Welche spezifischen Bedürfnisse haben Young Carers in palliativen Situationen? Welche Angebote bestehen schon, sie zu unterstützen? Welche Instrumente müssen entwickelt werden? Ein neues Forschungsprojekt von Professor Dr. Agnes Leu und ihrem Young Carers-Team der Careum Hochschule geht diesen Fragen nach.

Der Startschuss für das neue Forschungsprojekt «Young Carers in palliativen Situationen» fiel im April 2021. Das Ziel ist, wissenschaftlich fundierte und praxistaugliche Unterstützungsinstrumente zu entwickeln. Diese sollen Young Carers unterstützen, die Angehörige in palliativen Situationen betreuen und pflegen.

Young Carers in palliativen Situationen – eine grosse Forschungslücke

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die ein Familienmitglied oder eine andere ihnen nahe stehende Person mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung betreuen, werden im internationalen Kontext «Young Carer»s genannt. In der Schweiz sind dies 8 Prozent aller Kinder und Jugendlichen im Alter von 9 bis 16 Jahren.

Schwere Erkrankungen, ungünstige medizinische Prognosen oder Sterbebegleitung von nächsten Angehörigen sind schmerzliche, lebenserschütternde Situationen, die bereits Erwachsene fordern und teils überfordern. Young Carers, die mit solchen Situationen umgehen müssen, brauchen Hilfe und Unterstützung aus ihrem Umfeld und von Fachpersonen.

Die Situation von Young Carers, die sich um ihre Angehörigen in einer palliativen Situation kümmern, ist in der Schweiz bislang noch nicht erforscht. Obwohl diese Personengruppe besonders vulnerabel ist. Diese Forschungslücke gilt es zu schliessen.

Mangel an gezielter Unterstützung

Trotz diversen positiven Entwicklungen in den Bereichen «Palliative Care» und «betreuende Angehörige» gibt es aktuell noch keine spezifischen Angebote für Kinder und Jugendliche, die Angehörige in palliativen Situationen betreuen. Es gibt Hinweise, dass Fachpersonen oftmals das Wissen und die Tools fehlen, um Young Carers in solchen herausfordernden Situationen auf angemessene Weise anzusprechen, zu unterstützen und zu begleiten.

Ein neues Forschungsprojekt der Careum Hochschule Gesundheit

Im April 2021 startete das Young Carers Forschungsteam der Careum Hochschule Gesundheit das Projekt «Young Carers in palliativen Situationen». Ziel ist, zu untersuchen, welche spezifischen Bedürfnisse Young Carers in palliativen Situationen haben und welche Angebote bereits vorhanden sind. Gestützt auf die gewonnenen Erkenntnisse werden Inhalte und Angebotsverzeichnisse aufbereitet und neue Unterstützungsinstrumente entwickelt.

Bei diesem Projekt arbeiten die Zielgruppen, also Young Carers und Fachpersonen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung und Soziales, am gesamten Forschungsprozess mit. So wird gewährleistet, dass ihre Bedürfnisse direkt abgeholt werden.

Das Projekt wird von der Gloria Grathwohl Palliativ-Stiftung finanziert und fokussiert auf die Nord-Ost-Schweiz. Das Projekt läuft bis März 2023.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Follow us on Social Media

Icon LinkedinIcon FacebookTwitter IconIcon Instagram

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail