Fachartikel– Erwerbstätige pflegende Angehörige

Montag, 27. Februar 2012

Wenn die Angehörigen berufstätig sind, steht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf dem Prüfstand.

Erwerbstätige pflegende Angehörige – drei zentrale
Handlungsfelder, Artikel von Iren Bischofberger, Careum F+E
in: Soziale Sicherheit, CHSS 1/2012, Eidgenössisches Departement des Innern,
Bundesamt für Sozialversicherungen

Langlebigkeit und Fortschritte in Medizin, Pharmazie und Technik zeichnen eine moderne Gesellschaft aus. Menschenleben können vermehrt gerettet und verlängert werden, aber das Leben mit Gesundheitsbeeinträchtigung dauert länger. Davon sind die pflegebedürftigen Personen ebenso tangiert wie ihre Angehörigen. Wenn die Angehörigen berufstätig sind, steht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf dem Prüfstand. Einerseits ist die bisherige Vereinbarkeit mit kleinen gesunden Kindern um die Dimension der Angehörigenpflege zu erweitern. Andererseits unterscheidet sich die Handlungs- und Finanzierungslogik des Versorgungssystems von derjenigen der familienexternen Kinderbetreuung. Letztere wird mit dem Ziel der Vereinbarkeit gefördert. Erstere hingegen ist primär den Gesundheitsbeeinträchtigungen verpflichtet. Diese unterschiedlichen Perspektiven verlangen einen umfassenden Blick auf die als «work & care» bezeichnete Vereinbarkeitsthematik.