Marco Riguzzi promovierte im Jahr 2013 an der Universität Bern im Fach Volkswirtschaftslehre. Seine Dissertation betrifft den Effekt der ökonomischen Globalisierung auf den Fiskalausgabenmultiplikator. Anschliessend forschte und dozierte er als Gesundheitsökonom an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Dabei waren seine Forschungsschwerpunkte die Tarifsystementwicklung, Impact Analyse, Kosten- und Leistungsanalyse, sowie quantitative Prognose. Er unterrichtete allgemeine Ökonomie sowie gesundheitsökonomische Themen und Statistik in den Bachelor-, Master- und Weiterbildungslehrgängen der ZHAW. Seit Januar 2019 ist er als Senior Researcher bei Careum Forschung für quantitative Forschungsdesigns zuständig und beschäftigt sich u.a. mit folgenden inhaltlichen Themen: Charakteristika und Bedürfnisse betreuender Angehöriger, Zivildienstleistende als Unterstützung betreuender Angehöriger, Implikationen der Young Carer-Rolle für Ausbildung und Beruf, Akzeptanz und Wirkung von Interventionen Angehöriger in der stationären Pflege, Entwicklung von «work & care» in Schweizer Firmen. Er ist daneben als Dozent für quantitative Methoden im Studiengang Master of Science in Nursing an der Kalaidos FH, Departement Gesundheit, tätig.

>>CV

Hier geht es zur Publikationsliste.

Facebook Twitter Xing LinkedIn Whatsapp E-Mail