Steuerrecht

Unser Buchtipp: Steuerrecht 3. Auflage

Es freut uns sehr, die dritte Auflage des Steuerrecht-Buchs von Herrn Prof. em. Dr. iur. Markus Reich in unseren Blog zu präsentieren. Vorstellung Ich freue mich und bin der Kalaidos Fachhochschule sehr verbunden, dass ich die 3. Auflage meines Lehrbuchs Steuerrecht an dieser Stelle kurz vorstellen darf: Das Werk hat sich schon kurz nach seinem Erscheinen vor rund 10 Jahren in Wissenschaft und Praxis als Standardwerk etabliert. Es setzt sich zum Ziel, hohe wissenschaftliche Ansprüche

MWST: Fiskalvertretung von ausländischen Unternehmen

Das geltende Mehrwertsteuergesetz (MWSTG) sieht vor, dass ausländische Unternehmen, die in der Schweiz Leistungen erbringen, hier aber keine Betriebsstätte unterhalten, ihren weltweiten Umsatz in der MWST-Abrechnung (Ziff. 200) angeben müssen. Davon kann der Ausland-Umsatz wieder abgezogen werden (Ziff. 221). Hintergrund für diese Deklaration war die geplante Erhebung der Abgabe von Radio und Fernsehen (RTV-Abgabe) auf dem Umsatz solcher ausländischer Unternehmen. Schlie

Steuern bei Liquidationsgewinn

Kann ein gewerbsmässiger Liegenschaftenhändler die Liquidationsgewinnsteuer nach Art. 37b DBG beanspruchen? Diese Frage stellt sich für alle gewerbsmässigen Händler. Im Vordergrund steht sie bei den gewerbsmässigen (Quasi-) Liegenschaftenhändlern. Denn (Quasi-) Liegenschaftenhändler gibt es viele. Als Quasi-Liegenschaftenhändler gelten gemäss Bundesgericht Personen, die weder haupt- noch nebenberuflich einen Liegenschaftenhandel betreiben (BGer 1

Stärkung des Eigenkapitals

Der Verwaltungsrat ist gemäss den obligationenrechtlichen Bestimmungen verpflichtet, Sanierungsmassnahmen einzuleiten, wenn die Gesellschaft einen Kapitalverlust oder eine Überschuldung erleidet. Im Fall einer Unterbilanz muss der Verwaltungsrat tagen. (Symbolbild) Wann muss die Bilanz deponiert werden? Ein Kapitalverlust (oder qualifizierte Unterbilanz) ist gegeben, wenn die Hälfe des Grundkapitals bestehend aus Aktienkapital und der gesetzlichen Reserven nicht mehr gedeckt ist

Top Ten Posts 2019: Steuerrecht

Wir werfen einen Blick zurück: Welche Blogbeiträge haben unsere Leserschaft am meisten interessiert? 1. Steuerrulings – Schweizer Erfolgsmodell in Gefahr? Hat das Steuerruling Zukunft? 2. Bargeldloses Trinkgeld aus Sicht der MWST: Unterliegt bargeldloses Trinkgeld der MWST? 3. Altes und neues Leiden mit Art. 23 VStG: Entschärfung der Deklarationsklausel von Art. 23 VStG 4. ICOs mit Utility Token: Q&A von Expertsuisse: Verbuchungsmodell zur Abbildung von ICOs mit Uti

Guten Start ins neue Kalaidos Blog-Jahr!

Zum Jahresbeginn blicken wir zurück auf die Themen, die uns im Blog-Jahr 2019 bewegt haben. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr und viel Spass beim Lesen! Accounting und Controlling Im Blog-Jahr 2019 haben uns die Kryptowährungen stark beschäftigt: Die Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse und die Arbeitsgruppe „Tax/Accounting/Structuring“ der Crypto Valley Association haben ein Verbuchungsmodell zur Abbilung von ICO’s mit

Frohe Festtage – Ihr Kalaidos Blog-Team

Das Kalaidos Blog-Team wünscht Ihnen herzlich frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Frohe Festtage (Symbolbild) Wir verabschieden uns in die Weihnachtspause und versorgen Sie ab 6. Januar 2019 gerne wieder mit Blogartikeln zu aktuellen Themen aus den Bereichen Wirtschaft und Recht. Im neuen Jahr wird das Thema Digitalisierug noch stärker ausgebaut. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen wie: Wo liegen die grössten Herausforderungen der Digitalisierung? Welchen Einflus

Bewertung von Kunst für Steuerzwecke

Gemäss Art. 13 StHG unterliegt das gesamte Reinvermögen der Vermögenssteuer. Hausrat und persönliche Gebrauchsgegenstände werden jedoch nicht besteuert und müssen dementsprechend nicht in der Steuererklärung deklariert werden. Es stellt sich die in der Praxis schwierige Abgrenzungsfrage, unter welchen Voraussetzungen ein Kunstwerk als Hausrat beziehungsweise persönlicher Gebrauchsgegenstand gilt.  Hausrat oder nicht? (Symbolbild) Unter welchen Voraus

11. Dezember 2019

STAF 2020: Eine Herausforderung (2/2)

Im ersten Teil unseres Beitrags zur STAF 2020 hat unser Autor Achilles Wellis ausgeführt, wie die Statusgesellschaften, welche ihr Steuerprivileg aufgeben müssen, die zukünftige Mehrbelastung bei der Gewinnsteuer abfedern können. Der zweite Teil unseres Beitrags widmet sich der Kapitalsteuer. Bis anhin steuerlich privilegierte Gesellschaften müssen sich Gedanken machen, wie sie die STAF umsetzen wollen. (Symbolbild) In den meisten Kantonen profitierten die Statusgesell

STAF 2020: Eine Herausforderung (1/2)

Bald ist es soweit – am 1.1.2020 löst das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) bestehende Steuerregimes ab, die nicht mehr mit internationalen Standards im Einklang stehen. Ausgangspunkt der Steuerreform ist die Abschaffung der kantonalen Steuerprivilegien für Holding-, Domizil- und gemischte Gesellschaften. Diese Statusgesellschaften sind dann gezwungen in die ordentliche Besteuerung zu wechseln, was eine erheblich höhere Steuerbelastung s