Banking und Finance

Hebel in der Versicherungsindustrie (3/4)

09. September 2019

Die traditionellen Versicherungsgesellschaften sollten den neu entstehenden InsurTechs besondere Aufmerksamkeit schenken - nicht aufgrund dessen, dass die Start-ups aus dem Versicherungsbereich das traditionelle Geschäft disruptiv beeinflussen, sondern um in einem zunehmend innovativen Umfeld Synergiepotential optimal nutzen zu können. Technologieunternehmen können für Versicherer digitale Enabler sein, welche die Implementation digitaler Technologien entlang der Wertschöpfungskette vorantreiben.

Traditionell vs. digital

Kooperationsmodell der Zukunft (Symbolbild)

Gemäss dem Beratungsunternehmen McKinsey&Company wurden seit 2012 mehr als 10 Milliarden Dollar in InsurTechs investiert. Während sich die Investitionen in den letzten Jahren jedoch etwas abgeschwächt haben, haben wir drei wichtige Trends beobachtet. Diversifizierung, Professionalisierung und Zusammenarbeit.

Diversifizierung

Zu Beginn konzentrierten sich die InsurTechs vor allem auf Sachversicherungen und den Vertrieb. Digitale Technologien spielen heute jedoch in vielen Bereichen eine tragende Rolle. Die zunehmende Diversifikation verdeutlicht zudem, dass InsurTechs heute digitale Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens sowie über alle Branchen hinweg entwickeln. Damit ergeben sich viel mehr Möglichkeiten zur Integration in bestehende Geschäftsmodelle.

Professionalisierung

Der Reifeprozess einer aufstrebenden Unternehmung wird typischerweise von einem weiteren Trend, der Professionalisierung begleitet. Um auf dem hochkomplexen Versicherungsmarkt bestehen zu können, müssen InsurTechs stets über Neuerungen und Anpassungen im Bereich der Regulierung informiert sein. Zudem wird Innovation von den Unternehmen angetrieben, welche dazu bereit sind, grosse Risiken einzugehen, aber sie erfordert auch Geduld, sorgfältige Planung und eine solide Markteinführungsstrategie.

Koopration

Aktuell versuchen die wenigsten Start-ups im Versicherungsbereich das Geschäftsmodell nachhaltig zu verändern. Vielmehr befassen sich die meisten InsurTechs damit, ihr Angebot in die bestehende Wertschöpfungskette einzupflegen und streben eine sinvolle Integration an. Die Herausforderung ist also nicht mehr, dass InsurTechs versuchen das traditionelle Versicherungsgeschäft auszuhebeln, sondern traditionelle und neu entstehende Geschäftsmodelle zu verbinden, um einen spürbaren Mehrwert für die Kundschaft zu schaffen.

Fazit
Umfassend betrachtet, ebnen diese drei Trends den Weg für ein neues Branchenmodell, bei dem Versicherer und InsurTechs eng zusammenarbeiten, um den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben. Wie das ideale Kooperationsmodell aussieht, bleibt abzuwarten aber es ist klar, dass es eine Kombination aus traditionellen Stärken etablierter Versicherer und neuen Fähigkeiten von InsurTechs erfordert.

Verwandte Artikel