Warum Wirtschaftspsychologie studieren?

Markus Ullmann

Herr Ullmann, Sie absolvieren bei uns berufsbegleitend einen Executive MBA mit Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie.
Warum haben Sie sich für das Fachgebiet Wirtschaftspsychologie entschieden?

Im Rahmen einer umfangreichen persönlichen Standortbestimmung hatte ich die Gelegenheit, meine eigenen Stärken und Schwächen in Bezug auf die von mir angestrebten beruflichen Ziele zu evaluieren. Als Konsequenz daraus habe ich mich für die modular aufgebaute EMBA-Ausbildung bei der Kalaidos FH entschieden. Die Kombination zwischen Betriebswirtschaft und Teilen der angewandten Psychologie sollte dabei ein Schwerpunkt bilden. Eine Spezialisierung in Richtung Personal oder Marketing stand für mich dabei nie im Mittelpunkt. Vielmehr wollte ich im Umgang mit Kunden, Partnern und Mitarbeitenden sicherer und gewandter werden und meine Fähigkeiten als Generalist ausbauen.

Wie erleben Sie das Studium an der Kalaidos FH?
Ich habe mich bei der Kalaidos von der ersten Minute an gut aufgehoben gefühlt. Neben einer sehr professionellen Administration und den modernen Räumlichkeiten, hat mich vor allem der ausgesprochen hohe Praxisbezug der Ausbildungsinhalte begeistert. Die Ausbildungseinheiten sind anspruchsvoll aber jederzeit sehr kurzweilig. Den persönlichen Austausch im Klassenverband schätze ich sehr. Er ist für meine persönliche Weiterentwicklung sehr wertvoll. Obwohl ich das ursprünglich nicht geplant hatte, habe ich aufgrund der tollen Erfahrungen einen zweiten CAS im Bereich der Wirtschaftspsychologie belegt und gerade eben abgeschlossen.

Wo möchten Sie in Zukunft beruflich tätig sein?
Ich werde mich auch in Zukunft im Bereich des Fleet-Managements grosser Personentransport- oder Logistik-Unternehmen engagieren.

Zum Studienprogramm EMBA in Wirtschaftspsychologie