Banking und Finance

Digitalisierung als reine IT-Herausforderung?

Wenn man heute über das Thema Digitalisierung und Agilität spricht, hört man im Regelfall viel über Umsetzung von Produkten und Services in Softwarelösungen unter Nutzung von neuesten Technologien wie zum Beispiel viel über Blockchain, Cyberwährungen, Virtual Reality, künstlicher Intelligenz und Internet der Dinge. Jedes Unternehmen möchte durch neue Technologien auch neue Innovationen schaffen.   Ist der Kulturwandel die wahre Herausforderung de

Mobile Payment in der Schweiz (3/3)

Mein letzter Beitrag hat sich mit den konkreten Erfolgsfaktoren für Mobile Payment auseinander gesetzt. Nachstehend werden Konklusionen und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Was sind Erfolgsfaktoren für die Ausbreitung von Mobile Payment (Bild)? Konklusion: Reichweite Die Reichweite im lokalen Handel ist für NFC basierte M-Payment-Systeme bereits sehr ansprechend. In der Schweiz kann an bereits mehr als 100'000 Standorten mit NFC bezahlt werden. Twint mit der Bluetooth-Technologi

Employability und ROI (Teil 2)

Die Bologna-Reform hat die Hochschulen in den letzten Jahren stark geprägt und verändert. Es wird ein europaweit einheitlicher Ansatz durchgesetzt, um der wachsenden Globalisierung Rechnung zu tragen. Die Förderung der Employability (dt. Beschäftigungsfähigkeit) ist eines der Hauptziele des Bologna-Prozesses, welches bis 2020 umgesetzt werden soll. Fachkenntnisse und Soft Skills helfen die Beschäftigungsfähigkeit von Studiereden zu fördern (Symbolbi

Zukunft des Retailbankings in der Schweiz (2/3)

Auf der Basis der sechs Thesen aus der Studie von E&Y „Retailbanking 2020“ wurden in der Masterarbeit „Wie beeinflusst die Digitalisierung die Geschäftsmodelle des Schweizer Retailbankings“ ausgewählte Interviewpartner/innen aus dem Management von Schweizer Retailbanken sowie Digitalisierungsexperten/innen befragt. Das letzte Mal habe ich mich mit die These 1 „Das heutige Retailbanking wird 2020 unprofitabel und strategisch uninteressant sein“&nb

Weniger Geld für CEOs des SLI

Die CEOs der dreissig grössten Schweizer Unternehmen haben 2017 etwas weniger verdient. Ihre durchschnittliche Vergütung sank um drei Prozent auf 5,71 Mio. Franken. Zwischen den Firmen bestehen aber starke Unterschiede, schreibt die Beratungsfirma Willis Towers Watson in der Studie „CEO-Vergütung im SLI 2017“. Der Swiss Leaders Index (SLI) der Schweizer Börse enthält die 30 grössten Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Die Vergütung von CEOs or

Charisma: Zu viel des Guten?

Nicht immer gilt „je mehr, desto besser“. Wenn man sich’s genau überlegt, trifft man die parabolische Beziehung zwischen zwei Variablen recht häufig an. Beziehungen, die grafisch dargestellt einer umgekehrten U-Form folgen und bedeuten: Bis zu einem bestimmten Ausmass ist mehr besser, aber irgendwann kippt es, und noch mehr ist dann schlecht. Ein Beispiel: Zink und Gesundheit. Wird unserem Körper zu wenig Zink zugeführt, kann dies Mangelerscheinungen hervorr

Mobile Payment in der Schweiz (2/3)

In meinem letzten M-Payment Blog ging es um die Definition und Momentaufnahme zu Mobile-Payment (M-Payment) in der Schweiz. Dieser Beitrag befasst sich mit der Perspektive der Anbietenden und der Nutzenden und den konkreten Erfolgsfaktoren. Wesentlich für die Anbietenden sind die Infrastruktur, die Technologie und die Ausprägung der unterschiedlichen Zusammenarbeitsmodelle. Was braucht es, damit die User auf Mobile Payment umsteigen (Bild)? Aktuelle Situation in Bezug auf die Inf

Frisst Abteilungsdenken die Digitalisierung?

Abteilungsgrenzen bremsen die Digitalisierung in vielen Schweizer Firmen. Das zeigt eine Umfrage unter 100 Führungskräften mit Entscheidungsbefugnis bei der digitalen Transformation von Schweizer Firmen. Die Studie „Digitale Agenda 2020* hat das IT-Unternehmen DXC Technology erstellen lassen. Scheitert die Digitalisierung an Abteilungsgrenzen? (Symbolbild). In Sachen Digitalisierung priorisieren Unternehmen aus der Schweiz derzeit fünf Ziele: Digitale Sicherheit, Automa

Empoyability und ROI (Teil 1)

Das Studium soll sich lohnen – nicht nur finanziell, sondern auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sollen sich verbessern. Das ist wohl für die meisten Studierenden die grösste Motivation, ein Studium anzufangen und abzuschliessen. Studierende wollen mit dem Abschluss beschäftigungsfähig sein, um so einerseits die Kosten des Studiums zu decken und andererseits langfristig bessere Karrierechancen zu haben. Handschlag nach einem erfolgreichen Job-Interview (Symbolbild) F

Zukunft des Retailbankings in der Schweiz (1/3)

Schon seit Langem ist im Retailbanking die Digitalisierung ein Thema. Dank dem technologischen Fortschritt können sich die Menschen praktisch jederzeit informieren und verändern somit ihr Kommunikationsverhalten. Daher sind die Banken gefordert, ihre Interaktionen mit ihrer Kundschaft auszubauen und ihnen Alternativen zu bieten an verschiedenen Kommunikationskanälen. Aus diesen Veränderungen heraus werden an die Banken neue Herausforderungen gestellt. Es gilt, die Geschä