MBA / EMBA FH mit Vertiefung in Zollrecht

Kontinuierliche Weiterbildung wird immer bedeutsamer. Für Führungspersonen und Spezialisten bedeutet das einen umfassenden Kompetenzerwerb, der nur dann zielführend ist, wenn sich eine Weiterbildung an den individuellen Bedürfnissen orientiert und sowohl den aktuellen Wissensstand als auch die beruflichen Ziele berücksichtigt. Aus diesem Grund legen wir sehr grossen Wert auf ein bedarfsorientiertes und flexibles Studium, das sich nach Ihnen, Ihrer Karriere und Ihrem Weiterkommen ausrichtet. Dieses Masterprogramm besteht aus drei CAS-Zertifikatskursen (CAS-Bausteine) und einem Mastersemester. Neben dem CAS in Zollrecht können Sie zwei weitere CAS-Bausteine wählen und so Ihr individuelles Profil zusammenstellen.
Kompromisslose Praxisorientierung ist bei allen Kursen unser Credo. Für die praxisrelevante Umsetzung sorgen unsere Dozierenden: Sie nehmen in der Berufswelt bedeutende Rollen wahr und werden von uns aufgrund ihrer akademischen Exzellenz und ihrer praktischen Erfahrung ausgesucht. Von diesen herausragenden Qualitäten profitieren unsere Teilnehmenden ganz besonders. Nach Abschluss des MBA/EMBA-Studiums werden die Absolvierenden als Mitglieder in unsere Alumni-Organisation aufgenommen und bleiben so mit den Ehemaligen verbunden – ein ausgezeichnetes Karriere-Netzwerk, das ein Leben lang hält.

Zollrecht

Das komplexe Gebiet des Zollrechts gewinnt seit einigen Jahren substanziell an Bedeutung. Globale Wertschöpfungsketten prägen die internationalen Märkte. Für Unternehmen werden Themen rund um den Import und Export von Gütern immer wichtiger. Fragen zum Zollrecht, zu den Zollverfahren, zur Zolltarifeinreihung von Waren, zum präferenziellen Ursprung, zu Einfuhrsteuern und Importabgaben, und dies für die Schweiz wie auch für das Zollrecht in der EU sind einwandfrei zu beantworten.

Vorteile für Studierende und Arbeitgeber

Vorteile für Studierende und AG

Ziele, Aufbau und Inhalt des Studiums MBA/EMBA mit Vertiefung in Zollrecht

Die Absolventinnen und Absolventen sind nach erfolgreichem Abschluss in der Lage:

  • die Steuern und Abgaben auf der Einfuhr von Gegenständen korrekt einzuordnen und umzusetzen, wie sich die Ausfuhr hinsichtlich der Abgaben auswirkt
  • ausgewählte Zollverfahren auf Prozesse mit grenzüberschreitenden Warentransaktionen optimal anzuwenden
  • die Tarifierung ausgewählter Gegenstände mit Einreihung in den Schweizer Gebrauchstarif selbständig korrekt vorzunehmen
  • für ein Schweizer Exportunternehmen (Produktion und Handel) die Massnahmen zu definieren und/oder umzusetzen, damit für die exportierten Produkte der präferenzielle Ursprung korrekt ermittelt und dafür die in den Freihandelsabkommen definierten Ursprungsnachweise berechtigt erstellt werden
  • auf Basis des MWST-Gesetzes die Bemessungsgrundlagen für die Einfuhrsteuer (MWST) bei Standardfällen und bei Spezialfällen korrekt zu ermitteln
  • für die grenzüberschreitenden Nutzung von Privatfahrzeugen, Firmenfahrzeugen und Servicefahrzeugen sowie für Arbeiten an diesen Fahrzeugen im Ausland die erforderlichen Massnahmen für die Umsetzung der zoll- und MWST-rechtlichen Konsequenzen aus Sicht der Schweiz sowie der EU zu ergreifen
  • die Wirkung der gesetzlichen Bestimmungen des Bezugs von Steuern und Abgaben, des Erlasses von Steuern und Abgaben, der Zahlungserleichterungen für Steuern und Abgaben sowie der Haftung und Mithaftung für Steuern und Abgaben für ein mögliches Rechtsverfahren zu erkennen 
  • bei der Überführung von Gegenständen in den zollrechtlich freien Schweizer Verkehr mit Zollerleichterungen abhängig vom Verwendungszweck den Schweizer Gebrauchstarif korrekt anzuwenden
  • die Rahmenbedingungen aufzuzeigen, welche zollrechtlich zu beachten sind bei der Einlagerung von Gegenständen in ein Zolllager (im Transit aus dem Ausland) und für in einem Zolllager gelagerte Gegenstände, die zur Ausfuhr veranlagt worden sind
  • die Zollverfahren der EU zu benennen, die Zollwertbestimmungen und die Verfahrenspflichten mit Blick auf die Auswirkungen und den Handlungsbedarf für Unternehmen mit Sitz im Drittland Schweiz aufzuzeigen auf Basis des Unionszollkodex der EU

