Hauptstudium Wirtschaftspsychologie

zurück 

Anmeldung/Starttermine

Nach dem Grundstudium erweitern Sie im Hauptstudium sowohl Ihr übergreifendes als auch Ihr spezifisches Know-how mit wissenschaftlichem Hintergrund und direktem Praxisbezug. Die im Grundstudium erarbeiteten Grundlagen werden detaillierter behandelt, ergänzt, hinterfragt und vernetzt. Durch Forschungs- und Beratungsprojekte, sogenannte Case Studies, trainieren Sie die unmittelbare Umsetzung in die wirtschaftspsychologische Praxis. Neben dem Spezialwissen schulen Sie gezielt analytisches und vernetztes Denken. Sie trainieren die Fähigkeit, wirtschaftspsychologische Problemstellungen effizient und ganzheitlich zu lösen. Zudem erweitern Sie Ihren Horizont durch die Auswahl aus der breiten Palette an Angeboten an Marktplatzkursen. Hier können Sie wiederum wirtschaftspsychologische Veranstaltungsthemen priorisieren. Im Laufe des so genannten «International Research Project» in englischer Sprache haben Sie die Möglichkeit Ihre fachspezifischen Englischsprachkenntnisse zu schulen. Neben Ihren wirtschaftspsychologischen Vertiefungsrichtungsmodulen wählen Sie im vierten und letzten Studienjahr basierend auf Ihrer Berufserfahrung eine unternehmerisch relevante Fragestellung, die Sie in Ihrer Bachelor Thesis bearbeiten.

Die Vertiefungsrichtungsmodule 

Neben den Vertiefungsmodulen absolvieren Sie folgende Module im Hauptstudium:

 

International Research Project
ECTS-Punkte: 6

Course participants develop a project and a research goal for a visit to a foreign business environment (preferably English-speaking) to study management practice in that particular environment, implement the project and produce a report of academic relevance integrating English language skills, business and economic knowledge and tools.

Financial Leadership III
ECTS-Punkte: 6

Leitidee des Moduls

Unternehmenszusammenschlüsse und Investitionsentscheidungen sind zwei zentrale unternehmerische Themen für die das finanzielle Rechnungswesen wichtige Führungsinformationen bereitstellt.

Der Kurs Finanzielles Rechnungswesen III befähigt die Studierenden besondere Situationen (Fusionen, Sanierungen, Liquidationen) aus Sicht des Rechnungswesens zu beurteilen und zu analysieren. Sie sind zudem in der Lage, konsolidierte Abschlüsse zu erstellen und Unternehmen zu bewerten.

Lerninhalte

Sondergebiete des Rechnungswesens

  • Fusionen
  • Sanierung
  • Liquidation

Konzernrechnung

  • Rechnungslegungsstandards
  • Konsolidierungsvoraussetzungen
  • Equity-Methode
  • Kapitalkonsolidierung
  • Konsolidierung mit Minderheitsanteilen
  • Eliminierung von Intercompany-Transaktionen
  • Goodwill-Accounting

Unternehmensbewertung

  • Substanzwertmethode, Ertragswertmethode, Praktikermethode
  • Methoden basierend auf Multiples (P/E-Ratio etc.)
  • Discounted Free Cash Flow Methode

 

Controlling
ECTS-Punkte: 6

Controlling und Betriebliches Rechnungswesen II

Im Modul Controlling lernen die Studierenden die wichtigsten Instrumente des strategischen und operativen Controllings kennen und wenden diese auf praktische Problemstellungen an.

Unternehmen scheitern immer wieder an der Umsetzung ihrer Strategie. Das strategische Controlling dient als Rahmen für die erfolgreiche Strategieumsetzung.

Zum Beginn des Moduls wird ein Überblick über die Fragestellungen im strategischen Controlling gegeben. Anschliessend wird aufgezeigt, wie eine Strategie dank Kennzahlen messbar gemacht werden kann und wie entsprechende Instrumente sinnvoll zur Umsetzung der Strategie eingesetzt werden.

Viele Unternehmen entscheiden sich heute für eine dezentrale Organisationsform. Dies führt zu speziellen Controlling-Problemen, die im Rahmen des Moduls besprochen werden. Dazu zählen die Leistungsmessung (Performance Measurement) oder auch die Verrechnungspreisproblematik. Darauf aufbauend werden Fragen des Anreizsystems thematisiert. Insbesondere sind sie fähig, das Instrumentarium der Teilkostenrechnung und der Standardkostenrechung in Planung, Steuerung und Entscheidungsfindung auf Praxisfälle anzuwenden.

Wertschöpfungsprozesse III
ECTS-Punkte: 6

Case Study

In der so genannten Case Study bearbeiten die Studierenden  konkrete Aufgabenstellungen aus der Wirtschaftspraxis.

