Immaterielle Kosten von Verkehrsunfällen

In welchem Umfang sollen öffentliche Mittel für die Verkehrssicherheit im Strassen- und Schienenverkehr aufgewendet werden? Sollen zum Beispiel zusätzliche Sicherheitsmassnahmen getroffen werden, um zukünftige Felsstürze an der Gotthardstrecke zu verhindern? In diesem Forschungsprojekt werden aktuelle methodische Ansätze für die Bewertung immaterieller Kosten von Unfällen geprüft und weiterentwickelt. Anschliessend werden in einer repräsentativen Befragung aktuelle und für die Schweiz spezifische Werte ermittelt. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die Aktualisierung der Normen, die bei der Beurteilung von Projekten und bei der Erfassung der externen Kosten im schweizerischen Strassen- und Schienenverkehr zur Anwendung kommen.

Finanzierung

Bundesamt für Strassen (ASTRA)

Projektbeginn

1.9.2013

Projektleitung

B,S,S Volkswirtschaftliche Beratung AG, Basel

Projektmitarbeit

Felix Schläpfer, Kalaidos Forschung und Entwicklung