CAS FH in Lean Healthcare Management

Die Herausforderungen im Gesundheitswesen sind gross: Kostensteigerung, informierte Patienten mit Erwartungen an Ärzteschaft, Pflegepersonal, Versicherer, etc. und ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Der Druck auf Führungskräfte steigt, sie sind gefordert ihre sozialen und psychologischen Kompetenzen auszubauen und die Zusammenarbeit mit Prozessmanagern und Mitarbeitenden wirkungsvoll, effizient und dennoch patienten- und mitarbeiterorientiert zu gestalten. Mit diesem CAS machen Sie sich fit für eine erfolgreiche Karriere im Gesundheitswesen.

Ihr Nutzen

Im Studiengang CAS FH in Lean Healthcare Management erwerben Sie die wesentlichen Kompetenzen und das nötige Fachwissen, um Prozesse konsequent am Patientennutzen und dessen Bedarf auszurichten, nachhaltig zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit (u.a. Führung mit Kennzahlen) beizutragen und Dienstleistungskonzepte und Werkzeuge eigenständig im Kontext des Gesundheitswesens anzuwenden (Patientenorientierung und damit verbundenes Prozess- und Projektmanagement). Sie kennen zudem Werkzeuge und Konzepte aus der dienstleistungsorientierten Führung und können diese zur wirkungsvollen Team-, Fach- und Projektführung anwenden. Um die enge Verzahnung mit Führungskräften aus dem Bereich Lean Healthcare aufzuzeigen und das gegenseitige Verständnis im Spannungsfeld Gesundheit zu erhöhen, wird dieser CAS zusammen mit dem CAS Lean Healthcare Leadership durchgeführt.

Übersicht Module

Modul 1: Organisationskultur und Führung
Themenschwerpunkte: Patientenorientierung, Funktionsweise des Systems, Professions- und Entwicklungslogiken, Nachhaltigkeit, Lean Leadership

In diesem Modul wird das Verständnis für die Organisation in der Funktionsweise als System und mit Subsystemen gestärkt. Dabei werden die verschiedenen Professionalisierungslogiken (Ausgestaltung der Subsysteme) im Gesundheitswesen sowie deren Veränderungs- und Entwicklungslogiken analysiert und diskutiert (inkl. Erfolgsfaktoren in der Umsetzung).
Patientenzentrierung als leitende Idee dient zur Reflexion der Funktionsweisen sowie der Rolle der Führung in der Gestaltung der Organisation (Unternehmertum).

Modul 2: Strategie und Organisation
Themenschwerpunkte: Strategieumsetzung, Qualität und Effizienz, Führung mit Kennzahlen

Neben den grundlegenden Elementen von Organisationen (Aufbau, Ablauf) und Spezifika von Krankenhäusern richtet sich der Fokus auf wertschöpfende Prozesse hinsichtlich Patientenzentrierung, Qualitätsansprüchen und Effizienzforderungen in den Institutionen.
Dabei werden Kennzahlen bzw. das Führen (Analysieren, Interpretieren und Diskutieren) mit Kennzahlen als wichtige Steuergrösse im aufgaben- und mitarbeiterorientierten Umfeld eingesetzt.

Modul 3: Prozesse, Projekte und Entwicklung
Themenschwerpunkte: Projektmanagement, Lean Management, Design Thinking

Im Modul wird das relevante Handwerkzeug für die Initiierung und Durchführung von Veränderungen erlernt. Der Fokus liegt dabei auf Prozess- und Projektmanagement sowie der kontinuierlichen Weiterentwicklung sowie Innovation.

Im Prozessmanagement werden Prozesse als umsetzungsunterstützend zur Strategie verstanden und abgeleitet sowie die Entwicklungstechniken von Prozessen und die kontinuierliche Weiterentwicklung besprochen.

Der Bereich Entwicklung und Innovation legt den Fokus auf die strukturierte Zusammenarbeit (Leistungserbringung als interprofessioneller Teamprozess).

Das Projektmanagements setzt sich aus den Grundlagen des Projektmanagements und seinen Instrumente (inkl. Projektleitung) zusammen. Dabei wird die Basis geschaffen, um über ein Brückenmodul zu einer IPMA-Zertifizierung zu gelangen (das Brückenmodul ist nicht Teil des Studiengangs).

Für wen der Studiengang geeignet ist

  • Abteilungsleitende und mittleres Management mit Gestaltungsfunktion/-verantwortung (Management, Qualitätsentwicklung, Prozessverantwortliche, Controlling ) im Gesundheitswesen
  • Berufsgruppen: Pflege, medizintechnische und therapeutische Berufe (MTTB), Prozessmanager, Ärzteschaft, Sozialarbeit und weitere Berufsgruppen im Gesundheitswesen

Fakten und Zahlen

Abschlusstitel Certificate of Advanced Studies Kalaidos FH in Lean Healthcare Management
Anerkennung Die Kalaidos Fachhochschule ist eidgenössisch akkreditiert.
Zulassungsbedingungen

Zum CAS-Studium sind Personen zugelassen, die

  • über mehrjährige Berufserfahrung im Fachbereich des CAS verfügen
  • eine qualifizierende Weiterbildung in den letzten Jahren erfolgreich abgeschlossen haben und
  • die spezifischen Zulassungskriterien für das jeweilige CAS erfüllen

Für die Klärung der Zulassung melden Sie sich bitte bei der Studiengangsleitung

Beginn Herbst
Dauer 1 Semester
Präsenz ca. 2-wöchentlich, in der Regel freitags und samstags
Unterrichtssprache Deutsch
Kosten

9'700 CHF (Studienbeginn 2019)

Nicht inbegriffen sind Literatur, Reisespesen, Unterkunft, Verpflegung und externe Seminarhotels

Prüfungsgebühren

Inklusive bei regulärem Durchlauf

Anmeldung/Starttermine

Wochentermin:
14-täglich, jeweils freitags und samstags
Beginn:
Oktober 2019
Ort:
Jungholzstrasse 43, 8050 ZürichAnmelden