Handeln wir so alt, wie wir uns fühlen?

Dienstag, 30. April 2019

Kalaidos-Forscherin wird für ihre Arbeit ausgezeichnet

Handeln wir so alt, wie wir uns fühlen? Dieser Frage ging die Kalaidos-Forscherin Noémi Nagy nach. Ihre Arbeit zum subjektiven Alter wurde nun hochkarätig ausgezeichnet und für den William H. Newman Preis nominiert.

Wir gratulieren Noémi Nagy herzlich zu ihrem tollen Erfolg! Ihr Paper über subjektives Lebensalter und Job Crafting («Arbeitsgestaltung») wurde an der Konferenz der renommierten Academy of Management 2019 als eine der besten Arbeiten ausgezeichnet. Zudem wurde ihre Arbeit auch als bestes Paper in der Careers Division ausgewählt und für den William H. Newman Preis nominiert.

Die Academy of Management ist der weltweit führende Fachverband für Forscher und Praktiker im Bereich Management- und Organisationswissenschaften. Wir sind stolz darauf, dass eine unserer Forscherinnen von einem solch renommierten Fachverband ausgezeichnet und für einen prestigeträchtigen Preis nominiert wurde, und sind gespannt auf ihre nächsten Studien – dafür wünschen wir ihr weiterhin viel Erfolg.

Bild Noémi Nagy
Forscherin Noémi Nagy

Das Paper ist auf Englisch verfasst. Hier ein Einblick:

Ageing research calls for a focus on the mechanisms that can explain effects of ageing beyond the purely chronologic marker of age. To address this issue, the present study focuses on subjective age as a holistic construct that is related to various developmental and motivational processes and allows deeper insights into the interindividual variability of subjective age in older workers. Specifically, the current study examines if subjective age is related to job crafting behaviours of older workers and how job crafting in turn relates to work meaningfulness. We conducted a time-lagged study with three points of data collection with N = 485 late career employees (mean age 54 years). Results indicate that subjective age is significantly negatively related to job crafting behaviour over and above the effect of chronological age, self-rated health and workplace autonomy. Job crafting, in turn, significantly predicted work meaningfulness, above the effect of workplace autonomy. In sum, our study provides evidence for the utility of psychological representations of ageing to understand job crafting at work for an increasingly important segment of the working population.

Weiterführende Informationen:

Ausgezeichnetes und nominiertes Paper: Nagy, N. (2019). Do we act as old as we feel? An examination of subjective age and job crafting behaviour of late career employees.

Blogbeitrag von Noémi Nagy zum Thema subjektives Alter

Kalaidos Institut für Wirtschaftspsychologie

Academy of Management