Steuerrecht

Internationales Steuerrecht: CH-DEU

Das Finanzgericht Baden-Württemberg (im Folgenden FG BW) hat bereits mit Beschluss vom 12.08.2015 ernstliche Zweifel angemeldet, ob die sog. Hinzurechnungsbesteuerung im Verhältnis zur Schweiz europarechtskonform ist (Az. 3 V 4193/13 vom 12.08.2015). Um was geht es? Auch ohne Dividendenausschüttung können Einkünfte ausländischer Gesellschaften fiktiv der deutschen Besteuerung hinzugerechnet werden (sog. Hinzurechnungsbesteuerung). Zu einer Hinzurechnung von Eink&u

Pauschalbesteuerung: Generierte Erträge

In einem ersten Teil haben wir zur Entstehung der Besteuerung nach dem Aufwand – im Volksmund auch Pauschalbesteuerung genannt – mehr erfahren. Was zu tun ist, damit die Pauschalbesteuerung in der Bevölkerung auf mehr Akzeptanz stösst, wurde in einem zweiten Teil hervorgehoben. In diesem Post erfahren wir: wieviel Erträge die Schweiz durch die pauschalbesteuerten Personen generiert, ob die Pauschalbesteuerung mit dem Grundsatz d

Grundsatz freier Beweiswuerdigung: Ein Notnagel? (Teil 2)

In einem ersten Teil wurde dargelegt, dass das Mehrwertsteuergesetz (MWSTG) neu eine strikte Trennung von materiellem und formellem Recht vorsieht, was sich am deutlichsten im Grundsatz der freien Beweiswürdigung zeigt. Eng wird jedoch die Beweismittelfreiheit und die damit einhergehende freie Beweiswürdigung von den Gerichten ausgelegt und darf somit von den steuerpflichtigen Personen nicht falsch verstanden werden. Nach wie vor ist  eine vollständige Originalrechnung b

Pauschalbesteuerung: Akzeptanz in Politik und Bevölkerung

In einem ersten Teil wurden drei Fragen zur Entstehung der Besteuerung nach dem Aufwand – im Volksmund auch Pauschalbesteuerung genannt – nachgegangen. In diesem Post erfahren wir, welche Kantone die Pauschalbesteuerung noch anbieten und mit welchen Mitteln man versucht, die Akzeptanz der Pauschalbesteuerung in der Bevölkerung und in der Politik zu stärken 1).     Was ist der Sinn und Zweck der Pauschalbesteuerung und wo liegt ihre Zuläss

Grundsatz freier Beweiswürdigung: Ein Notnagel? (1/2)

Vor nicht allzu langer Zeit war die Ankündigung einer Mehrwertsteuer (MWST)-Revision durch die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) einer Hiobsbotschaft gleichzusetzen. War es doch fast keinem Steuerpflichtigen möglich, sämtlichen Anforderungen der ESTV gerecht zu werden. Ein falscher Buchstabe in der Rechnungsadresse, eine nicht aufgedruckte MWST-Nummer - und schon war man mit einer erheblichen Nach- oder Rückforderung der ESTV konfrontiert. Dies war umso stosse

AIA: Auswirkungen für Schweizer

Die Schweiz hat das Abkommen über den automatischen Informationsaustausch (AIA) unter anderem mit sämtlichen 28 EU-Mitgliedstaaten unterzeichnet. Das Abkommen trat per 01.01.2017 in Kraft. Mit Hilfe des Abkommens soll die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verhindert werden. Folglich wird der AIA auch Einfluss auf Steuerpflichtige in der Schweiz haben, welche Vermögenswerte im Ausland besitzen. Insbesondere, da sich rund 100 Staaten zur Übernahme dieses Standards b

Digitale Währungen: Steuerrechtliche Herausforderungen

Interessant wird die Auslegung von Gesetzen insbesondere dann, wenn sich neue Technologien und Geschäftsmodelle entwickeln, die zum Zeitpunkt der Gesetzgebung noch nicht hinreichend bekannt oder gar vorhersehbar waren. Gesetzgeber und rechtsanwendende Behörden hinken hierbei gezwungenermassen hinterher, was dem Rechtsbetroffenen jedoch keinen rechtsfreien Raum gewährt. Er bzw. sein Berater steht vielmehr vor der Aufgabe, neue Sachverhalte in bestehendes, darauf (noch) nicht konzip

Dividendenpolitik Schweizerischer Unternehmen (Teil 2/2)

In einem ersten Teil haben wir aufgezeigt, dass keines der 50 SPI-Unternehmen mit der grössten Börsenkapitalisierung (knapp 94% der Marktkapitalisierung des SPI) im Zeitraum 2009 bis 2015 eine gewinnabhängige Dividendenpolitik betrieb. Die Untersuchung dieser Geschäftsberichte zeigte zudem auf, dass es vier Grundtypen von Unternehmen gibt, wie auf die Umstellung vom Nennwertprinzip auf das Kapitaleinlageprinzip am 1. Januar 2011 reagiert wurde. Ausschüttungen a

Dividendenpolitik Schweizerischer Unternehmen (1/2)

Die Gewinnverwendung der Unternehmen ist ein unternehmenspolitischer, aber auch ein anlagestrategischer Entscheid der Anteilseigner. Dabei spielen Interessen- und Zielkonflikte, insbesondere zwischen der Unternehmensführung und den Anteilseignern, eine wichtige Rolle. Mit der Unternehmenssteuerreform II erfolgte der Wechsel vom Nennwert- zum Kapitaleinlageprinzip, der einen Einfluss auf die Gewinnverwendung hat. Dieser Wechsel trat per 1. Januar 2011 in Kraft. Ausschüttungen aus Kapi

Pauschalbesteuerung: Die Entstehung

Die Besteuerung nach dem Aufwand – im Volksmund auch Pauschalbesteuerung genannt – ist wiederkehrend auf der politischen Agenda und wird kontrovers diskutiert. Die Diskussion dreht sich um Sinn und Zulässigkeit und findet seit deren eidgenössischer Einführung mit voraussehbarer Regelmässigkeit statt. Herr Lüthi hat sich im Rahmen seiner Weiterbildung zum LL.M. Swiss and International Taxation an der Kalaidos Fachhochschule Schweiz / dem SIST Schweizerisches