Mit Lenkungsabgaben Stickstoffüberschüsse reduzieren

Beim wohl grössten Nachhaltigkeitsproblem der Schweizer Landwirtschaft, dem Stickstoffüberschuss, sind seit zwei Jahrzehnten kaum mehr Fortschritte zu verzeichnen. Abhilfe schaffen könnte eine Lenkungsabgabe auf Stickstoff, die den Stickstoffüberschuss unter Wahrung allgemein anerkannter Verschmutzungsrechte verursachergerecht und kosteneffizient reduziert. In diesem Projekt wurden aufgrund der Erfahrungen in anderen Ländern und der spezifischen Voraussetzungen in der Schweiz mögliche Ausgestaltungen einer Lenkungsabgabe evaluiert. Zentrale Kriterien waren Synergien mit der bestehenden Methode der Nährstoffbilanzierung, Anreize für die Verbesserung der Nährstoffbilanzierung, Anreize für die Deklaration sowie Verteilungswirkungen und politische Akzeptanz.

Projekttitel

Eine Stickstoff-Lenkungsabgabe für die Schweizer Landwirtschaft

Finanzierung

Vision Landwirtschaft (Denkwerkstatt unabhängiger Agrarfachleute)

Projektdauer

Mai 2015 – August 2016

Kooperation

Vision Landwirtschaft

Projektleitung

Prof. Dr. Felix Schläpfer