Für aktuelle unternehmerische Fragen sollen aus  dem Rollenverständnis der Unternehmensberatung und mit effizientem Projektmanagement fachlich fundierte und kreative Lösungsansätze entwickelt werden. Diese sind in Form möglichst konkreter und unmittelbar umsetzbarer Handlungsempfehlungen zu formulieren.

Das Spektrum der betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, die behandelt werden können, orientiert sich an den im Studium vermittelten fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen aus den Fachbereichen:

•  Strategie, Mission & Vision

•  Personalmanagement

•  Marketing, Verkauf & Business Development

•  Unternehmenskommunikation & Public Relation

•  Personalwesen & Wissensmanagement

•  Controlling, Finanz- & Rechnungswesen

•  Change Management & Nachfolgeregelung

•  Qualitäts- & Risikomanagement

•  Business Process Management und Prozessoptimierung

•  weitere Themenbereiche 

Die Praxistauglichkeit und die Umsetzbarkeit der Beratungsergebnisse werden bei der Beurteilung der Ergebnisse stark gewichtet. Die Anwendung von pragmatischen, zielorientierten Problemlösungsmethoden und eine fundierte wissenschaftliche Arbeitsweise (Case Study als Forschungsmethode) sind zentral. Die Resultate können z. B. die folgenden Formen aufweisen:

•  Konzepte

•  Entscheidungsgrundlagen

•  Marktstudien und Analysen

•  Optimierungsvorschläge und Umsetzungsmassnahmen

•  Business Case oder Business Plan

Der Leistungsnachweis erfolgt anhand der für die Unternehmungen zu erstellenden Lieferobjekte: Schlussbericht und Ergebnis-Präsentation.

Business Models & Design Thinking
ECTS-Punkte: 6
  • Strategisches Management II
  • Innovationsmanagement
Systems Engineering
ECTS-Punkte: 6

Wissensmanagement und Information Engineering

Unsere Welt besteht zunehmend aus komplexen technischen Systemen und ist geprägt durch eine hochentwickelte Wissenskultur. Das Modul Wertschöpfungsprozesse IV betrachtet schwergewichtig die beiden Ebenen Systems Engineering und Wissensmanagement.

Im Kurs Systems Engineering erhalten und erweitern die Studierenden ihre Kenntnisse im Bereich des Systems Engineering und des strukturierten Denkens. Sie werden erkennen, wie komplexe Systeme funktionieren und werden Methoden, Vorgehensweisen und strukturierte Ansätze kennenlernen und anwenden, um komplexe Problemstellungen und Aufgaben zu lösen. Neben einem vertieften Einblick in die Welt des Systems Engineering werden auch wertvolle Ansätze des Projektmanagements behandelt - Projektmanagement als Teildisziplin des Systems Engineering.

Im Kurs Wissensmanagement erlangen und erweitern die Studierenden ihr Verständnis für das Wissensmanagement im Unternehmen und dessen methodische und technische Umsetzung und Unterstützung. Neben dem grundsätzlichen Verständnis, wie Wissen entsteht werden methodische Ansätze im Umgang mit Wissen entwickelt und im Rahmen eines eintägigen Workshops praktisch angewendet. Der heute aktuelle Stand von Wissensmanagement Systemen aus systemtechnischer Sicht wird gezeigt und ein Ausblick über die Trends im Wissensmanagement rundet den Kurs ab.

Führungstools
ECTS-Punkte: 6
Bachelor-Thesis
ECTS-Punkte: 12

Studierende entwickeln individuell eine wirtschaftlich relevante Fragestellung, die sie wissenschaftlich bearbeiten. Sie werden durch einen Referenten / eine Referentin gecoacht. Die Resultate und Thesen werden in der Bachelorarbeit dokumentiert und in einer Präsentation dargelegt.

Marktplatzkurse
ECTS-Punkte: 2

Unter den Schlagworten Kompetenzen, Kommunikation und Kulturen steht Ihnen eine breite Auswahl an Kursen mit Aktualitätsbezug zur Verfügung. Sie setzen je nach Interesse, persönlichem Bedarf und beruflichen Anforderungen individuelle Schwerpunkte bei der Wahl Ihrer Kurse.

Pro Kurs besuchen Sie je nach Struktur des Kurses 8-16 Präsenzlektionen (1 Präsenzlektion = 45 Min.) und bereiten die Präsenzblöcke im Selbststudium vor und nach. Insgesamt investieren Sie ca. 60 Lernstunden (1 ETCS-Punkt entspricht 30 Lernstunden) pro Marktplatzkurs.
Die Kurse bieten wir Ihnen zeitlich ausserhalb Ihres Modulunterrichts an.

Aus den folgenden Themen können Sie Ihre Kurse zusammenstellen:

  • Kommunikation und Softskills
  • Psychologie
  • ICT, Medien, Technologie 
  • Kulturen
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Brennpunkte Wirtschaft, Gesellschaft und Politik
  • Methodenkompetenzen
  • Sozialwissenschaften
  • Literatur und Philosophie
  • Gesellschaftsformen
  • Religionen