Die Landwirtschaft produziert neben Nahrungsmitteln auch Umweltleistungen, wie Landschaftsqualität, Tierwohl und Biodiversität. In diesem Projekt untersuchetn wir, welche spezifischen Leistungen die Agrarpolitik in Europa fördert und inwiefern diese Leistungen der gesellschaftlichen Nachfrage entsprechen.

Die EU fördert die Landwirtschaft jährlich mit rund 58 Mrd. Euro. Davon werden derzeit 4.6 Mrd. für Umweltleistungen aufgewendet.

Für den effizienten Einsatz dieser Mittel fehlen bisher wichtige Entscheidungsgrundlagen:

  • Quantifizierung erbrachter landwirtschaftlicher Umweltleistungen
  • Kosten-Wirksamkeits-Analyse agrarpolitischer Instrumente bezüglich Umweltleistungen
  • Empirische Schätzung der gesamtgesellschaftlichen Nachfrage nach Umweltleistungen
  • Analysen der institutionellen Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Agrarpolitik.

Die Analysen beruhen auf Agrarstatistiken, expertengestützter Bewertung und bestehenden Befragungsdaten (Eurobarometer, European Social Survey).

Das Projekt ist Teil des internationalen Forschungsprojekts MULTAGRI, in welchem Grundlagen für eine multifunktionale Europäische Landwirtschaft erarbeitet werden.

Finanzierung Teilprojekt
Bundesamt für Landwirtschaft (BLW)

Projektdauer
Oktober 2013 – September 2016

Projektpartner
Universität Lund (S), Leuphana Universität Lüneburg (D), Leibnitz-Institute IAMO, (D), Alterra (NL), Institut national de la recherche agronomique INRA (F)

Projektmitarbeit Kalaidos Research
Prof. Dr. Felix Schläpfer, Ivo Baur

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Prof. Dr. Felix Schläpfer

Prof. Dr. Felix Schläpfer

Zum Profil
Umwelt | Wirtschaftspsychologie
more... more...
Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail