Menschen funktionieren nicht immer so rational wie das die Betriebswirtschaftslehre annimmt

Absolventin Wirtschaftspsychologie 

Nadine Schmid
, Marketing & Communication, Neue Aargauer Bank
Absolventin MSc in Wirtschaftspsychologie

Frau Schmid, warum haben Sie den MSc in Wirtschaftspsychologie gewählt?
Der Hauptgrund war die inhaltlich sehr innovative Ausrichtung des MSc. In der Berufspraxis wird Psychologie häufig mit HR-Rollen verknüpft. Es ist noch wenig bewusst, welche Beiträge die Psychologie in anderen Fachbereichen entlang der gesamten Wertschöpfung eines Unternehmens wirksam leisten kann. Hier setzt die Wirtschaftspsychologie an: Im Interesse steht der Mensch als zentraler Teil des Wirtschaftslebens. Sei es als Mitarbeitender oder als (potenzieller) Kunde.


Was macht den MSc speziell an der Kalaidos Fachhochschule aus?
Als ich mich über das Studium informierte, war eine Reduktion meines Pensums (100%) nicht denkbar. Die Kalaidos FH bot mir die optimale Lösung. Alle Präsenzveranstaltungen finden an Abenden oder Samstagen statt. Sehr gut sind zudem die Dozierenden sowie Inhalt und Qualität des Unterrichts.


Wem empfehlen Sie dieses MSc Studium?
Gerade im Zeitalter der Digitalisierung, wo es um die Neugestaltung der Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine geht, vermittelt das Studium hilfreiche Inputs. Also empfehle ich es allen, die sich genau damit auseinandersetzen wollen. So kann ich auch in meinem jetzigen Tätigkeitsbereich Marketing & Communications durchgängig mein wirtschaftspsychologisches Fachwissen einbringen und wertvollen Mehrwert generieren.