Unternehmensführung

Das Jahr der DARQ-Technologien

29. Juli 2019

Vier Technologien und Business Trends befindet die „Accenture Technology Vision 2019“ als besonders wichtig. Für die aktuelle Ausgabe der Studie wurden weltweit 6’672 Entscheider aus 27 Ländern befragt, 96 davon in der Schweiz. Die Schweizer Befragten bestätigen unisono (91 Prozent) das anhaltend hohe Innovationstempo, unter dem sie operieren müssen.

Grafik Einfluss digitaler Technologien aus Accenture Technology Outlook
Schweizer Unternehmen glauben an den grossen Einfluss Künstlicher Intelligenz (Grafik: Accenture).

Nach der ersten Welle der Digitalisierung stellen Kunden, Mitarbeitende und Märkte jetzt neue, „post-digitale“ Anforderungen. Deshalb findet Accenture mehrere spezifische Technologien besonders wichtig, die unter dem Kürzel „DARQ“ subsumiert werden. Es handelt sich dabei um die folgenden:

  1. Distributed Ledger Technologien (Blockchain)
  2. Artificial Intelligence (AI), Künstliche Intelligenz
  3. AR/VR-Anwendungen, extended Reality
  4. Quantencomputing

 

Laut den Firmenvertretern dürfte vor allem Künstliche Intelligenz die geschäftliche Adaption und Neuausrichtung der Unternehmens beeinflussen. Für 93 Prozent der Befragten ist aber der kombinierte Einsatz der Technologien entscheidender für die erfolgreiche digitale Transformation der Firma als der Einzeleinsatz einer Technologie.

Zudem sollen folgende vier Trends Unternehmen künftig stark prägen:

  1. Der verstandene Kunde: Vier Fünftel der Befragten glauben, dass man bei der heutigen digitalaffinen Generation bislang unbekannte Kundenwünsche in neue Marktchancen verwandeln kann. Anhand gesammelter Daten wird man Kunden besser kennen und verstehen lernen.
  2. Mitarbeiter weiter stärken: In der Schweiz erwarten 36 Prozent der befragten Entscheider, dass mindestens 6 von 10 Mitarbeitern sich innerhalb der nächsten drei Jahren neue Skills aneignen müssen.
  3. Sicherheit als Teamsache: Cybersecurity wird mit Blick auf wachsende Firmen-Ökosysteme immer wichtiger. Für 79 Prozent der Schweizer Entscheider muss ein resilienter Security-Ansatz nicht nur das eigene Unternehmen schützen, sondern das gesamte Ökosystem. Allerdings meinen 97 Prozent, dass ihre geschäftlichen Ökosysteme derzeit sicher sind.
  4. Von Momenten zu Märkten: Dank dem direkten digitalen Kanal zum Kunden können On-Demand-Angebote und individualisierte Möglichkeiten vorangetrieben werden. Für eine schnellere und individuellere Produktion braucht es jedoch neue Prozesse in der Fertigung, wobei der neue Mobilfunkstandard 5G eine entscheidende Rolle spielen soll.

 

„Für Unternehmen wird es entscheidend sein, aus der schieren Masse neuer digitaler Geschäftschancen die lohnenswerten herauszufiltern, sie in Angriff zu nehmen und in ein passendes Business-Ökosystem zu überführen“, kommentiert Jürgen Pinkl, Leiter des Geschäftsbereichs Technology bei Accenture in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nur wem das gelinge, der bestimme seine zukünftige Rolle am Markt selber mit.

###

Führungskräfte gestalten die Transformation von Unternehmen in der Digitalisierung. Neue Technologien wirken auf alle Stakeholder wie auch Unternehmensprozesse und Managemententscheidungen. Der MAS FH in Digitalem und Innovativem Management an der Kalaidos Fachhochschule gibt Ihnen wertvolles Rüstzeug für den Weg in Ihre berufliche Zukunft.

Verwandte Artikel