Banking und Finance

Einfachheit im Banking (1/3)

Im Netzwerkzeitalter gilt es, viele Themen oftmals parallel und in Echtzeit zu bearbeiten. Viele Menschen fühlen sich herausgefordert. Gleiches gilt auch für Kunden, die die Vielzahl von Systemen, Informationen und Schnittstellen managen müssen. Vor kurzem stiess ich auf den Artikel der Harvard Business Review vom Mai 2012 „To Keep Your Customers, Keep It Simple“, der heute aktueller nicht sein könnte.   To Keep Your Customers, Keep It Simple (Symbolbild). Ei

DSGVO und Finanzbranche (2/3)

In meinem Beitrag vom 4. Juni 2018 habe ich dargelegt, weshalb sich auch Finanzdienstleister und insbesondere Banken in der Schweiz mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) befassen müssen, die am 25. Mai 2018 verbindlich wurde. Heute befasse ich mich mit der Frage, was das Ziel der DSGVO ist, um welche Daten es sich handelt und wie sie durchgesetzt wird. Wie wird die DSGVO die Finanzbranche künftig beeinflussen (Symbolbild)? Was will die DSGVO? Die Daten natürlicher Pe

Banken und FinTech – Kooperationsmodelle der Zukunft

Die Geschäftsmodelle der Finanzindustrie durchlaufen im digitalen Zeitalter einen Prozess der graduellen Veränderung, der durch PSD2 nun akzentuiert werden könnte. Welche Optionen bieten sich den Banken vor dem Hintergrund von PSD2 und der neuen technologischen Möglichkeiten und aufkommenden FinTech-Modelle? Dieser Beitrag skizziert die drei Modelle des digitalen Ökosystem-Providers, des Transaktionsspezialisten und der Agora. Wird es den Banken gelingen, sich

ALM in bewegten Zeiten

Wer erinnert sich noch an den Zusammenbruch der Spar- und Leihkasse Thun? Letzte Woche wurde vor den Auswirkungen von ablaufenden Obligationen auf der Passivseite der Bankbilanz für die Geschäftsresultate der Postfinance gewarnt. Was haben diese beiden Themen mit dem Bilanzstrukturmanagement – auf Englisch Asset- & Liability Management (ALM) – zu tun? Und warum ist ALM heute so bedeutsam? Marco Seeliger, Director Solution Management bei Sungard Ambit Risk & Performa

Dynamische Netzwerke in der Finanzindustrie

Der Druck auf traditionelle Banken erhöht sich durch den digitalen Strukturwandel sukzessive. Die Innovationsprozesse werden nach wie vor eher aus den bestehenden Geschäftsmodellen heraus inkrementell vorangetrieben. Die Innovationsforschung zeigt, dass dies zumeist dazu geführt hat, dass bahnbrechende Innovationen ausserhalb der Branche entstehen, weil sie die kritische Masse an Usern erreichen, bevor die etablierten Firmen die Gefahr erkennen. Wird sich diese Regel auch in Bezug

Neue Datenschutzbestimmungen in der EU

Wurden Sie in den vergangenen Tagen auch mit E-Mails verschiedener Dienstleister eingedeckt, die das Thema Datenschutz zum Inhalt hatten? Wunderten Sie sich über den entsprechenden Hintergrund? Nun, die erwähnten E-Mails dürften im Zusammenhang stehen mit der EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 Geltung erlangt hat. Die Datenschutzgrundverordnung betrifft auch Schweizer Banken (Symbolbild). Die DSGVO Bei der DSGVO handelt es sich um eine Verordnung der

Digitalisierung von Regulatorien – RegTech

Die Finanzindustrie steht vor vielfältigen Herausforderungen. Ein Wirbelwind aus zunehmender regulatorischer Komplexität, veränderten Kundenbedürfnissen und schlagkräftigen neuen Mitbewerbern fordert die Banken heraus. Die Kosten zur Erfüllung regulatorischer Anforderungen sind dabei ein Kerntreiber. Gemäss dem Thomson Reuters Cost of Compliance Report hat die Finanzindustrie mit 50’000 neuen Regulierungen seit 2008 und mehr als 200 regulatorischen Ä

KMU-Finanzierung via digitale Kanäle

Die digitalen Kanäle ermöglichen heute Peer-to-Peer-Beziehungen ohne eigentliche Finanzintermediäre. Swisspeers ist eine solche unabhängige Peer-to-Peer-Plattform, die es Unternehmen erlaubt, bei Anlegern direkt – also ohne Zwischenschaltung eines Finanzinstituts – Fremdkapital zu beschaffen. Anlegern bietet Swisspeers die Möglichkeit, interessante Direktinvestitionen in kleine und mittlere Unternehmen zu tätigen. Diese alternative Anlagemöglichkeit

Kundenzentrierung im digitalen Vertrieb von Banken

Im traditionellen Bank-Vertrieb geht es darum, seine Kunden gut zu kennen und deren Bedürfnisse zu verstehen. Dies gilt auch im digitalen Zeitalter. Um sich im digitalen Zeitalter von der Konkurrenz abzuheben, dürfen bewährte Verkaufstechniken daher nicht ausser Acht gelassen werden. Gleichzeitig gilt es, die Kunden früh mit einzubeziehen und ein Prototyping und eine Kundenfeedback-Kultur so zu entwickeln, dass nur die Lösungen, die die Kunden wünschen, auch entwick

Zukunft des Retailbankings in der Schweiz (3/3)

Auf der Basis der sechs Thesen aus der Studie von E&Y „Retailbanking 2020“ wurden in meiner Masterarbeit „Wie beeinflusst die Digitalisierung die Geschäftsmodelle des Schweizer Retailbankings“ ausgewählte Interviewpartner/innen aus dem Management von Schweizer Retailbanken sowie Digitalisierungsexperten/innen befragt. Das letzte Mal habe ich mich mit der These 2 „Branchenfremde Konkurrenz bedroht die Marktstellung der etablierten Retailbanken zusä