Accounting und Controlling

Bessere Berichte dank IBCS (1/3)

An dieser Stelle habe ich bereits mehrfach über Aktivitäten der IBCS Association zur Etablierung eines Notations-Standards für eine erfolgreiche Businesskommunikation berichtet. Bei den International Business Communication Standards (IBCS) handelt es sich um Standards für die Gestaltung von Präsentationen, Berichten und Dashboards allgemein sowie insbesondere für die Darstellung von Diagrammen und Tabellen. Im Fokus stehen dabei die Konzeption des Inhalts sowie dess

Wie verbucht man Bitcoins (2/2)

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Dash, Litecoin usw. werden immer beliebter. Die Bedeutung von digitalen Zahlungsmittel nimmt stetig zu. Da Kryptowährungen nur virutell exisitieren, stehen sich die Unternehmungen mit der Frage konfrontiert, wie sie diese in ihren Büchern zu verbuchen haben. Der erste Teil dieses Blogbeitrags hat die Frage der Verbuchung nach Schweizer OR beleuchtet, dieser zweite Teil beschäftigt sich mit der Frage, wie Kryptowährungen internationa

Wie verbucht man Bitcoins (1/2) ?

Bitcoins und andere digitale Währungen (Kryptowährungen) erfreuen sich seit Jahren steigender Beliebtheit – als digitale Zahlungsmittel gewinnen sie im Wirtschaftsleben zunehmend an Bedeutung. Sogar Facebook hat vor kurzem die Lancierung einer selbst entwickelten Kryptowährung bekannt gegeben. Der rein virtuelle Charakter von Kryptowährungen führt bei Unternehmen zur Frage, wie diese buchhalterisch zu behandeln sind. Dieser zweiteilige Blogbeitrag geht dieser Frage

Variable Formatierung

Während die „Benutzerdefinierte Formatierung“ von vielen Anwendern tagtäglich genutzt wird, ist die Verwendung der variablen Formatierung weniger bekannt. Diese wird direkt im Tabellenblatt hinterlegt und ist damit hochflexibel. Wie sie eingesetzt wird erklärt dieser Beitrag. Grundgerüst Wir gehen davon aus, dass uns eine Liste aus einem ERP-System vorliegt. Diese umfasst drei Spalten: Bezeichnung, Kennung, Anzahl. Einfachheitshalber erstellen wir nur wenige Zeil

Abbildung von Asset Token in der Bilanz (2/2)

Seit kurzem existiert ein neues Modell zur Verbuchung von Initial Coin Offerings (ICOs) von Asset Token. Dieser wurde von der Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse (KRL) und die Arbeitsgruppe "Tax/Accounting/Structuring" der Crypto Valley Association (CVA) gemeinsam ausgearbeitet. Aus steuerrechtlicher Sicht ist die Verbuchung von ICOs wegen des Massgeblichkeitsprinzips von Bedeutung. Bei Rulinganfragen verlangen die Steuerbehörden von ICO-Gesellschaften eine ausführlich

ICOs mit Utility Token QA von Expertsuisse (2/2)

Im ersten Teil des Blogbeitrags zur Verbuchung von ICOs mit Zuteilung von Utility Token wurde das neue Verbuchungsmodell der Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse vorgestellt. Expertsuisse hat die bestehenden Q&A zum OR-Rechnungslegungsrecht im April 2019 um weitere Untervarianten zu Utility Token ergänzt und einen neuen Teil zu ICOs mit Zuteilung von Asset Token eingefügt. Um die Q&A-Teile zu Bitcoin und ICOs auch Nicht-Mitgliedern zugänglich zu machen, wer

Abbildung von Asset Token in der Bilanz (1/2)

Die Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse und die Arbeitsgruppe „Tax/Accounting/Structuring“ der Crypto Valley Association haben gemeinsam ein Verbuchungsmodell zur Abbildung von ICOs mit Zuteilung von Asset Tokens entwickelt. Diese Verbuchungslogik soll nachfolgend stark zusammengefasst vorgestellt werden. Diese Verbuchungslogik ist aufgrund des Massgeblichkeitsprinzips auch aus steuerlicher Optik von Relevanz. Steuerbehörden verlangen bei Rulings für ICO-Ge

Der risikobasierte Ansatz im KYC Prozess

Zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung sieht das Geldwäschereigesetz („GwG“) einen risikobasierten Ansatz vor. Das Risiko der Geldwäscherei bei einer Geschäftsbeziehung (Symbolbild) So richten sich der Umfang der einzuholenden Informationen bei der Feststellung der Art und dem Zweck der von der Vertragspartei gewünschten Geschäftsbeziehung sowie die Genehmigungserfordernisse und die Kontrollperiodizität nach dem jeweilige

ICOs mit Utility Token: Q&A von Expertsuisse (1/2)

Die Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse und die Arbeitsgruppe „Tax/Accounting/Structuring“ der Crypto Valley Association haben gemeinsam ein Verbuchungsmodell zur Abbildung von ICOs mit Zuteilung von Utility Tokens entwickelt. Die Q&A dazu wurden am 3. Dezember 2018 von Expertsuisse publiziert und am 30. April 2019 weiter ergänzt. Auch das ISIS Kompaktseminar zu Token Generating Events vom 24. Juni 2019 widmet sich diesem brandaktuellen Thema. Bildunterschr

Programmiersprache PL1 (Teil 2)

PL/1 ist und bleibt die vorrangige Entwicklungssprache für Hostsysteme, denn wie bereits in einem ersten Blogbeitrag erwähnt, gehört eine hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit zu ihren Hauptmerkmalen. PL/1 Entwickler (Symbolbild) In der Regel werden viele der PL/1-Systeme weiterhin verwendet, da keine alternativen Anwendungen ihre ausgereifte Funktionalität bereitstellen können. PL/1 bei Grossunternehmen In Grossunternehmen existieren heute noch Applikationss