Accounting und Controlling

Abbildung von Asset Token in der Bilanz (1/2)

Die Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse und die Arbeitsgruppe „Tax/Accounting/Structuring“ der Crypto Valley Association haben gemeinsam ein Verbuchungsmodell zur Abbildung von ICO’s mit Zuteilung von Asset Tokens entwickelt. Diese Verbuchungslogik soll nachfolgend stark zusammengefasst vorgestellt werden. Diese Verbuchungslogik ist aufgrund des Massgeblichkeitsprinzips auch aus steuerlicher Optik von Relevanz. Steuerbehörden verlangen bei Rulings für

Der risikobasierte Ansatz im KYC Prozess

Zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung sieht das Geldwäschereigesetz („GwG“) einen risikobasierten Ansatz vor. Das Risiko der Geldwäscherei bei einer Geschäftsbeziehung (Symbolbild) So richten sich der Umfang der einzuholenden Informationen bei der Feststellung der Art und dem Zweck der von der Vertragspartei gewünschten Geschäftsbeziehung sowie die Genehmigungserfordernisse und die Kontrollperiodizität nach dem jeweilige

ICOs mit Utility Token: Q&A von Expertsuisse (1/2)

Die Kommission für Rechnungslegung von Expertsuisse und die Arbeitsgruppe „Tax/Accounting/Structuring“ der Crypto Valley Association haben gemeinsam ein Verbuchungsmodell zur Abbildung von ICO’s mit Zuteilung von Utility Tokens entwickelt. Die Q&A dazu wurden am 3. Dezember 2018 von Expertsuisse publiziert und am 30. April 2019 weiter ergänzt. Auch das ISIS Kompaktseminar zu Token Generating Events vom 24. Juni 2019 widmet sich diesem brandaktuellen Thema. Bildun

Programmiersprache PL1 (Teil 2)

PL/1 ist und bleibt die vorrangige Entwicklungssprache für Hostsysteme, denn wie bereits in einem ersten Blogbeitrag erwähnt, gehört eine hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit zu ihren Hauptmerkmalen. PL/1 Entwickler (Symbolbild) In der Regel werden viele der PL/1-Systeme weiterhin verwendet, da keine alternativen Anwendungen ihre ausgereifte Funktionalität bereitstellen können. PL/1 bei Grossunternehmen In Grossunternehmen existieren heute noch Applikationss

Programmiersprache PL/1 (Teil 1)

Um die Effizienz beim Datenaustausch zwischen Unternehmen zu gewährleisten, müssen sich Unternehmen auf eine gemeinsame und einheitliche Sprache einigen. Heutzutage wird meist mit XML (Extensible Markup Language) für den elektronischen Datenaustausch verwendet. PL/1 die vorrangige Entwicklungssprache für Hostsysteme (Symbolbild) CSV-Files (Comma Separated Value) eigenen sich gut für den Datentransfer zwischen unterschiedlichen Umgebungen und lassen sich in eine Unix- od

FATCA und AIA: Gemeinsamkeiten und Unterschiede (2/2)

Das Phänomen der Weissgeldstrategie betrifft alle Finanzinstitute der Schweiz sowie bei einer globalen Betrachtung unzählige Finanzinstitute in anderen Ländern. Der Weg zur vollen Transparenz in der Finanzwelt ist unausweichlich und der internationale Datenaustausch bereits fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Schweizer Banken implementieren AIA und FATCA Regulierungen (Symbolbild)  Strikte Umsetzung des AIA und FATCA Sowohl FATCA als auch der AIA sind als Abkommen durc

FATCA und AIA: Gemeinsamkeiten und Unterschiede (1/2)

Jahrzehntelang war der Bankenplatz der Schweiz bekannt als „Safe Haven“ für vermögende Privatkunden aus dem Ausland. Das Schweizer Bankgeheimnis lockte Steuersünder aus aller Welt an (Symbolbild) Dank des im Bankengesetz verankerten Bankgeheimnisses konnten bis vor wenigen Jahren nicht deklarierte Vermögen ohne schlechtes Gewissen bei Schweizer Banken parkiert werden, Kunden und Kundinnen aus aller Welt wurde ohne grosse Vorprüfung mit Handkuss bei diversen

Bewertungsgrundsätze Finanzanlagen FER/OR: Swiss GAAP FER 41 und Art. 960 OR

In diesem Blogbeitrag gehen wir der Frage nach, wie die Bewertung der Kapitalanlagen nach dem Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER 41 "Rechnungslegung für Gebäudeversicherer und Krankenversicherer" und nach dem Obligationenrecht zu erfolgen hat. Grundsatz Bewertung Kapitalanlagen nach Swiss GAAP FER 41 Die Gebäude- und Krankenversicherer müssen die Kapitalanlagen konsequent zu aktuellen Werten bewerten. Alternativ kann für festverzinsliche Kapitalanlagen auch die Kos

Künstliche Kollegen – Eine neue Art des Arbeitens

Künstliche Kollegen – die neue Art des Arbeitens oder nur digitale Helferlein? Lesen Sie im aktuellen Beitrag von Kevin Schneebeli, welche Faktoren in Bezug auf die Anwendung von Künstlicher Intelligenz immer zentraler werden.

Bewertungsgrundsätze FER/OR: Finanzanlagen und Wertschriften

In diesem Blogbeitrag zeigen wir die Bewertungsgrundsätze für Finanzanlagen einschliesslich Wertschriften des Anlagevermögens nach Swiss GAAP FER auf. Für die Bewertung von Finanzanlagen nach Swiss GAAP FEER können aktuelle Werte herangezogen werden (Symbolbild) Definition und Charakteristik Nach Swiss GAAP FER 3.3 gehören zu den Finanzanlagen die folgenden Positionen: Wertschriften Aktive latente Ertragssteuern (siehe auch FER 11.9)