Pendeln

Die Schweiz ist ein Volk von Pendlern. Pendeln betrifft (fast) alle. Politische oder wirtschaftliche Eingriffe, die das Pendeln betreffen, können folgenschwere Konsequenzen nach sich ziehen.

Pendeln ist von grosser öffentlicher Bedeutung. Pendeln findet im öffentlichen Raum statt, setzt eine gute Infrastruktur (Strassen, ÖV) voraus, die gute und günstige Mobilität ermöglicht. Pendeln ist ein Wirtschaftsfaktor. Unsere Studie hat die Pendelerfahrung umfassend und unvoreingenommen abgebildet.

Der Arbeitsweg ist mehr als nur die Reise von A nach B, vom Zuhause an den Arbeitsplatz und wieder zurück. Pendeln ist ein Erleben, ein Gefühl, eine Möglichkeit zur Begegnung. Pendeln kann aber auch mühsam und mit Stress verbunden sein.

Pendler sind nicht wie Schafe, die sich willen- und hilflos jeden Morgen und Abend in die Herde einfügen, sondern Pendler sind kreativ, sie wissen sich zu helfen und suchen nach Strategien, die Annehmlichkeiten des Pendelns zu stärken und die Stressfaktoren abzuschwächen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass sie diese Strategien gefunden haben.

Projekttitel

Repräsentative Studie zum Befinden der Pendlerinnen und Pendler in der Schweiz

Kooperation

Wissenssendung Einstein des Schweizer Fernsehens 

Projektleitung

Prof. Dr. Christian Fichter

 

Hier finden Sie das Factsheet zur Studie mit den wichtigsten Ergebnissen.