Grigori Katz

Grigori Katz

 

Geburtsdatum: 03.09.1972
Staatsangehörigkeit: Deutschland

BILDUNGSWEG

1984 - 1990 Zentrale Musikschule am Staatlichen P.-I.-Tschaikowsky-Konservatorium Moskau

1990 - 1997 HfM Hanns Eisler Berlin, Diplom- und Zusatzstudium (Prof. Barbara Sanderling, Prädikat Konzertexamen: „Mit Auszeichnung bestanden“)

1995 Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Ferenc-Fricsay-Orchesterakademist)

Meisterkurse bei Klaus Stoll, Rainer Zepperitz, Thomas Martin, Boris Pergamenschikow, David Geringas, Troels Svane, Frans Helmerson, u.a.

 

AUSZEICHNUNGEN

1998 2. Preis „The Edinburgh International Double Bass Festival“ (GB)

2002 2. Preis „12. Internationaler Kammermusikwettbewerb“ (GR)

2006 Zwei Sonderpreise „4. Internationaler Max Reger Kammermusikwettbewerb“ (D)

І. „für die hervorragende Interpretation eines Solowerkes von Reger“

ІІ. „Katz-Trio“ [1990 mit Vater (Viola) und Bruder (Violine) gegründet]

 

ORCHESTERERFAHRUNG

1995 - 1996 Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Stellv. Solo-Kb.)

1997–1999 Musica Vitae Chamber Orchestra, Schweden (Solo-Kb.)

1999–2004 freischaffender Kontrabassist (schwerpunktmässig Kammermusik und Lehrtätigkeit; Aushilfe bei Berliner Symphoniker, BBC Philharmonic Orchestra, Kremerata Baltika, The Royal Danish Orchestra u.a.)

seit 2004 Sinfonieorchester St. Gallen (Solo-Kb.)

 

LEHRTÄTIGKEIT

2001–2007 Lehrauftrag für Kontrabass, Kammermusik und Orchesterstudien an der MHS Münster an der Westfälischen Wilhelms-Universität

2006–2016 Instrumentalunterricht auf privater Basis: Verbesserung Technik, Erarbeiten Solo- und Orchesterwerke Meisterkurse und Workshops Kontrabassklasse (College of Music at the University of the Philippines, Manila; Trossingen; u.a.)

 

EMPFEHLUNGSSCHREIBEN

seitens der Professoren Reinbert Evers, David Geringas, Michael Sanderling, Wolfgang Marschner, sowie Raimund Trenkler, David Stern, Dima Slobodeniouk, Martin Egert und Vladimir Ashkenazy

KONZERTE SOLO MIT ORCHESTER & KAMMERMUSIK (AUSWAHL)

Rundfunkorchester Berlin, Badisches Kammerorchester, Berliner Symphoniker, Musica Vitae Chamber Orchestra, Berliner Klassisches Orchester, Liepāja Symphony Orchestra, Sinfonieorchester St. Gallen (jeweils Solo)

Berliner Philharmonie; Kronberg Academy; Internat. Weingartener Tage für Neue Musik; Frankfurter Künstlerclub; Tonhalle St. Gallen; MHS Münster; Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz

Kammermusikauftritte u.a. mit Gidon Kremer, Boris Pergamenschikow, Julian Steckel, den Pianisten José Gallardo und Kira Ratner sowie als „KATZ&KATZ DAS VIOLINE-KONTRABASS-DUO“. Zu den Künstlern, welche persönlich einen wesentlichen Einfluss hatten, zählen etwa Mstislav Rostropovich, Bernard Greenhouse, Natalia Gutman, David Geringas, Boris Pergamenschikow, Sofia Gubaidulina, Itzhak Perlman, Vladimir Ashkenazi

SPRACHEN

Russisch: Muttersprache

Deutsch: 2. Muttersprache

Englisch: Grundkenntnisse

Italienisch: Grundkenntnisse

 

MITGLIEDSCHAFTEN

Kronberg Academy Community for Alumni and Young Soloists

Deutsche Orchestervereinigung (DOV)

Schweizerischer Musikerverband (SMV)