Doktorat

PhD an der KFHG

Im Jahr 2011 vergab die Kalaidos Fachhochschule Gesundheit die ersten acht Diplome MSc in Nursing. Seither hat Gianfranco Zuaboni im Jahr 2017 das Doktorat an der Universität Halle-Wittenberg in Jena/Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Zurzeit ist Marianne Schärli an der UMIT in Hall im Tirol/Österreich im Doktoratsstudium immatrikuliert. Und Marianne Frech promoviert an der Universität Wien.

Die Zulassungsbedingungen zum Doktoratsstudium regeln die jeweiligen Universitäten. Im deutschsprachigen Raum sind i.d.R. Masterabschlüsse mit 120 ECTS erforderlich. Wer deshalb nach dem 90 ECTS Konsekutivmaster an einer Fachhochschule noch 30 ECTS braucht, kann den DAS in Wissenschaftspraxis absolvieren.

Die Private Universität Fürstentum Liechtenstein bietet ein berufsbegleitendes, interdisziplinäres und internationales Doktoratsstudium an, zu dem FH-Alumni in Pflegewissenschaft und anderen Gesundheitsberufen zugelassen sind. Die Studierenden arbeiten an selber gewählten Projektthema und absolvieren blockweise Kolloquien. Für die Zulassung wird das Studium DAS in Wissenschaftspraxis an der Kalaidos FH Gesundheit anerkannt.

Seit 2018 ermöglicht die ZHAW in Kooperation mit der Universität Zürich ein neues interdisziplinäres Doktoratsprogramm, das für Fachhochschulabsolventinnen und –absolventen geschaffen wurde. Die fehlenden 30 ECTS müssen an einer Universität absolviert werden.
Weitere Informationen zu diesem neuen Angebot:
ZHAW
Universität Zürich