An der Careum Hochschule Gesundheit fliessen aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung in die Lehre ein. So kann forschungsbasiertes Wissen erworben werden. Anhand des Forschungslunchs vom 25. September 2020 konnten Studierende und Interessierte mehr über ein Forschungsprojekt der Careum Hochschule Gesundheit zum Thema Buurtzorg erfahren.

An Fachhochschulen wird gelehrt - und geforscht. Im Forschungslunch vom 25. September 2020 auf dem Careum Campus wurde beides gemacht. In der Mittagsveranstaltung hörten Studierende interessiert zu, wie Anna Hegedüs und Anita Schürch aus ihrem Forschungsprojekt berichteten.

Thema war das niederländische «Buurtzorg-Modell», das auch in der Schweiz vermehrt implementiert wird. Das Modell ist eine international herausragende Innovation in der ambulanten Versorgung: Selbstorganisierte Spitex-Teams, die sich systematisch an Nachbarschaft und Patienten und Patientinnen orientieren. Das Projekt zeigt auf, wie die Kernelemente des «Buurtzorg-Modells» im Schweizer Gesundheitssystem adaptiert und genutzt werden, welchen Herausforderungen die Spitexorganisationen gegenüberstehen und welche Lösungsansätze sie entwickeln und anwenden

In einem ersten Teil stellte Anna Hegedüs das Modell vor und zeigte auf, was die Kernelemente des «Buurtzorg-Modells» sind, nämlich Klientinnenzentrierung, Autonomie bzw. Selbstorganisation der Spitexteams, innovative Softwarelösungen, Kommunikation & Zusammenarbeit mit formellen und informellen Netzwerken. In einem zweiten Teil gab Anita Schürch dann einen methodischen Überblick über das Projekt. Eigene Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Forschungsprozess flossen auch mit ein.

Am Schluss des Vortrages diskutierten die Teilnehmenden rege. Auf diese Weise wird im Rahmen des Forschungsmoduls der Transfer von der Forschung in die Lehre sichergestellt. Der anwendungsorientierte Ansatz trägt dazu bei, dass die Lehre aktuell und nah an der Praxis bleibt. 

 

Weitere Informationen

 

zum Buurtzorg Modell

Ausbildungs- und Weiterbildungsstudiengänge an der Careum Hochschule Gesundheit

 

 

Follow us on Social Media

Icon LinkedinIcon FacebookTwitter IconIcon Instagram

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail