Konzert mit Pianistin Lilian Akopova in Zürich

Montag, 13. Mai 2019

Lilian Akopova, Pianistin der Sonderklasse mit einer beeindruckenden Karriere, spielt ein Konzert, dessen Erlös dem Stipendienfonds der Kalaidos Musikhochschule zugutekommt.

«Konzerte von Lilian Akopova sind Elementarerlebnisse, die fast an ein Wunder glauben lassen…», schrieb der Kulturkritiker der Süddeutschen Zeitung, Gottfried Knapp.

«Ihre pianistischen Fähigkeiten haben mich sehr beeindruckt» sagte Anne-Sophie Mutter, und der Pianist Henri Sigfridsson urteilte über seine Kollegin «Ihre pianistischen Fähigkeiten sind Weltspitze.»

Lilian Akopova studierte u. a. bei Elisso Virsaladze, Andras Schiff, Paul Badura-Skoda. Sie nimmt an 13 internationalen Klavierwettbewerben teil und gewinnt 6 erste, einen zweiten und einen dritten Preis.
Mittlerweile gastiert sie auf der ganzen Welt; mit dem Geiger Nicolas Koeckert und dem Cellisten Julius Berger – beide Professoren an der Kalaidos Musikhochschule – hat sie das «Aventin» Trio gegründet.

Als Gast bringt Lilian Akopova die junge finnische Geigerin Tami Pohjola mit, die bei Mi-Kyung Lee an der Musikhochschule München studiert und ebenfalls bereits in mehreren Wettbewerben sehr erfolgreich war, so z. B. mit dem 1. Preis beim «Finnish National Violin Competition».

Pianistin Lilian Akopova und Tami Pohjola

Das Konzert findet am 06. Juni um 19.00 Uhr in dem «Schwarzen Café», Löwenbräu Kunstareal, Luma Westbau, Limmatstrasse 270 in Zürich statt.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Stipendienfonds wird gebeten. Im Anschluss an das Konzert gibt es einen Apéro.

Auf dem Programm stehen Werke von Bach, Mendelssohn, Prokofjew und Ginastera.