Unternehmensführung

Was ist disruptive Innovation?

Es ist rasch einmal von „disruptiven Veränderungen“ die Rede, wenn in einer Branche Firmen auftauchen, die gewohntes anders machen und damit auch noch rasch Erfolg haben. „Disruptive Innovation“ bezieht sich sowohl auf technologischen Fortschritt wie neue Geschäftsmodelle. Der Begriff wurde von Clayton M. Christensen in seinem 1997 erschienenen Buch „The Innovators Dilemma“ geprägt. Mit dem Konzept der disruptiven Innovation hat Clayton M. Chri

Führungswerkzeuge, die Google empfiehlt

Seit kurzem teilt Google die eigenen Führungswerkzeuge auf seiner öffentlichen Plattform “re:Work – Let’s Make Work Better.“ Präsentationen, Arbeitshefte, Trainingsunterlagen und andere Tools für neue Führungskräfte lassen sich von jedermann kostenlos herunterladen. Dass bei Google gute Führungsqualität gross geschrieben wird, ist eine mögliche Folgerung. Hier ein kleiner Einblick in die Google-Führungswerkzeugkiste: Sc

Wie Geberit in Asien besser einkauft

Die Beschaffung in Asien weiter optimieren: Dass kann die Geberit Apparate AG (GAAG) dank der Projektarbeit von drei Studierenden der Kalaidos FH. Im Rahmen einer Case Study wurde die Total Cost of Ownership (TCO) der Asienbeschaffung untersucht und Massnahmen für ein Best Practice erarbeitet. Die GAAG ist eins der Produktionswerke unter dem Dach der Geberit-Gruppe und auf die Herstellung von Geberit AquaClean und ähnlichen elektromechanischen Produkten spezialisiert. Bild: Die WCs

Wo Suchmaschinen in die Zukunft blicken

Wie entwickeln sich die Preise im Immobilienmarkt?`Google weiss das. Auf Basis von Suchdaten lassen sich treffsichere Prognosen zur künftigen Entwicklung von Immobilienpreisen und –marktvolumen machen. Das beschreiben Erik Brynjolfsson, Direktor der „MIT Initiative on the Digital Economy“ und Lynn Wu (Professor an der Wharton Business School) in ihrem 2015 publizierten Beitrag “The Future of Prediction: How Google Searches Foreshadow Housing Prices and Sales”.

Kommunikation und Reputation bei Sauber

Pflegen Sie sich Ansprachen zum schweizerischen Nationalfeiertag anzuhören? Dieses Jahr hätten Sie zum Beispiel in Küsnacht Monisha Kaltenborn erleben können. Kaltenborn war bis zum 21. Juni 2017 Teamchefin des Rennstalls Sauber. Ihre Rede können Sie hier einfach nachlesen. Der aktuelle Sauber-Rennwagen ist blau – warum die Chefin ging, weiss man aber nicht genau. (Screenshot von www.sauberf1team.com) Es geht mir aber weder um den Inhalt von 1. August-Reden n

Wenn Vertrauen fehlt

Vertrauen ist der Kitt, der zwischenmenschliche Beziehungen zusammenhält. Folglich ist auch unsere Wirtschaft ohne Vertrauen nicht denkbar. Wie wichtig dieses Gut ist, zeigt sich insbesondere in Fällen, wo das Vertrauen beschädigt wurde oder sogar ganz verloren gegangen ist. Man denke nur an die 2011 aufgedeckte Manipulation des Referenzzinssatzes LIBOR durch diverse Banken oder an die aktuelle „Dieselgate“-Affäre bei Audi, VW und Co. Wirtschaftliche Beziehungen&

Marcel Dobler: Tipps für Unternehmer [Video]

Eine hohe Wettbewerbsfähigkeit und geringe Arbeitslosigkeit zeichnen den Standort Schweiz aus. Unternehmen aus aller Welt zieht es hierher. Mut zu neuen Ideen und weitere Freiheiten für Unternehmen hält FDP-Nationalrat und Digitec-Gründer Marcel Dobler in diesem Umfeld für wichtig. Am Swiss Economic Forum 2017 spricht er ausserdem über erfolgreiche Startups der Schweiz und welche Eigenschaften ein Unternehmer mitbringen muss, um Erfolg zu haben: Wenn Sie das Vide

Besser entscheiden mit Daten

Mit vielen Daten werden Entscheidungen besser. Die Zahl der Firmen aus der produzierenden Industrie, die Data-Driven Decision-Making (DDD) einsetzen, ist zwischen 2005 und 2010 um das Dreifache gestiegen. Das zeigt der Beitrag „The Rapid Adoption of Data-Driven Decision-Making“, der 2016 in der „American Economic Review“ publiziert wurde. Seine Autoren sind Erik Brynjolfsson, Direktor der „MIT Initiative on the Digital Economy“ und Kristina McElheran. Mit

Erfolg dank Pull-Strategie

Weltkonzerne sind am afrikanischen Markt gescheitert, weniger bekannte Firmen hatten Erfolg. Afrika-Verlierer nennen meist die gleichen Gründe: starke Korruption, schlechte Infrastruktur und wenig Fachkräfte. Warum andere Firmen dort trotzdem erfolgreich sind, haben der weltbekannte Wirtschaftswissenschaftler Clayton M. Christensen und seine Co-Autoren Efosa Ojomo und Derek van Bever in einem Beitrag für die „Harvard Business Review“ untersucht. Es sind doch nur Nud

Wann IT Firmen wertvoll macht

Kaum ein Unternehmen hat heute keine umfangreiche IT-Ausrüstung. Doch der Wert dieser Ausrüstung wird in der Bilanz nicht wirklich reflektiert. Er kommt wesentlich besser in der Unternehmensbewertung zum Ausdruck. Das belegen Arbeiten von Erik Brynjolfsson, Direktor der „MIT Initiative on the Digital Economy“. Auch umfangreiche IT-Hardware wird erst durch die darauf laufende Software wirklich wertvoll (Symbolbild) Im einem 2016 veröffentlichten Beitrag „Valuin