Prof. Dr. iur. Rainer Klopfer

Rainer Klopfer

Prof. Dr. iur. Rainer Klopfer
Prodekant und Leiter Fachbereich Privatrecht und Strafrecht, Professur für Zivil- und Zivilverfahrensrecht

 rainer.klopfer@kalaidos-fh.ch

Beruflicher Werdegang

seit 2014 Konsulent bei BEELEGAL - Bösiger. Engel. Egloff

2010-2013 Präsident der I. Zivilkammer des Obergerichts ZH

2008-2010 Co-Vorsitzender II. Strafkammer des Obergerichts ZH

2004-2008 Präsident des Obergerichts ZH

2000-2004 1. Vizepräsident des Obergerichts ZH

1992-2008 Mitglied der Verwaltungskommission des Obergerichts ZH

1994-2004 Oberrichter an der I. Zivilkammer des Obergerichts ZH

1989-1994 Oberrichter an der I. Strafkammer des Obergerichts ZH

1987-1989 Ersatz-Oberrichter an der I. Strafkammer des Obergerichts ZH

1981-1987 Bezirksrichter am Bezirksgericht ZH

1979-1981 Bezirksanwalt des Bezirks Zürich

1976-1979 Auditor / Jur. Sekretär am Bezirksgericht Affoltern a.A.


Arbeitsgebiete

Materielles Zivil- und Strafrecht und formelles Zivil- und Strafprozessrecht

Erfahrung als Schiedsrichter und Obmann in privaten Schiedsgerichten

Justizmanagement


Nebenamtliche Tätigkeiten

Ersatzmitglied der Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte des Kantons Zürich (1998 – 2004)

Mitglied der Anwaltsprüfungskommission des Kantons Zürich (seit 1996)

Präsident der Standeskommission der SSO Zahnärztegesellschaft des Kantons Zürich (seit 1992)

Gründungsmitglied der ALUMNI der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich


Akademische Ausbildung

Professor der Kalaidos Law School (2017)

Promotion zum Dr.iur. der Universität Zürich (1977)

Assistent am Rechtswissenschaftlichen Seminar der Universität Zürich (1975/76)

Licentiat der Rechte der Universität Zürich (1974)

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich (1968 - 1977)


Forschungsbereiche

Zivil- und Zivilverfahrensrecht


Publikationen/Referate

Die Haftung des Zeugen und des gerichtlichen Sachverständigen im Zivil- und Strafprozess. Diss. Zürich 1977

Referat am Europa Institut Zürich vom 13.6.1997 zum Thema "Die Vollstreckung ausländischer Forderungs-, insbesondere Unterhaltserkenntnisse in der Schweiz"

Referat an der Tagung der Stiftung für juristische Weiterbildung vom 17./18. März 1999 zum neuen Scheidungsrecht, publiziert in Das neue Scheidungsrecht, Schulthess Verlag, Zürich 1999

Referat an der Dreiländertagung Oesterreich/Bayern/Deutschweiz vom 6./9. Oktober 1999 zum Thema „Die Vollstreckung ausländischer Forderungs- und Unterhaltserkenntnisse in der Schweiz, insbesondere gemäss LUGÜ, publiziert in Vergleich aktueller Entwicklungen im Kindschafts- und Sachwalterrecht gemäss Übereinkommen von Brüssel und Lugano, Bundesjustizministerium, Wien 2000

Referat an der Tagung der Stiftung für die Weiterbildung schweizerischer Richterinnen und Richter „Justiz und Öffentlichkeit“ vom 17./18. November 2005 zum Thema „Vom Richter zum Justizmanager“ (Bemerkungen zum Stellenwert der Führung in der Justiz)

Referat an der Tagung Medien, Recht und Kommunikation der Universität St. Gallen vom 3.11.2006 zum Thema „Gericht und Medien“ (zum Spannungsfeld zwischen Amtsgeheimnis und Öffentlichkeitsprinzip)

Referat an der Tagung der Universität St. Gallen vom 22.1.2007 zum Thema „Management in der Justiz“ (Richterbild im Wandel), publiziert in der Schweizerischen Richterzeitung 2007

Das Richterportfolio – ein neuer Weg in der schweizerischen Richterausbildung, in Akteure der Gerichtsbarkeit, (Schindler/Sutter, Hrsg.), Dike Verlag, Zürich 2007, S. 23 ff.

Die Professionalisierung des Justizapparates, SJZ 104 (2008) S. 548ff.

Referat am Europainstitut vom 22.10.2009 „Aktuelle Entwicklungen im Zivilprozess“ zum Thema „Gilt die Gebührenverordnung?“ (zum Problem von Anwaltsentschädigungen).

Referat am EuropaInstitut vom 3. September 2015 "Verantwortlichkeit im Unternehmensrecht" zum Thema "Fragen der Aktiv- und Passivlegitima-tion für Verantwortlichkeitsklagen in Konzernverhältnissen", publiziert in Verantwortlichkeit im Unternehmensrecht VIII, Schulthess Verlag, Zürich 2016, S. 7 ff.

Die Einheit des Scheidungsurteils - Ein überholter Grundsatz? SJZ 111 (2015) Nr. 20 S. 493 ff.