Big Data im Banking

Big Data in Schweizer Banken

Die Nutzung von Wissen über den Markt und die Kunden sind heute entscheidend, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Es ermöglicht, Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Angebote zu unterbreiten und dadurch höhere Umsätze zu erzielen. Big Data wird auch neue Produkte und Angebote generieren, welche sich nebst der Individualität vor allem durch Geschwindigkeit, bzw. Echtzeit-Angebote charakterisieren. Dadurch können Geschwindigkeits- und somit auch Wettbewerbsvorteile realisiert werden. Wie weit sind nun die Banken in der Schweiz bei der Nutzung von Big Data und welche Konzepte gibt es für den zukünftigen Einsatz?

Die Veranstaltung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Big Data und den Konsequenzen und Chancen für die Schweizer Banken nachhaltig auseinander zu setzen. Sie kombiniert eine aktuelle Studie mit einem Praxisfokus von zwei Banken.

Programm

 18:00 - 18:10 Uhr    Begrüssung und Eröffnung
Prof. Dr. Bernhard Koye, Institutsleiter Schweizerisches Institut für Finanzausbildung (SIF)
 18:10 - 18:30 Uhr Studienresultate "Big Data-Nutzung bei Schweizer Banken"
Prof. Dr. Stefanie Auge-Dickhut, Forschungsleiterin Schweizerisches Institut für Finanzausbildung (SIF)
 18:30 - 18:50 Uhr Big Data aus Sicht einer Schweizer Grossbank
Dr. Oliver Foraita, Head Profiling & Analysis, Chief Data Officer SUB, Credit Suisse AG
 18:50 - 19:20 Uhr Eine Auslegeordnung über Potenziale von Big Data und Ansatzpunkte für die praktische Umsetzung
Kathrin Rentsch, Mitglied der Direktion und Absolventin des MAS Banking & Finance, Glarner Kantonalbank
 19:20 - 19:40 Uhr Diskussion
Moderation der Diskussion durch Prof. Dr. Bernhard Koye
 19:40 Uhr - offen Stehapéro

 
 
16. November 2017Programm
18:00 - 20:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich

Big Data im Banking