Zusätzliche Abschlusskompetenzen entstehen durch die Wahl der zusätzlich gewählten CAS.

Aufnahmeverfahren

Welche Schritte Sie für eine Aufnahme durchlaufen müssen, erfahren Sie nachfolgend. Nutzen Sie Ihre Chance, Teil eines Netzwerks von über 9'500 erfolgreichen Absolvierenden zu werden und bald auch Ihr MBA/EMBA-Diplom in den Händen zu halten!

Schritt 1: Prüfen Sie, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen


Zulassungsbedingungen EMBA
Zulassungsbedingungen EMBA


  • Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse erforderlich
  • Anrechnung von ECTS anderer Hochschulen ab CAS-Stufe möglich
  • Anrechnung von ECTS aus Bachelorprogrammen nicht möglich
  • Sur Dossier-Aufnahme möglich

Zulassungsbedingungen MBA

Zulassungsbedingungen MBA

  • Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse erforderlich
  • Anrechnung von ECTS anderer Hochschulen ab CAS-Stufe möglich
  • Anrechnung von ECTS aus Bachelorprogrammen nicht möglich
  • Sur Dossier-Aufnahme möglich    

Schritt 2: Überlegen Sie, welche Bausteine Sie wählen möchten

Ein Master besteht aus drei CAS-Zertifikatskursen (CAS-Bausteine) und einem Mastersemester. Die gewählte Vertiefungsrichtung definiert Ihren ersten Baustein (Pflicht). Zu diesem CAS wählen Sie aus einer abschliessenden Auswahl einen weiteren CAS-Baustein (Wahlpflicht). Der dritte CAS-Baustein ist aus einem Angebot von über 40 CAS-Lehrgängen frei wählbar.

MBA / EMBA Bausteine

Beim MBA/EMBA FH mit Vertiefung in Zollrecht ist der CAS in Zollrecht als Pflicht-CAS vorgegeben. Detaillierte Informationen zu den möglichen Wahlpflichtbausteinen finden Sie durch Klicken auf den jeweiligen Baustein nachfolgender Übersicht; weitere Details zum freien Wahlmodul finden Sie unter http://www.kalaidos-fh.ch/Departement-Wirtschaft/Weitere-Bildungsangebote/CAS-FH.

Sie erhalten nach jedem absolvierten CAS-Baustein ein CAS-Hochschulzertifikat mit dem Titel des Bausteins.

Schritt 3: Kommen Sie zu einem unserer Informationsanlässe oder zu einem Beratungsgespräch

Sie wollen uns kennenlernen? Sie haben Fragen zum Ablauf oder den Inhalten? Sie sind unsicher, ob das Studium speziell für Sie geeignet ist?
Zögern Sie nicht, Ihre Fragen an unsere Leiterin Aus- und Weiterbildung des SIST, Dr. Veronika Wick Runge, zu richten (veronika.wick@kalaidos-fh.ch) oder unter 044/200 1951 einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Auch bei einem unserer Informationsanlässe sind Sie ein gern gesehener Gast. Die Wahl der Bausteine sollte unbedingt entsprechend Ihrer Erfahrung, Ihrer Position und Ihrer weiteren Karriereplanung erfolgen. Zwar können Sie während des Studiums ggf. noch Bausteine wechseln, doch sollte schon bei der Planung die Perspektive deutlich erkennbar sein. Wir beraten Sie gerne!

