Banking und Finance

Neue Schlagkraft

23. September 2019

Künstliche Intelligenz ist keine Science-Fiction. Bereits seit den 50er Jahren, als Alan Turing seinen berühmten Turing Test entwickelt hat, überlegen Unternehmen, wie man intelligente Technologien für sich nutzbar machen könnte.
Neue Schlagkraft

KI - Neue Schlagkraft für Banken (Symbolbild)

Heute begleitet uns KI in unserem Alltag. Siri, Alexa und Co. werden zwar häufig „nur“ für kleinere Aufgaben, wie Musik abspielen oder den Wetterbericht vorlesen genutzt, die Technologie dahinter kann aber viel mehr und die nächsten Ausbaustufen stehen bereits in den Startlöchern. KI ist nicht länger ein Nischenthema, die zukunftsweisende Technologie beherrscht inzwischen die Agenden der Fürhungsetagen unserer Wirtschaft.

Was bringt KI dem Finanzsektor?

Mit den Technologien rund um die künstlichen Intelligenzen steht den Bankinstituten die nächste grosse Revolution bevor. KI wird nicht nur grossen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum der Unternehmen der Finanzbranche haben, sie wird zu einem der wichtigsten Bausteine digitaler Geschäftsprozesse und Vertriebskonzepte.

Geschäftsmodelle von Banken werden auf lange Sicht nicht ohne KI-Technologie auskommen. Nicht zuletzt werden die Kundenbedürfnisse immer mehr von individualisierten Produkten und personalisierten Leistungen geprägt sein. Eine Aufgabe, deren Umsetzung nur mit KI zu schaffen sein wird. KI ist so längst zu einer der wichtigsten Buchstabenkombinationen der Bankenbranche geworden und findet bereits vielerlei Einsatzmöglichkeiten.

Intelligente Algorithmen

Digitale und intelligente Algorithmen helfen schon heute dabei, Betrugsversuche verlässlich aufzudecken, bei Geldwäsche Alarm zu schlagen, Finanztransaktionen schneller abzuwickeln, Kunden umfassender zu beraten und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Insbesondere die Mitarbeiter spielen in dieser Konstellation eine wichtige Rolle, denn KI kann sie bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. So werden aufwendige Geschäftsprozesse durch KI beschleunigt und Mitarbeiter von zeit- und ressourcenintensiven Arbeiten entlastet.

Auch die im Bankensektor anfallenden Datenmengen prädestinieren sich, um von intelligenten Technologien schneller analysiert, interpretiert und verarbeitet zu werden. Das Nutzungspotenzial von KI für die Finanzinstitute ist schier endlos und hört bei der Entwicklung innovativer Apps, Smart Services oder neuen Kundenerlebnissen nicht auf.

Potenzial richtig analysieren und nutzen

Doch Banken müssen auch in der Lage sein, dieses Potenzial zu heben. Die erhobenen Daten müssen richtig verwertet, analysiert und mit KI-Technologie kombiniert werden, damit Finanzinstitute erfolgreich sein können. Dafür ist vor allem eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Menschen und Maschinen – eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, das Wachstumspotenzial von KI vollends zu heben.

Fazit
KI wird daher in allen Geschäftsbereichen von Finanzinstituten zu finden sein. Interne Prozesse werden immer stärker durch KI unterstützt werden. In der Folge wird nahezu jeder Mitarbeiter in irgendeiner Form von Maschinen, KI und Algorithmen unterstützt werden. Mitarbeitende von Finanzinstituten müssen sich daher daran gewöhnen, sich in Sachen Digitalisierung und KI ständig weiterzubilden, um mit den technologischen Entwicklungen Schritt halten zu können. Ihre KI¬-Skills werden zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Wettbewerb mit FinTechs und den Finanzangeboten von GAFA & Co.

Verwandte Artikel