Wirtschaftspsychologie

Smartphone: Always on my mind

In manchen Situationen will man nicht von seinem vibrierenden Smartphone oder eingehenden E-Mails gestört werden und schaltet dazu Gerät bzw. Mailbox stumm oder sogar aus. So kann man sich voll und ganz anderem widmen, oder? Was Smartphones anbelangt, halten Forscher der University of Texas at Austin dem aufgrund ihrer Studienergebnisse entgegen: Schon die blosse Präsenz eines Smartphones beeinträchtigt unsere Konzentrations- und Denkfähigkeit – und das sogar in au

Gutenachtgeschichte #2: Mia schläft zu wenig

In der zweiten Gutenachtgeschichte lernen wir Mia kennen. Wird ihr Freizeitverhalten ihren Schlaf beeinflussen? Mittwochabend, 22:45 Uhr. Wir sind zu Gast in Mias Wohnzimmer. Sie liegt gemütlich auf der Couch und wartet gemeinsam mit den Starks, Targaryens und Lennisters auf den nahenden Winter. Mia merkt gar nicht, dass wir ihr über die Schulter schauen, so gebannt ist sie. Und dann passiert es: Abspann… „Eine Folge geht schon noch – es ist ja nur eine Dreiviertel

Wundermittel Net Promoter Score?

„Wie wahrscheinlich würden Sie die Marke / das Produkt / das Unternehmen / die Filiale XY einer Kollegin oder einem Kollegen empfehlen?“ Sicher sind Sie dieser Frage auch schon begegnet, entweder als Kunde und vielleicht auch in Ihrer Ausbildung. Die Antwort soll dann jeweils auf einer Skala von 0 = äusserst unwahrscheinlich bis 10 = äusserst wahrscheinlich abgegeben werden. Die Skala des Net Promoter Score (Bild).  In letzter Zeit wird mir diese Frage immer h&a

Dan Goldstein: „Smart Data statt Big Data“

Wer das Zeitalter von Smart Data ausruft, sollte idealweise selber ein smarter Typ sein. Diesbezüglich bestehen bei Dan Goldstein, Principal Researcher bei Microsoft in New York, keine Zweifel. Er hat Computerwissenschaften und vergleichende Literaturwissenschaften studiert und bei Gerd Gigerenzer in Psychologie promoviert. Nach beruflichen Stationen u. a. am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und der London Business School, gilt Dan Goldstein heute als Vordenker im Be

Gutenachtgeschichte #1: (Mehr) Schlaf lohnt sich!

In den kommenden Wochen werde ich an dieser Stelle über den Zusammenhang zwischen Schlaf, Leistung und Arbeitssicherheit schreiben. Starten werde ich meine Gutenachtgeschichten heute mit ein paar spannenden Fakten rund ums Thema Schlaf. Wir schreiben dem Schlaf häufig die Rolle des notwendigen Übels zu, das uns von den wichtigen Dingen des Lebens abhält. Wer wenig schläft, gilt gemeinhin als besonders willensstark und leistungsfähig. Andererseits zeigt sich: Wer w

Reisen bildet: Sommerferien

„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe Seeufer-Promenade in Neuchâtel (eigenes Bild) Bereits Goethe schätzte das Reisen, wobei er nicht nur unbekannte Landschaften entdecken konnte, sondern ausserdem den verschiedensten Menschen und Persönlichkeiten begegnete. Auch in die Schweiz führten ihn einige seiner zahlreichen Reisen. Wie damals so zieht es bis heute die Menschen in die Ferne – gut, dass die Sommerfe

Eine Trendforscherin und ihre Glaskugel

Dr. Mirjam Hauser beobachtet und analysiert Veränderungen von Gesellschaft, Wirtschaft und Technologie, mit Fokus auf Werte, Konsumentenverhalten und Konsumpsychologie. Nach langjähriger Forschungstätigkeit am Gottlieb Duttweiler Institut (GDI), arbeitet sie heute als Senior Market Researcher bei GIM Suisse, der Gesellschaft für innovative Marktforschung, und beschäftigt sich mit Trends der Zukunft. Was bedeutet das? Wie geht das? Wir haben mit Mirjam Hauser über T

Wirtschaftspsychologen @ work

Die apokalyptische Machtübernahme der Roboter ist zwar angekündigt – aber bis es soweit ist, braucht es in der Wirtschaft neben der künstlichen Intelligenz noch die Intelligenz von Menschen. Wer also Wirtschaft betreiben will, sollte über die Menschen darin Bescheid wissen. Wie erleben Menschen ihre Umwelt? Wie lässt sich ihr Verhalten erklären und vorhersagen? Und wie lässt es sich beeinflussen? Fragen, mit denen sich Wirtschaftspsychologen in drei zentr

Humor in der Werbung: Wer lacht, der kauft?

Aufmerksamkeit ist ein begehrtes Gut, nicht umsonst spricht man auch von Aufmerksamkeitsökonomie. Im digitalen und omnivernetzten Zeitalter muss Werbung daher noch mehr hervorstechen, um die gewünschte Aufmerksamkeit zu erzielen. Marketingprofis setzen hierzu gerne auf humorvolle Kampagnen, schliesslich gilt lustige Werbung allgemein als beliebter und geht auch häufiger viral. Die entscheidenden Fragen sind jedoch: Wann genau finden wir etwas lustig, und beeinflusst humorvolle We

Lernende Maschinen und kreative Menschen

Das „zweite Maschinenzeitalter“ wird von lernfähigen Maschinen gestaltet. In vielen Bereichen werden sich die Menschen neue Rollen suchen müssen. Erik Brynjolfsson ist Direktor der Initiative „Digitale Wirtschaft“ am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und schilderte in seiner Rede am Swiss Economic Forum 2017 die grossen Veränderungen, welche die digitale Revolution bringen könnte.   Erik Brynjolfsson spricht am SEF.2017 über die Ko