Unterstützung und Entlastung für pflegende Angehörige – zum Aktionsplan der Bundesrates

Samstag, 6. Dezember 2014

Kalaidos FH Gesundheit in 10 vor 10 unter Mitwirkung von Karin van Holten

Karin van Holten, Forscherin bei Careum Forschung und Kalaidos Fachhochschule Gesundheit in einer Stellungnahme zum «Aktionsplan zur Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen» durch den Bundesrat:
Mehrere Länder, wie Deutschland und Österreich kennen einen gesetzlichen Betreuungsurlaub für pflegende Angehörige. Dies ist auch im Interesse der Arbeitgeber.
«Suchen Sie flexible, loyale, belastbare, leistungsfähige Mitarbeitende? – Dann nehmen Sie pflegende Angehörige.»

«Pflegende Angehörige» ist eines der Kernthemen der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit
Dazu aktuell die höchst interessante Medienmitteilung aus dem Bundesamt für Gesundheit (05.12.2014):

«Der Bund will betreuende und pflegende Angehörige besser unterstützen
Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Pflege und Betreuung kranker Familienmitglieder durch Angehörige künftig noch wichtiger. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass das Gesundheitssystem für deren vollumfängliche professionelle Pflege weder über die personellen noch über die finanziellen Ressourcen verfügt. Der Bundesrat lanciert deshalb verschiedene Massnahmen, um Angehörige zu unterstützen und prüft, wie die Vereinbarkeit von Angehörigenpflege und Erwerbstätigkeit zusätzlich gefördert werden kann. Die Umsetzung dieser Massnahmen soll gemeinsam mit den Kantonen, Gemeinden und privaten Organisationen angegangen werden. ...» Mehr ...

An seiner Sitzung vom 5. Dezember 2014 hat der Bundesrat als Teil seiner gesundheitspolitischen Prioritäten «Gesundheit2020» den «Bericht Aktionsplan zur Unterstützung und Entlastung von betreuenden und pflegenden Angehörigen» verabschiedet. Zentral darin ist der Aktionsplan des Bundes mit vier Handlungsfeldern:

Handlungsfeld 1: Information und Daten
Handlungsfeld 2: Entlastungsangebote – Qualität und Zugang
Handlungsfeld 3: Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenbetreuung und -pflege
Handlungsfeld 4: Betreuungsurlaub oder alternative Unterstützungsmöglichkeiten

Die empfohlenen Massnahmen für diese Handlungsfelder sind jeweils zusammen mit Zuständigkeiten von Bund, Kantonen, Gemeinden, Privaten Organisationen sowie Unternehmen aufgelistet.
 
Wesentliche Grundlage für den Aktionsplan ist der Bericht «Betreuungszulagen und Entlastungsangebote für betreuende und pflegende Angehörige», den Careum Forschung in Kooperation mit dem Büro BASS erarbeitet hat.