Fachartikel Spitex – Koordination abrechnen

Montag, 2. September 2013

Christine Rex zum Case Management in der Spitex

Seit 1. Januar 2012 können Spitex-Organisationen die Koordinationsleistungen bei komplexen und instabilen Krankheitssituationen gemäss der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV, Art. 7) erfassen und der Krankenkasse in Rechnung stellen.
Mit dieser Neuerung können Leistungen nicht nur besser koordiniert sondern auch mögliche Komplikationen antizipiert und unnötige Spitalaufenthalte vermieden werden. Dies gelingt dann am besten, wenn die Zusammenarbeit mit Angehörigen und Erkrankten partnerschaftlich und kommunikativ gut abgestimmt erfolgt. Nötig sind dazu  breit gefächerte Fachkompetenzen: klinisches Know-how, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, Beratungskompetenz zu krankheitsbezogenen und finanziellen Fragen sowie Verhandlungsgeschick und Argumentationsstärke.

Christine Rex: Koordination abrechnen, in: Schauplatz 4/13 (PDF)