor Jahren dachte ich noch, ich müsse alle - sogar meine grössten Widersacher - verstehen und ihr Verhalten verzeihen. Mittlerweile habe ich in der harten Schule des Lebens erfahren, dass es besser ist sich von gewissen Menschen sachlich, klar aber definitiv zu verabschieden. Haben Sie keine Angst, Sie würden anderen weh tun oder irgendwelche Vorteile verpassen. Die Angst ist der einzige Grund, der uns daran hindert, in unseren Beziehungen klar und offen miteinander umzugehen. Dies hat letztlich mehr mit Wertschätzung zu tun, als das Gefühl zu haben, man müsse anderen ständig verzeihen oder man tue anderen weh, wenn man klar und aufrichtig ist. Energieparasiten werden Sie auch los, indem Sie alles Unangenehme möglichst schnell erledigen.

Akzeptieren was ist und nicht zu ändern ist. Warum liege ich wohl gerade jetzt mit einer Darmgrippe im Bett? Gerade jetzt wo ich es am wenigsten brauchen kann. Manche Dinge lassen sich im Leben einfach nicht ändern. Doch alles macht Sinn. Während ich ans Bett gefesselt bin und im wahrsten Sinne des Wortes von innen heraus gereinigt werde, schaffe ich ein entscheidendes Vakuum für neue Gedanken und Ideen. Das ist sehr oft schwer zu verstehen. Was wir jedoch ändern können ist unsere Einstellung und der Glaube daran, dass alles was im Leben passiert, Sinn macht. Das Leben weiss besser, wie die Dinge zusammenhängen. Sehr oft verstehen wir dies erst zu einem späteren Zeitpunkt. Das Leben - sprich das Aussen - ist der grösste Lehrmeister, den wir besitzen und will uns nur zeigen, wo es auf dem richtigen Weg lang geht. Also hinschauen, reflektieren, lernen und einen Schritt weiter kommen.

Absolute Klarheit gewinnen. Glaubt man Earl Nightingale, nebst Napoleon Hill, einer der grossen Motivationstrainer des letzten Jahrhunderts, dann haben die meisten Menschen keine klaren Ziele. Mitarbeiter zum Beispiel reklamieren, dass sie zu wenig Lohn erhalten. Doch wenn man sie fragt, wieviel Lohn sie wirklich wollen, kommen die meisten ins Stocken. Setzen Sie sich klare Ziele. Seien Sie so spezifisch wie nur möglich. Sollte dies nicht möglich sein, dann werden Sie sich zumindest klar darüber, wie Sie sich an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit fühlen wollen. Klarheit schafft Glaubwürdigkeit und (Selbst)Vertrauen.

Die wichtigste Frage im Leben: "Warum?". Ich bin überzeugt: "Wer ohne Sinn lebt, stirbt früher." Gerade die jüngere Generation fordert die Unternehmen mit der Sinnfrage heraus und manch ein CEO kommt ins Stocken, wenn er gefragt wird: Warum tust du, was Du gerade tust. Wollen Sie mehr Sinn in Ihr Leben bringen und einen enormen Energieschub erleben? Dann hinterfragen Sie als Test einen Tag lang die Motivation hinter Ihren Aktivitäten mit einem WARUM. Arbeiten Sie im Unternehmen X, weil es Ihnen Spass macht, oder weil Sie möglichst viel verdienen wollen? Warum gehen Sie gewisse Beziehungen ein? Warum machen Sie eine Ausbildung? Weil es Ihnen andere aufdrängen, oder aus Angst nicht anerkannt zu werden? Seien Sie bei der Beantwortung der Fragen ganz ehrlich zu sich selbst: Ist die Motivation hinter Ihren Taten herz -oder angstgetrieben? Sie merken sehr schnell, was wirklich Sinn macht und wahre Energie freisetzt.

Finden Sie Ihre Begeisterung. Stellen Sie sich zwei einfache Fragen. Erstens, was würde ich machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Nachdem Sie sich Ihre Weltreisen und andere schönen Dinge geleistet haben, kommt sehr schnell die Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit. Ich habe viele sehr reiche Menschen auf der Erde getroffen, die nach Ideen suchen, um ein Vermächtnis zu hinterlassen. Sie haben zwar Geld doch leben sie ein ödes Leben, da ihnen die Begeisterung für eine tolle Idee fehlt. Zweitens: Würden Sie das, was Sie gerade tun, auch machen, wenn Sie dafür kein Geld bekommen würden? Falls Ihre Antwort Nein lautet, wenden Sie sich an die obige Frage des Warum, um herauszufinden, was Sie ändern wollen.

Ändern Sie was. Passt Ihnen irgendetwas nicht? Geht Ihnen irgendjemand gehörig auf den Geist? Seien Sie sich bewusst: SIE können alles ändern. Es braucht nur Mut. Aber Sie haben die Wahl, in jeder Sekunde Ihres Lebens IHRE Richtung zu wechseln. Fragen Sie sich, wieviel Energie es Sie kostet, wenn Sie es nicht machen. Wenn es ein 45-jähriger Mann schafft, seinen Job als Controller an den Nagel zu hängen und eine Lehre als Uhrenmacher in Angriff zu nehmen, um endlich seinem Kindertraum zu folgen, dann schaffen es auch Sie, den entscheidenden Schritt im Leben zu machen.

Verschaffen Sie sich Luft. Sagen Sie Ihre Meinung. Sachlich, verständlich und möglichst schnell. Je länger Sie etwas mit sich herumtragen, dass Ihnen nicht in den Kram passt und auf dem Herzen liegt, desto grösser wird Ihr Schmerz und desto mehr Energie verpuffen Sie. Halten Sie sich an die Feedbackregel, wenn Sie sich Luft verschaffen: Seien Sie spezifisch, tun Sie es unmittelbar, werten Sie nicht und sagen Sie, was Sie erwarten.

Tun Sie anderen etwas Gutes. Helfen Sie einem alten Menschen über die Strasse, lassen Sie andere an der Kasse vor. Rufen Sie jemanden spontan an und sagen Sie ihm/ihr, wie toll Sie ihn finden. Sagen Sie jemandem Danke oder fragen Sie Ihren Kollegen, ob Sie ihm/ihr eine unangenehme Aufgabe abnehmen können. Jemandem mit solchen Taten bedingungslos etwas von ganzem Herzen zu geben, tut einfach nur gut.

###

Weiterführende Informationen

http://www.andreasdudas.com/de/mehr-energie/


Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail