Banking und Finance

Nachhaltigkeit im Banking

31. Januar 2020

Richtig angegangen ist Nachhaltigkeit eine grosse Chance für Banken. Anstatt ihr mit Angst vor der nächsten regulatorischen Welle zu begegnen, können Banken mit einer Agenda der Nachhaltigkeit eine sinnhafte, unternehmerische Zielsetzung erlangen, und das gleich in mehrfacher Hinsicht.
Abbildung eines Baumes mit seinen Wurzel

Nachhaltigkeit im Banking (Symbolbild)

Banken werden selbst zum nachhaltigen Unternehmen

Strategie und der darin verankerte Zweck geben den Rahmen, um ESG-Kriterien auf sich selbst anzuwenden. ESG steht hierbei für Environmental, Social und Governance. Im Rahmen von Green Building, digitalen Prozessen und Corporate Social Responsiblity kann hier jede Menge getan werden. Und das wird Banken wieder zu einem attraktiveren Arbeitgeber machen.

Banken bieten nachhaltige Produkte an

Die grüne Baufinanzierung, die nachhaltige Kreditkarte, Social Impact Investing, Green und Social Bonds sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten entlang sämtlicher Facetten der Bankprodukte. Zentral ist hierbei, kein „green washing“ zu betreiben, sondern glaubhafte Produkte auf den Markt zu bringen und die Gelder dahin fliessen zu lassen, wo sie nachhaltig wirken können.

Banken finanzieren den Wandel der Realwirtschaft

Milliardeninvestitionen werden jährlich gebraucht, um der Realwirtschaft eine Transformation zu mehr Nachhaltigkeit zu ermöglichen. Konkret heisst das, die Klimaziele zu erreichen. Das ist eine Menge Geld und wird auf lange Sicht das Nachhaltigkeitsrating einer Bank beeinflussen. Kreditstrategien können dies beschleunigen, doch ist zu erwarten, dass nur wenige Banken ein komplett „grünes“ Buch anstreben. Glaubwürdigkeit entsteht widerum dann, wenn die Strategie gelebt wird und damit auch mal Opportunitäten wegfallen. Gleichzeitig müssen Nachhaltigkeitsrisiken in das Risikomanagement aufgenommen werden, um Entscheidungen auf valider Basis zu treffen.

Nachhaltigkeit als Teil des Kerngeschäfts

Das Nachhaltigkeitsmanagement wird heutzutage meist über ein Team mit beeindruckender Expertise, aber aufgesetzt als eine Stabstelle beispielsweise im Marketing oder der Konzernstrategie, abgebildet. Der Nachhaltigkeitsbericht wird eifrig geschrieben, die Wesentlichkeitsanalyse erarbeitet. Die wenigsten Institute beschäftigen an dieser Stelle einen Chief Sustainability Officer auf Ebene Geschäftsleitung.

Fazit
Natürlich gibt es viele Dinge, die die Umsetzung erschweren. Die Taxonomie ist komplex, die Datenbasis ist unklar und die Kapazität für Veränderung erschöpft. Einige Banken haben die Chance dennoch in den Vordergrund gestellt und bilden Nachhaltigkeit prominent in der eigenen Agenda ab. Nachhaltigkeit zur Differenzierung im Wettbewerb ist eine Chance für Wachstum, bevor sie zum regulatorischen Zwang wird.

Thema: Banking und Finance

Autor: Kevin Schneebeli

Datum: 31. Januar 2020

Schlagworte: nachhaltig Investieren, Nachhaltigkeit

Verwandte Artikel