So gelingt Interprofessionalität

Dienstag, 12. April 2016

Gemeinsame Visiten in der häuslichen Grundversorgung

RegioSpitex Limmattal
(v.l.n.r) Anita Guldener, René Schmid, Christine Rex

Ein Best-Practice Beispiel der RegioSpitex Limmattal und der Kalaidos FH Gesundheit zeigt, wie sich die koordinierte Versorgung am Gesundheitsstandort Privathaushalt entwickeln und funktionieren kann. Die Care Managerin übernimmt proaktiv die Verantwortung für den Kontakt mit der Hausärztin oder dem Hausarzt. Zusammen gehen sie dann bei den Kundinnen/Kunden zuhause zur Visite und besprechen den weiteren Verlauf. Das Dreierteam stellte an der Tagung zu Interprofessionalität den Fall vor. Die Tagung wurde organisiert durch die SAMW (Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften) zusammen mit Partnern im Gesundheitswesen. 

Care Managerinnen in der Spitex übernehmen eine zentrale Funktion im Zusammenspiel zwischen Spitex, Patient, Angehörigen und Hausarzt. Dadurch können mehrere Anforderungen erfüllt werden. Einerseits werden Ressourcen gespart und zugleich steigert sich die Patientensicherheit. Der Gewinn zeigt sich an folgenden Beobachtungen:

  • Arbeitsbeziehung und Vertrauen in die Arbeitsweise werden gefördert
  • Die Beteiligten fühlen sich in Entscheidungsprozessen begleitet
  • Sind als gleichwertige Partner involviert
  • Doppelspurigkeiten lassen sich durch Koordination von Leistungen, Akteuren und Hilfsmitteln verhindern

Erfolgsfaktoren für Interprofessionalität entstehen durch einen kontinuierlichen Lernprozess. Neben der Entwicklung von Persönlichkeit, dem Anpassen vorn Strukturen spielt die passende Bildung eine wichtige Rolle. Care Managerinnen mit Bachelor Abschluss und Zusatzqualifikationen entwickeln durch das Studium die fachlichen und überfachlichen Kompetenzen zur Übernahme von Verantwortung. Sie sind fähig, im interprofessionellen Team gangbare Lösungen für eine komplexe Praxis zu analysieren und zu koordinieren.

Die Präsentation gestalteten (s. Bild):
Anita Guldener, Care Management, RegioSpitex Limmattal Dietikon,
Dr. med. René Schmid, Vorstandsmitglied RegioSpitex Limmattal, Dietikon;
Christine Rex, MScN FH, Studiengangleitung MAS in Care Management, Kalaidos Fachhochschule Gesundheit, Zürich

Mehr bei Careum zur Tagung Interprofessionalität vom 12.4.2016

Programm Flyer zur zweitägigen Veranstaltung: «Wie gelingt Interprofessionalität?» – 12.4. / 9.6.16, Careum Campus Zürich, Organisation SAMW

Charta «Zusammenarbeit der Fachleute im Gesundheitswesen»: ein erster Schritt auf einem langen Weg

Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften - samw.ch