Organisation

Die Führungsstruktur der Kalaidos Fachhochschule ist gemäss beiliegendem Organigramm ausgestaltet.

Die strategische Verantwortung für alle hochschulrechtlichen Belange liegt beim Fachhochschulrat der Kalaidos Fachhochschule. Er entscheidet damit über Gegenstände aus den Bereichen Ziele und Themenschwerpunkte der Bildung und Forschung, Personal, Qualitätsmanagement, Marketing, Leistungserstellung, Organisation und übergeordnete Finanzen. Er hat zudem weitgehende Entscheidungsbefugnisse bei Themen, welche die Qualität der Bildung und Forschung unmittelbar betreffen.

Mitglieder des Fachhochschulrats

Die operative Verantwortung für alle hochschulrechtlichen Belange liegt bei den Rektorinnen und Rektoren (gesamt, je Departement) sowie dem Leiter der Forschung & Entwicklung (F&E). Sie bilden zusammen die Hochschulkonferenz.

Mitglieder der Hochschulkonferenz

Die Organisation der Kalaidos Fachhochschule gliedert sich in die zentrale Foschung & Entwicklung F&E, Kalaidos Research, den FH-Dienst und die Departemente Wirtschaft, Gesundheit und Musik.

Die operative Führung der Kalaidos Fachhochschule wird durch den Rektor oder die Rektorin wahrgenommen (Rektor/in Kalaidos Fachhochschule). Die Departemente werden durch je eine Rektorin oder einen Rektor geführt (Rektor/in Departement). Sie sind verantwortlich für die operative Umsetzung der strategischen Ziele ihrer Departemente.

Kalaidos Research ist die zentrale Forschungs- und Entwicklungsstelle. Damit kann ein einheitliches Qualitätsniveau sowohl im forschenden Lernen als auch in den Forschungsprojekten sichergestellt werden. Kalaidos Research ist verantwortlich für die Umsetzung der strategischen Forschungs- und Entwicklungsziele in der Kalaidos Fachhochschule.

Der FH-Dienst erbringt übergeordnete Dienstleistungen wie z.B. K-QMS Qualitätsmanagementsystem der Kalaidos FH, Büro für Chancengleichheit, Internationalisierung und Mobilität oder statistische Angaben für das Bundesamt für Statistik.

Die Departemente gliedern sich in die Bereiche Lehre und Weiterbildung. Das Departement Wirtschaft verfügt zudem über verschiedene Institute, die spezielle Zielgruppen bedienen. Beispiel: Das IAB Institut für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre bietet betriebswirtschaftliche Nachdiplomstudien für Nicht-Ökonominnen und -Ökonomen an.

Die Institutsleitungen sind verantwortlich für die Umsetzung der strategischen Ziele ihrer Institute.