Mensch und Wirtschaft: Quo vadis?

Buchvernissage und Gesprächsrunde
5. Juni 2018, Kosmos Zürich

Die herausragende Stellung der Schweizer Wirtschaft ist vor allem den Menschen zu verdanken, aus denen sie besteht. Aber diese Stellung darf nicht als garantiert angesehen werden. Deshalb sind Diskussionen zur Frage, wie sich Mensch und Wirtschaft künftig begegnen müssen, für die Schweiz von grosser Bedeutung. Diese Diskussion führen wir im Rahmen unserer neuen Veranstaltungsreihe «Forum Mensch und Wirtschaft» – unter Beteiligung hochkarätiger Stimmen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik:

Referenten 


Heinz Karrer, Präsident economiesuisse
Der ehemalige Profi-Handballer (inkl. Teilnahme an den Olympischen Spielen!) ist seit bald fünf Jahren Präsident des Wirtschaftsdachverbands economiesuisse, wo er die Interessen der wettbewerbsorientierten, international vernetzten und verantwortungsbewussten Schweizer Wirtschaft vertritt. Davor führte er als CEO die Axpo Holding und präsidierte bis 2016 den Verwaltungsrat von Kuoni – um nur einige Stationen aus seiner erfolgreichen Manager-Laufbahn
zu nennen.

Dr. Mirjam Staub-Bisang, CEO Independent Capital Group

Die Rechtsanwältin ist Unternehmensgründerin, Buchautorin, Kolumnistin, Verwaltungsrätin und vieles mehr. Als Gründerin und CEO der Independent Capital Group setzt sie auf eine angemessene Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien im Anlageprozess, was die langfristige Anlage-performance verbessert und zugleich dem Wohlergehen der Gesellschaft zugutekommt.

Prof. Dr. Aymo Brunetti, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Bern
Der ehemalige Chefökonom des Bundes ist seit gut sechs Jahren ordentlicher Professor für Wirtschaftspolitik und Regionalökonomie an der Universität Bern. Als wirtschaftspolitischer Berater hat er u.a. die Weltbank beraten und leitet den „Beirat Zukunft Finanzplatz“, der das Finanz-departement des Bundes in Fragen zur Weiterentwicklung der Finanzmarktstrategie berät.

Prof. Dr. Christian Fichter, Forschungs- und Institutsleiter Kalaidos Fachhochschule
Der Wirtschaftspsychologe leitet die Forschung und das Institut für Wirtschaftspsychologie der Kalaidos Fachhochschule. Sein Interesse gilt insbesondere Fragen zu Konsum, Werbung, Mobilität und Arbeitsgestaltung. Er ist ein Verfechter der Idee, dass die Wirtschaft von der Psychologie profitieren kann. Die dazu nötige Ausdauer holt er sich beim Ultracycling.

Der Anlass wird moderiert von Edgar Schuler, Redaktor und Ressortleiter beim Tagesanzeiger.

Passend zum Auftakt der Veranstaltungsreihe feiern wir die Premiere unseres Lehrbuchs zur Wirtschaftspsychologie. Dieses führt in die drei grossen wirtschaftspsychologischen Gebiete ein: Konsum, Markt und Werbung; Arbeit, Organisation und Personal; Geld, Gesellschaft und Entwicklung. Das von Christian Fichter herausgegebene Buch erscheint bei Springer in der renommierten «für Bachelor»-Reihe. Es bietet allen, die sich für Themen rund um Mensch und Wirtschaft interessieren, eine solide Gesprächsgrundlage.
 

Programm

18:30  Welcome Drink
19:00  Impuls: Kurze Lesung aus dem Buch «Wirtschaftspsychologie für Bachelor»
19:10  Podiumsdiskussion
20:15  Apéro, Networking und Buchsignierung
21:30  Ende der Veranstaltung

Die Anzahl Plätze ist begrenzt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

 

Hintergrund

Die Zukunft der Wirtschaft ist von Ungewissheit geprägt, auch in der Schweiz. Im Lichte der Globalisierung, der Digitalisierung und des wirtschaftlichen Wachstums treten bedrohliche Schattierungen hervor, die das traditionell gute Einvernehmen der Schweizer Marktteilnehmer auf die Probe stellen. Das löst bei vielen Menschen Ängste aus, bei Arbeitnehmern und Konsumenten ebenso wie bei Unternehmern. Fragen kommen auf: Gibt es meine Stelle in zehn Jahren noch? Will mein Arbeitgeber dasselbe wie ich? Muss ich mich als Konsument dem Willen internationaler Konzerne beugen? Werden unsere Detailhändler von Amazon in die Knie gezwungen? Woher kommen die Informationen in meiner Zeitung? Wird mein Erspartes künftig von Algorithmen verwaltet? Was muss ich lernen, um für die Zukunft der Arbeit fit zu sein? Müssen unsere Kinder wirklich Programmieren lernen? Wann kommt das Früh-Chinesisch? Was tun wir mit unserer Freizeit, wenn wir kein Geld mehr verdienen?
Eine für alle stimmige und tragfähige Beantwortung dieser Fragen kann nur gelingen, wenn sich Experten, Politiker, Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, Wissenschaftler und gesellschaftliche Meinungsführer zum kritisch-konstruktiven Dialog zusammenfinden. Das «Forum Mensch und Wirtschaft» bietet dazu einen ebenso angenehmen wie inspirierenden Rahmen. Wir freuen uns auf Sie!

 
 
05. Juni 2018
18:30 - 21:30
KOSMOS, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich

Forum Mensch und Wirtschaft

Anmelden