Interprofessionelle Arbeitsteilung

Dienstag, 21. März 2017

zwischen Hausarzt und Pflegeexpertin MScN in der Zentralschweiz

In Anbetracht des zunehmenden Hausärztemangels soll eine pflegeerweiterte ärztliche Grundversorgung v.a. für mehrfacherkrankte PatientInnen entwickelt werden. Dabei spielen Pflegeexpertinnen mit einem MSc in Nursing Abschluss eine zentrale Rolle. In einem neuen Projekt im Kanton Uri arbeitet ein innovatives Konsortium aus Behörden, Versicherung, Forschung und Bildung an der Evaluation dieser interprofessionell gestalteten Primärversorgung: Gesundheitsdepartement Kt. Uri (RR Bär), Institut für Hausarztmedizin und Community Care Luzern, CSS Versicherung, Kalaidos Fachhochschule Gesundheit.
Die Kompetenzen für diese pflegeerweiterte ärztliche Grundversorgung, wie auch in Spitälern und Pflegeheimen fördern die Studiengänge an der Kalaidos FH Gesundheit:
DAS in Complex Care und MSc in Nursing Schwerpunkt «Clinical Excellence».

Poster Interprofessionalität Kanton Uri - Stefan Essig, Christoph Merlo, Robyn Cody, Iren Bischofberger, Beat Sottas

Download Poster:
Interprofessional Primary Care – A Pilot Project in Canton Uri, Involving General Practitioners and Nurse Practitioners (PDF 939 KB)