Banking und Finance

Was ist VUCA? (1/2)

30. Oktober 2019

In letzter Zeit haben wir uns im Rahmen diverser Beiträge auf die "VUCA-Welt" bezogen. Wofür steht der Begriff "VUCA" jedoch?
Was ist VUCA

Was ist VUCA (Symbolbild)

VUCA versucht die Welt, in der wir leben, mit vier stellvertretenden Schlagwörtern zu beschreiben – flüchtig, unsicher, komplex und mehrdeutig. Im Rahmen dieser Beitragsreihe wird vermittelt, was unter VUCA genau zu verstehen ist und welche Auswirkungen sich für das Innovationsmanagement ergeben.

Woher stammt jedoch der Begriff VUCA?

Veränderungen verunsichern - besonders dann, wenn sie umfassend sind und sehr plötzlich passieren. Genau vor dieser Situation stand die USA, als in den 1990er Jahren das sozialistische System zusammenbrach und damit der eine Feind abhanden kam. Statt einer klaren Front zwischen Ost und West gab es plötzlich viele neue Bedrohungen und Krisen, die den bis dahin bekannten Regeln nicht folgten. Das US-Militär musste sich auf diese neuen Bedingungen einstellen und gab ihnen zunächst einmal einen Namen - VUCA. Dieses Akronym steht für "Volatility", "Uncertainty", "Complexity" und "Ambiguity".

Die Erklärung

Spätestens seit die Digitalisierung Einzug gehalten hat, haben sich aber nicht nur die Rahmenbedingungen für die US-Armee geändert. Wir alle bewegen uns mehr oder weniger plötzlich in einem Umfeld, in dem man sich auf nichts verlassen kann und das uns ständig mit völlig neuen Tatsachen konfrontiert. Mit VUCA müssen wir uns also alle auseinandersetzen.

  • Volatility: Anlegern ist der Begriff Volatilität gut bekannt. Wertpapiere, deren Kurse in kurzer Zeit stark schwanken, bezeichnet man als volatil. Generell bedeutet es also, dass in unserem Umfeld kleine oder gravierende Veränderungen völlig unvorhersehbar auftreten. Sowohl Ursache als auch Wirkung sind dabei schwer verständlich.
  • Uncertainty: Ereignisse vorauszusagen und zu berechnen wird immer schwerer. Sowohl Erfahrungen aus der Vergangenheit als auch Prognosen bilden eine immer schlechter werdende Grundlage, um auf die Zukunft zu schliessen. Wir alle werden mit immer mehr Überraschungen konfrontiert.
  • Complexity: Die Mechanik zwischen Ursache und Wirkung wird immer komplexer und ist damit kaum noch zu analysieren. Eine Handlung kann Folgen nach sich ziehen, die weder in ihrer Tragweite noch in ihrer Wirkung im Vorhinein absehbar waren. Zusammenhänge sind intransparent. Wichtig ist dabei der Unterschied zwischen kompliziert und komplex. Ersteres beschreibt die Verknüpfung von logischen Konditionen, die sich auch vereinfachen lassen - etwa wenn ein Bruch wie 6/8 auf 3/4 gekürzt wird. Komplexe Systeme hingegen lassen sich nicht mit dem Wenn-Dann-Prinzip erklären, zumal sie vielschichtig und dynamisch sind.
  • Ambiguity: Die Mehrdeutigkeit bezieht sich auf eine Situation oder Information, die keine eindeutige Bewertung zulässt. Die Frage, welche wir uns in einer solchen Situation stellen, ist die, was das dann nun für uns heisst. Leider gibt es keine einzelne, sondern nur viele Antworten darauf.

Fazit
Alles fliesst, doch die Geschwindigkeit der Veränderung ist heute so hoch wie nie zuvor - sieht man von globalen Krisen wie Weltkriegen oder Umweltkatastrophen einmal ab. Der Wandel verlangt von allen, sich zu verändern. In der VUCA-Welt ist allerdings nicht ganz klar, in welche Richtung dies geschehen soll. Dieses Umfeld macht es Unternehmen immer schwerer, Innovationen zu entwickeln. Sie sind aber gleichzeitig dazu gezwungen, um auch in naher Zukunft noch Erlöse zu erwirtschaften. Lesen Sie im nächsten Beitrag dieser Reihe, wie Unternehmen die Herausforderungen der VUCA-Welt mittels agilen Arbeitsweisen meistern können.

Verwandte Artikel