Banking und Finance

Transformation - Plattform-Bank

02. Oktober 2019

Die Geschäftsmodelle etablierter Banken büssen zunehmend an Rentabilität ein. Für nachhaltige Erträge und neue Vertriebskanäle sind aktuelle Systemarchitekturen und Cloud-Technologien wichtige Grundlagen. Viele Institute sind aber weder technologisch noch personell für diesen Paradigmenwechsel aufgestellt.

Plattformwirtschaft für Banken

Transformation - Plattform-Bank (Symbolbild)

Die Erwartungshaltung moderner Kunden

Der Kunde hat heute eine andere Erwartungshaltung in Bezug auf Finanzdienstleistungen als noch vor einigen Jahren. Die meisten der „Digital Natives“ aber auch zunehmend Bankkunden aus den vorangegangenen Generationen haben lange keine Bankfiliale mehr von innen gesehen. Seit selbst Kreditanträge wie auch komplexere Projektfinanzierungen komplett online abgewickelt werden können, spielt die persönliche Bindung des Kunden an ein lokales Bankinstitut kaum noch eine Rolle.

24/7-Verfügbarkeit von Dienstleistungen, Omnichannel, Customer-Journeys und eine einfache Usability per Smartphone sind Verkaufsargumente welche die Kundschaft von heute ansprechen. Viele traditionelle Banken sind gerade im Digitalbereich aber immer noch nicht optimal aufgestellt, denn die Profite sinken und das Wachstum stagniert.

Der komplette Finanzmarkt wandelt sich

User Experience ist eine Disziplin, in der momentan verstärkt FinTech-Unternehmen punkten. Dies auf Grund dessen, dass deren Geschäftsmodelle und technische Infrastrukturen seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit auf die Bedürfnisse in einer zunehmend digitalen Welt ausgerichtet wurden. Sie spezialisieren sich gezielt auf kleine dedizierte Bereiche des Finanzwesens und holen ihre Nutzer dort ab, wo diese heute meist ihre Bankgeschäfte erledigen - online.

Getrieben durch den Erfolg vieler kleiner Anbieter formiert sich der Markt kontinuierlich neu. Es entstehen Wertschöpfungsverbünde aus spezialisierten Finanzdienstleistern, welche durch die zunehmende Vernetzung untereinander auch in Konkurrenz zu traditionellen Instituten treten und dabei über modernere und effizientere Prozesse verfügen. Das breite, mittelklassige Produktportfolio von Universalbanken verliert in der Folge beim Kunden zunehmend an Überzeugungskraft.

Fazit
Aus der Entwicklung am Markt wird klar, dass Banken künftig schnell und kontinuierlich neue Services, einfach benutzbare Apps und offene Schnittstellen bieten müssen, um ihre Kundschaft und der Aufsicht gerecht zu werden und Teil neuer Banking-Ökosysteme zu werden. Diesem Anspruch gegenüber stehen oft komplexe Bestandssysteme, die weder agil noch flexibel genug sind, aktuelle IT-Werkzeuge und Systemarchitekturen einzubinden und kanalübergreifend zu nutzen. In der Konsequenz wurden in den vergangenen Jahren, Insellösungen gebaut, um schnell die Bedürfnisse der Kundschaft nach Online-Lösungen zu befriedigen. Diese können untereinander aber keine Informationen austauschen, sondern verwalten die Daten in abgeschlossenen Silos.

Verwandte Artikel