Die Schweizerische Nationalbank in bewegten Zeiten

Die Schweizerische Nationalbank führt als unabhängige Zentralbank die Geld- und Währungspolitik des Landes. Sie muss sich gemäss Verfassung und Gesetz vom Gesamtinteresse des Landes leiten lassen, als vorrangiges Ziel die Preisstabilität gewährleisten und dabei die Konjunktur berücksichtigen. Sie setzt damit eine grundlegende Rahmenbedingung für die Entwicklung der Wirtschaft.

Die Nationalbank hat in Bern und Zürich je einen Sitz. Daneben unterhält sie sechs Vertretungen in Basel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern und St. Gallen. Dazu kommen 14 Agenturen, die von Kantonalbanken geführt werden und der Geldversorgung des Landes dienen.

Dewet Moser, geboren 1960, erwarb 1985 an der Universität Basel das Lizenziat in Wirtschaftswissenschaften. 1986 trat Dewet Moser in die Schweizerische Nationalbank in Zürich ein, wo er in verschiedenen Funktionen für die Bank tätig war. 1997 wurde er mit dem Aufbau und der Leitung des Risikomanagements der Nationalbank betraut. Im Dezember 2006 wurde Dewet Moser durch den Bundesrat zum Stellvertretenden Mitglied des Direktoriums im III. Departement ernannt. Er ist für die operative Führung des III. Departements, das den Geldmarkt und Devisenhandel, das Asset Management, das Operative Bankgeschäft, die Informatik sowie die Niederlassung Singapur umfasst, verantwortlich.

Programm

19:00 - 19:05 Uhr Begrüssung & Eröffnung
Dr. Jakob Limacher, Rektor Kalaidos Fachhochschule

19:05 – ca. 19.45 Uhr Die Schweizerische Nationalbank in bewegten Zeiten
Dewet Moser, Stellvertretendes Mitglied des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank SNB

19:45 – 20:15 Uhr Diskussion

Ab 20:15 Uhr Stehapéro

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail