Family Care

ECTS-Punkte: 5

Das Modul umfasst aktuelle Themen, wie z.B. die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege, die jungen oder minderjährigen Angehörigen mit kranken Eltern oder Geschwistern, die Hilfe und Pflege aus Distanz oder wie Familien sogenannte Care Migrantinnen beiziehen. Zu all diesen aktuellen Themen spannen die Studierenden den Bogen zu ihrem eigenen Arbeitsplatz und wie sie eine familienfreundlichere Gesundheitsversorgung fördern können.

Die Studierenden erweitern ihre Fähigkeiten zur Beratung, Kommunikation und Koordination. Sie verbessern Family Care an ihrem Arbeitsort.

Die demografische Alterung der Gesellschaft und der pharmazeutisch-technische Fortschritt führen zu längeren Lebensabschnitten mit Gesundheitsbeeinträchtigungen. Dies braucht nachhaltige Versorgungsarrangements für Familien, von hochaltrigen wie auch jungen Menschen. Studierende schärfen im Modul den Blick auf moderne Familien. Sie nutzen dazu Modelle und aktuelle Forschungsliteratur für ihre Berufspraxis.

Familien mit kranken, behinderten oder hochaltrigen Personen übernehmen zeitlich, finanziell und personell den grössten Teil der häuslichen Gesundheitsversorgung. Auch während einem Spital- oder Heimaufenthalt oder bei Übertritten in andere Versorgungssettings übernehmen Nahestehende wichtige Aufgaben. Zudem verlagern sich Behandlungen immer mehr an den «Gesundheitsstandort Privathaushalt» – auch für anspruchsvolle technische und organisatorische Aufgaben.

All dies braucht Koordination und Kommunikation mit zahlreichen Professionen.

Das Modul Family Care beleuchtet auch explizit männerspezifische Herausforderungen im Rahmen der Gesundheitsversorgung. Als Dozent geht Markus Theunert der Frage nach, was Health Professionels bedenken und wissen müssen, um Männer zur Hälfte der Verantwortung zu motivieren. www.mencare.swiss

Modulbeschreibung Family Care (PDF)

Fachbeiträge Care Management

Fachbeitrag – Anstellung pflegender Angehöriger bei der Spitex
Erfahrung und Know-how nutzen –
Text: Christine Rex, Iren Bischofberger – Artikel online lesen

Poster-Kongress zum Abschluss des Moduls Family Care April 2017

Die Posterpräsentation zum Abschluss des Moduls wurde begleitet von Elsbeth Fischer – Doetzkis, die den Studierenden aus der Perspektive einer pflegenden Angehörigen differenzierte Rückmeldungen zu dem Gehörten gab. Die Studierenden beschrieben diese Art von Leistungsnachweis als einen sehr guten Lernprozess. Einige werden das Poster direkt im Praxisalltag für eine familienorientiertere Dienstleistungsentwicklung einsetzen. Das Modul Family Care fand so einen sehr runden Abschluss.

02 Poster-Konferenz Family Care 2017

03 Poster-Konferenz Family Care 2017

04 Poster-Konferenz Family Care 2017

05 Poster-Konferenz Family Care 2017

06 Poster-Konferenz Family Care 2017

 

Fakten und Zahlen

Dauer 2 bis 3 Monate
Präsenz Pro Modul 4–6 Präsenztage à 8 Lektionen,
8:30–16:30 Uhr
Unterrichtssprache Deutsch
Kosten Einzelmodul 2'600 CHF

Anmeldung/Starttermine

Beginn:
Do 02.03.2017
Termine:
02.03. / 09.03. / 23.03. / 06.04. / 27.04.2017
Ort:
Careum Campus, Careum 2, Gloriastr. 18, 8006 ZürichAnmelden
Beginn:
Fr 02.03.2018
Termine:
02.03. / 15.03. / 28.03. / 12.04. / 26.04.2018
Ort:
Careum Campus, Careum 2, Gloriastr. 18, 8006 ZürichAnmelden