Schritt 4: Senden Sie uns Ihre Unterlagen zur kostenlosen Prüfung einer Zulassung

Im Interesse unserer Studierenden, Dozierenden und Kandidaten treffen wir unter der Anzahl der Bewerbungen eine Auswahl. Wir haben eine sehr geringe Abbrecherquote, denn wir beraten und selektieren die Interessenten optimal. Für eine unverbindliche und selbstverständlich kostenfreie Zulassungsprüfung senden Sie bitte ein

- Motivationsschreiben (Vorlage siehe Download)
- Lebenslauf
- Kopien der relevanten Abschlüsse
- Letztes Arbeitszeugnis (kann auch nachgereicht werden)
- Angabe, welche CAS-Bausteine und Vertiefung Sie wählen möchten

an info@sist-tax.ch.

Nach der Prüfung der Unterlagen durch die Zulassungskommission findet ggf. ein Aufnahmegespräch statt, das für eine Zulassung ebenfalls ausschlaggebend ist. Wir benachrichtigen Sie über den Entscheid der Zulassungskommission.

Schritt 5: Melden Sie sich an

Erreicht Sie die positive Nachricht Ihrer Zulassung, kann der letzte Schritt erfolgen: Ihre Online-Anmeldung zum Studium können Sie direkt auf dieser Seite ausfüllen. Nach der erfolgreichen Registrierung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung. Gerne reservieren wir Ihnen bei Zulassung einen Platz bis einen Monat vor Studienstart.

Für wen der Studiengang geeignet ist

Finanzchefs und Verantwortliche für Steuern von Unternehmen mit wesentlichem Anteil an grenzüberschreitenden Warenflüssen; Zollverantwortliche und Supply Chain Manager/innen; Zolldeklarant/innen; Logistikspezialisten; Sachbearbeiter/innen Export und Import; Mitarbeitende, in deren Verantwortlichkeiten Prozesse fallen, bei denen Zollfragen im Allgemeinen, MWST-Fragen aus Einfuhren von Gegenständen sowie präferenzielle Ursprungsfragen mitzuberücksichtigen sind; ERP-Berater/innen und ERP-Systembetreuer/innen; Mitarbeitende von Steuerberatungs- und Treuhandunternehmen sowie Steuergerichten; Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte; Einkäufer/innen und Verkäufer/innen in Unternehmen mit wesentlichem Anteil an grenzüberschreitenden Warenflüssen.

Fakten und Zahlen

Abschlusstitel MBA/EMBA Kalaidos FH mit Vertiefung in Zollrecht
Anerkennung Die Kalaidos Fachhochschule ist eidgenössisch akkreditiert und beaufsichtigt.
Berufstätigkeit 100% Berufstätigkeit möglich
Beginn Start im April oder Oktober
Dauer 24 Monate
Präsenz

9-18 Tage pro Semester (1 Semester = 6 Monate), Mastersemester 1-2 Tage
Je nach CAS: abends oder ganztags vorwiegend Freitag und Samstag, circa alle 2-3 Wochen

Unterrichtssprache Deutsch
Kosten 31'900.00 CHF inkl. aller regulärer Prüfungen, Vorlesungsunterlagen und Aufnahmegebühren - Preisstand September 2016)

Infoanlässe

Fr 12.05.2017
12:00 - 13:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
Anmelden
Fr 07.07.2017
12:00 - 13:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
Anmelden
Mo 11.09.2017
12:00 - 13:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
Anmelden

Anmeldung/Starttermine EMBA

Beginn:
April 2017
Ort:
Jungholzstrasse 43, 8050 ZürichAnmelden
Beginn:
Oktober 2017
Ort:
Jungholzstrasse 43, 8050 ZürichAnmelden

Anmeldung/Starttermine MBA

Beginn:
April 2017
Ort:
Jungholzstrasse 43, 8050 ZürichAnmelden
Beginn:
Oktober 2017
Ort:
Jungholzstrasse 43, 8050 ZürichAnmelden