Accounting und Controlling

Crowdfunding für FinTechs (2/2)

In diesem zweiten Interview mit Herrn Widmer erfahren wir, was es für Crowdfunding Finanzierungsmöglichkeiten gibt und welche Plattformen den Schweizer FinTechs dafür zur Verfügung stehen. Crowdfunding floriert auch in der Schweiz (Symbolbild) Herr Widmer, können Sie uns kurz den Unterschied zwischen Crowdinvesting, Crowdlending, Crowddonating, Crowdsupporting und Invoice Trading erklären? Beim Crowdinvesting investiert der Kapitalgeber/Investor und profitier

Crowdfunding für FinTechs (1/2)

Sie wollen ein Projekt oder Ihre Business-Idee nicht über eine Bank finanzieren? Dann ist Crowdfunding möglicherweise eine Alternative. Wir sprachen mit Gregor Widmer, Experte für Crowdfunding bei Swisscom, über neue Finanzierungsmöglichkeiten. Crowdfunding einfach erklärt (Symbolbild) Gregor Widmer, Sie haben an der IAC Fachkonferenz der Kalaidos FH einen Vortrag über „Crowdfunding – Neue Finanzierungsmöglichkeiten über die Cro

Digitalisieren mit Erfolg

In diesem Interview mit Oscar Neira erfahren wir, was genau man unter FinTech und Digitale Transformation versteht und warum es die Digitalisierung überhaupt braucht. Die Digitale Transformation als Schlüssel zum Gesamten (Symbolbild) Oscar Neira, oft hört man den Begriff FinTech. Was versteht man darunter? Dieser Begriff setzt sich wie folgt zusammen: FIN – ANCIAL und TECH - NOLOGY  Meistens sind Start-ups oder junge Firmen damit gemeint, welche mittels Technol

Mehr Erfolg mit Geschlechterdiversität

Der jeweilige Anteil der Geschlechter der Mitarbeitenden einer Firma korreliert direkt mit der Profitabilität und Wertschöpfung. Das geht aus einer Studie hervor, für die 1‘000 Unternehmen aus 12 Ländern analysiert wurden. In Sachen Geschlechtervielfalt schneiden insbesondere Firmen aus England, den USA und Australien und England gut ab. Aus diesen Ländern kommen 70 Prozent der Firmen des Top-Quartils. Ein hoher Frauenanteil in der Belegschaft bedeutet mehr Unt

Bedeutung der Steuerprivilegien (2/2)

Die Abschaffung der Steuerprivilegien bietet für die Treuhandbranche viele neue Aufgabenfelder. Im Speziellen ist der bevorstehende Transformationsprozess zu nennen. Treuhänder beschäftigen sich mit neuen Herausforderungen im Steuerrecht (Symbolbild). Risiken der Abschaffung der Steuerprivilegien Die Abschaffung der Steuerprivilegien bringt aber auch Risiken für die Treuhandbranche mit sich. Ein zentrales Risiko ist, dass eine grosse Abwanderung von Unternehmen stattfinden

Sommerferien auf dem Kalaidos Blog

„Was wir wissen, ist ein Tropfen – was wir nicht wissen, ein Ozean.“ Isaac Newton Das Wissen, welches wir noch gewinnen können, ist schier unbegrenzt. Geht es Ihnen damit auch manchmal so: Haben Sie die eine Wissenslücke gefüllt, lässt Ihr Wissensdurst Sie kurz darauf wieder nach etwas anderem Fachlichen suchen und nachforschen? Es gibt für Sie immer wieder Neues zu erfahren und zu entdecken - ob geeignete Modelle oder aktuelle Lösungsansätze

Bedeutung der Steuerprivilegien (1/2)

Welche Bedeutung die Steuerprivilegien für Unternehmen im Geschäftsmodell der Treuhandbranche heute haben und welche Auswirkungen sich bei einer Abschaffung auf die Treuhandbranche ergeben könnten, erfahren wir in diesem Blogbeitrag. Diese Fragestellungen wurden im Rahmen einer Masterarbeit am Schweizerischen Treuhand-Institut (STI) für die Erlangung des akademischen Grades „Master of Advanced Studies (MAS) FH in Treuhand und Unternehmensberatung“ erörtert. M

Internationale Erfahrung: Ein Plus

Die Unternehmensperformance wird vom Erfahrungshintergrund und der nationalen Herkunft des Top Management beeinflusst. Das gilt ganz besonders mit Blick auf Prozesse der Internationalisierung. Das hat eine Studie gezeigt, für welche 165 Schweizer Unternehmen über drei Jahre hinweg betrachtet wurden. Führungsteams mit internationaler Erfahrung treffen gute Entscheidungen für den Markteintritt (Symbolbild). Sofern das oberste Managementteam bei seinen beruflichen Erfahrun

Populismus und die Währungsunion (2/2)

Es wird oft behauptet, dass die EWU unvollständig sei, da es ihr an einer gemeinsamen Steuerpolitik und einer Banken- oder Kapitalmarktunion mangelt. Vor allem aber fehlt es ihr an gemeinsamen Medien, über die Argumente ausgetauscht und weiterentwickelt werden können. Aufgrund des Fehlens von gemeinsamen Medien im EWU Raum können Ursachen für die Euro-Krise national anders beurteilt werden (Symbolbild). Stattdessen bleibt die mediale Landschaft national stark segmentie

Populismus und die Währungsunion (1/2)

Wir haben wiederholt unsere Einschätzung betont, dass populistische Strömungen  trotz der derzeit günstigen Wirtschaftsdynamik und sinkender Arbeitslosenquoten stark bleiben werden. In Europa nimmt der Populismus eine nationalistische und EU-kritische Haltung an (Symbolbild). Die Ankündigung der US-Regierung neue Zölle auf Stahlimporte zu erheben und die Bereitschaft, einen Handelskrieg mit den amerikanischen Verbündeten zu führen, sollte ein Weckruf f&uu