Der Bundesrat hat am 8. September 2021 über die Ausweitung der Zertifikatspflicht entschieden und hat dabei u.a. für den Unterricht an Hochschulen Richtlinien erlassen. Swissuniversities, die Dachorganisation der Schweizer Hochschulen, hat ebenfalls Empfehlungen veröffentlicht.

Basierend auf den Verordnungen und Empfehlungen und dem Bewusstsein, dass Bildung v.a. im Austausch, in der unmittelbaren Interaktion und in einem sozialen Kontext stattfindet, führt die Kalaidos FH die Zertifikatspflicht wie folgt ein (befristet bis 24. Januar 2022). Studierende, Dozierende und Gäste werden jeweils durch die entsprechenden (Studiengangs)Verantwortlichen direkt informiert.

Vor-Ort-Unterricht und Zertifikatspflicht

Ab den nächsten Modulstarts bzw. Semesterstarts (Ende September bis November) wird der Unterricht der Departemente Wirtschaft, Recht (Kalaidos Law School) und Musik grundsätzlich wieder in Präsenz / vor Ort durchgeführt. Dazu führt die Kalaidos FH für den Unterricht im Bildungszentrum Jungholz (Zürich Oerlikon) die Zertifikatspflicht (3G: geimpft, getestet, genesen) ein. Der Unterricht in den Schulzimmern ist damit ohne weitere Schutzmassnahmen und Einschränkungen möglich. Ausserhalb des Schulzimmers bleibt die Maskenpflicht bestehen.

Zertifikatspflicht bei Veranstaltungen

Ab 13. September 2021 gilt eine behördlich vorgeschriebene Zertifikatspflicht für alle Veranstaltungen ausserhalb des eigentlichen Schulbetriebs (wie z.B. Diplomfeiern, Hochschultag, Fachtagungen, etc.).

Maskenpflicht im Bildungszentrum

Die generelle Maskenpflicht auf dem Schulareal, innerhalb und ausserhalb des Schulgebäudes, bleibt bestehen. Zudem gilt die Maskenpflicht auch am Arbeitsplatz, sobald der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann.

Arbeiten im Homeoffice

Es gilt weiterhin eine Homeoffice-Empfehlung und wir verzichten derzeit noch auf eine vollständige Rückkehr aller Mitarbeitenden.

Die Erreichbarkeit unserer Mitarbeitenden ist zu den üblichen Öffnungszeiten oder nach individueller Vereinbarung gewährleistet.

Durch die Corona-Pandemie haben wir gelernt, schnell auf sich verändernde Umstände zu reagieren und uns neuen Situationen anzupassen. Wir haben aber auch gelernt, dass wir gewisse Entwicklungen nur schwer antizipieren können und Vorhersagen sogar ExpertInnen wie VirologInnen und Forschenden schwerfallen.

Bei all unseren Entscheidungen steht der Schutz der Gesundheit unserer Studierenden und Dozierenden sowie unserer Mitarbeitenden an erster Stelle. Eine zweite hohe Priorität hat der Studienerfolg unserer Studierenden, den wir zu jeder Zeit sicherstellen möchten. Dies fordert von uns allen nach wie vor viel Flexibilität.

* * * * *

Unsere Schutzkonzepte

STI Schweizerisches Treuhand-Institut FH

>> Schutzkonzept STI (Stand 22. September 2021)

Unsere drei handlungsleitenden Grundprinzipien

Die Kalaidos FH orientiert sich seit Beginn der Coronakrise an drei Grundprinzipien:

  1. Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden, Dozierenden und Studierenden steht an erster Stelle. Unsere Entscheide fällen wir so, dass der Schutz der Gesundheit unserer Anspruchsgruppen stets gewährleistet ist.
  2. Den Studienerfolg unserer Studentinnen und Studenten sichern wir zu jeder Zeit. Wir sorgen beispielsweise für ein nahtloses Weiterstudieren und ermöglichen das Absolvieren von Prüfungen.
  3. Die ausserordentliche Situation betrachten wir als Chance. Wir machen einen Schritt in die Zukunft und begegnen den Herausforderungen mit Innovationskraft, Kreativität und Wendigkeit.

 

Weitere Informationen / Anlaufstelle

Unsere Studierenden und Dozierenden werden laufend via Lernraum und Email informiert.

Zu aktuellen Empfehlungen rund um das Coronavirus verweisen wir auf folgende Webseiten:

Die Informationen auf dieser Seite werden regelmässig aktualisiert. Für weitere schulspezifische Fragen wenden Sie sich bitte an die Unternehmensleitung: René Weber, rene.weber@kalaidos-fh.ch.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis in dieser für uns alle herausfordernden Situation!

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail