Pflichtmodule

MAS FH in Wound Care

Master of Advanced Studies (MAS) 12 Module
mindestens 7 Pflichtmodule + 2 Wahlmodule + 3 Module für die Masterarbeit

Studienbeginn mit jedem Modul möglich. In Absprache mit der Studiengangsleitung treffen die Studierenden eine geeignete Modulauswahl, die das Profil des gewählten Studiengangs gewährleistet.

Modulbaukasten alle Module

Klinisches Assessment Wound Care
ECTS-Punkte: 7

Das klinische Assessment dient der umfassenden subjektiven und objektiven Daten- und Informationssammlung und bildet eine wichtige Grundlage der professionellen pflegerischen Arbeit auf Masterniveau.

Modulbeschreibung – Klinisches Assessment Wound Care (PDF)

Konzepte und Strategien der Wundbehandlung
ECTS-Punkte: 5

Chronische Wunden haben einen erhablichen Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen. Eine effiziente zeitgemässe medizinische und pflegerische Behandlung von Menschen mit chronischen Wunden orientiert sich heute an wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Bedürfnissen der Betroffenen.

Modulbeschreibung – Konzepte und Strategien der Wundbehandlung (PDF)

Evidenzbasierte Konzepte erstellen (Wound Care)
ECTS-Punkte: 5

Die Erarbeitung und Umsetzung evidenzbasierter Konzepte ist Voraussetzung für die Etablierung der Wound Care in der multiprofessionellen Praxis. Die Studierenden lernen, wie forschungsgestützte praxisorientierte Konzepte erstellt und dokumentiert werden. Darüber hinaus setzen sie sich mit Rahmenempfehlungen und bestehenden Leitlinien auseinander.

Modulbeschreibung - Evidenzbasierte Konzepte erstellen (Wound Care) (PDF)

Berufspraxis forschungsgestützt evaluieren (Wound Care)
ECTS-Punkte: 5

Evaluation der Praxis ist ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung der Berufspraxis. Es geht darum, Antworten auf Fragen, beispielsweise zu einem klinischen Problem oder der Effektivität der eigenen Praxis, zu erhalten. Evaluation der Praxis geschieht durch die systematische Sammlung, Analyse und Bewertung von Informationen über den Bedarf, die Umsetzung, die Wirkung sowie den Nutzen von Interventionsmassnahmen (z.B. bei der Behandlung von Menschen mit Wunden). Nach der Erhebung müssen die Ergebnisse aufbereitet und weitergegeben werden, z.B. in internen Qualitätsberichten oder auf Kongressen und in Fachjournalen.

Modulbeschreibung - Berufspraxis forschungsgestützt evaluieren (Wound Care) (PDF)

Patienten- und Angehörigenedukation
ECTS-Punkte: 5

Das Konzept der Patienten- und Angehörigenedukation gewinnt in der Pflegewissenschaft zunehmend an Bedeutung. Die Interventionen der Schulung, Information und Beratung haben zum Ziel, die Fähigkeit der Betroffenen zum Selbstmanagement zu fördern und aktiv durch Health Professionals zu unterstützen. Dabei wendet sich die Patienten- und Angehörigenedukation in besonderem Masse an Menschen mit chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen. Darüber hinaus wird das Konzept im Rahmen von Präventionsprogrammen bei verschiedenen Krankheiten bzw. Gesundheitsproblemen genutzt.

Modulbeschreibung – Patienten- und Angehörigenedukation (PDF)

Case Management
ECTS-Punkte: 5

Case und Care Management Funktionen nehmen im Schweizer Gesundheitssystem und in der professionellen Pflege einen immer wichtigeren Platz ein, nicht zuletzt unter dem Druck der Finanzierungsmodalitäten der SwissDRG. Dieses Modul bietet theoretische Hintergründe und fördert die praktische Anwendung.

Der Case Management Regelkreis bietet sich als Methode zur Steuerung von komplexen Krankheitsverläufen über verschiedene Versorgungssettings an. Die Studierenden lernen und üben ihre Kompetenzen entlang der einzelnen Schritte des Case Management Regelkreises. Dazu gehören Kriterien für den Entscheid, ob Case Management oder andere Formen der Koordination nötig sind. Ein zentraler Aspekt dabei ist die "Nutzeroptik". Kranke, verunfallte, behinderte oder hochaltrige Personen und ihre Angehörigen sind zunehmend als Ko-Produzenten beteiligt. 

Modulbeschreibung – Case Management (PDF)

Gesundheitspolitik und integrierte Versorgung
ECTS-Punkte: 5

Im schweizerischen Gesundheitswesen bilden staatliche Planung und wettbewerbliche Elemente eine heikle Balance. Im Wesentlichen geht es in diesem Modul darum, die oft komplexen Rahmenbedingungen, denen Nachfrager und Anbieter von Gesundheitsleistungen unterworfen sind, besser zu verstehen.

Modulbeschreibung – Gesundheitspolitik und integrierte Versorgung (PDF)