Unternehmensführung

Blockchain statt Transport-Dokumente

Gedruckte Frachtdokumente sind künftig wohl überflüssig. Die Blockchain machts möglich. Ein Unternehmenskonsortium hat entsprechende Tests erfolgreich abgeschlossen. Daran beteiligt waren AB InBev, Accenture, APL, Kühne + Nagel und eine europäische Zollbehörde. Wie die Beratungsfirma Accenture weiter mitteilte, könnte der Ersatz bisher stets physisch mitgeführter Frachtdokumente der Transport- und Logistikindustrie mehrere hundert Millionen Euro j&aum

Weniger Geld für CEOs des SLI

Die CEOs der dreissig grössten Schweizer Unternehmen haben 2017 etwas weniger verdient. Ihre durchschnittliche Vergütung sank um drei Prozent auf 5,71 Mio. Franken. Zwischen den Firmen bestehen aber starke Unterschiede, schreibt die Beratungsfirma Willis Towers Watson in der Studie „CEO-Vergütung im SLI 2017“. Der Swiss Leaders Index (SLI) der Schweizer Börse enthält die 30 grössten Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Die Vergütung von CEOs or

Frisst Abteilungsdenken die Digitalisierung?

Abteilungsgrenzen bremsen die Digitalisierung in vielen Schweizer Firmen. Das zeigt eine Umfrage unter 100 Führungskräften mit Entscheidungsbefugnis bei der digitalen Transformation von Schweizer Firmen. Die Studie „Digitale Agenda 2020* hat das IT-Unternehmen DXC Technology erstellen lassen. Scheitert die Digitalisierung an Abteilungsgrenzen? (Symbolbild). In Sachen Digitalisierung priorisieren Unternehmen aus der Schweiz derzeit fünf Ziele: Digitale Sicherheit, Automa

Griff in Firmenkasse lockt

Bei der Wirtschaftskriminalität gehören das Management und die Angestellten von Unternehmen zu den häufigsten Tätern. Meist brauchen sie Geld, um ihren Lebensstil zu finanzieren oder Schulden zu tilgen. Laut dem „Forensic Fraud Barometer“ von KPMG verursachten 2017 insgesamt 59 Fälle von Wirtschaftskriminalität in der Schweiz einen Schaden von 425 Mio. Franken. Die Täter arbeiten meist im geschädigten Unternehmen (Grafik: KPMG). Wie die T

Zunehmend weniger Seed Capital

Schweizer Risikokapitalgeber finanzieren am liebsten Biotech-Unternehmen. Diese erhielten 2017 total 443,1 Mio. Franken, rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Eine besonders hohe Wachstumsrate bei Finanzierungen erzielten FinTech-Startups. Für 30 Startups stellten die Investoren 76 Mio. Franken bereit, über 60 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie aus dem Swiss Venture Capital Report weiter hervorgeht, erhielten insgesamt 175 junge Unternehmen zusammen 938 Millionen Franken, drei Prozent meh

Omnichannel richtig umsetzen – Teil 2/2

Viele Unternehmen verfügen über keine konsequent integrierte Omnichannel-Strategie. Die Ausgangslage skizziert die bereits vorgestellte Studie „Die Omnichannel-Lüge“ der Unternehmensberatung Roland Berger. Mit acht Bausteinen zur Omnichannel-Strategie: Das Konzept der Beratungsfirma Roland Berger (Grafik: Roland Berger). Aus der Erfahrung von mehr als 100 einschlägigen Beratungsprojekte leitet Roland Berger eine Strategie ab, die auf acht Bausteinen basiert

Omnichannel richtig umsetzen – Teil 1/2

Allzu viele Unternehmen in der DACH-Region haben keine durchdachte Omnichannel-Strategie. Rund 80 Prozent der befragten Unternehmen schätzen die eigene Kompetenz in diesem Gebiet als unzureichend ein. „Die Omnichannel-Lüge“ betitelt die Unternehmensberatung Roland Berger eine Studie, in der sie einen aus mehr als 100 Beratungsprojekten selbst entwickelten 8C-Ansatz für ein gelungenes Omnichannel-Erlebnis vorstellt. Den meisten Firmen fehlt einiges, um Omnichannel re

Die Fjord-Trends für 2018

Spannungsfelder prägen das Umfeld, in dem sich Unternehmen und Institutionen im laufenden Jahr bewegen. Sie entstehen zwischen Polen wie „digital / physisch“, „Mensch / Maschine“, „Automatisierung / Kontrolle“ und „Anonymität / Rückverfolgbarkeit“. Fjord Trends: Das bestimmt Unternehmen 2018 (Grafik: Fjord/Accenture) Es sind technologische Innovationen, welche diese Spannungsfelder erzeugen und verstärken, heisst es im &bdq

Juristen scheuen Digitalisierung

Die internen Rechtsabteilungen von in der Schweiz ansässigen Unternehmen nutzen digitale Lösungen bisher nur zurückhaltend, zeigt die erstmals erstellte "General Counsel Barometer"-Studie des Beratungsunternehmens EY. Hierfür wurden 102 Befragungen von Unternehmensjuristen aus den Branchen Life Science, Energie, Telekommunikation, Industrie und Handel/Konsum bezüglich der Digitalisierung ausgewertet. An vielen Rechtsabteilungen geht die Digitalisierung noch vorbei (Sym

Industrie 4.0 spannt zusammen

Lieber mit den heutigen Geschäftspartnern in die Entwicklung digitaler Plattformen investieren, als Marktanteile an die Konkurrenz verlieren: Diese Meinung vertreten rund zwei Drittel der Schweizer Industriemanager laut einer Umfrage zum Thema Industrie 4.0 des IT-Unternehmens DXC Technology. Digitale Plattformen als Rezept der Zukunft? (Symbolbild). Heute beruht der Markterfolg von rund 54 Prozent der Industriefirmen auf einem Spezialprodukt, welches ein Alleinstellungsmerkmal darstell