Banking und Finance

Digitalisierung vs. digitale Transformation

22. Juli 2019

Wer Publikationen zu digitalen Themen liest und einschlägige Veranstaltungen besucht, wird mit Beispielen wie Uber und Amazon konfrontiert und wird darauf eingestimmt, dass in der digitalen Zukunft nichts mehr so sein wird, wie es mal war. Während einem die gewählten Beispiele sonnenkar und im nachhinein absolut vorhersehbar erscheinen, tut man sich schon schwerer damit, sich zu überlegen, was denn die digitale Zukunft für das eigene Geschäft bereithält.

Banking der Zukunft

Digitalisierung vs. digitale Transformation (Symbolbild)

Die Ursache: Technologie

Digitalisierung steht für digitale Technologien, welche Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend und immer schneller durchdringen. Das führt zu neuen Prozessen und Geräten, welche Unternehmen, Menschen und damit Arbeit, Leben und Verhalten zwangsläufig verändern. Darüber hinaus führt die Digitalisierung zur Vernetzung von Prozessen und Stakeholdern, sowie der Marktbearbeitung mit digitalen Mitteln. Kurz: Sie adaptieren digitale Hilfsmittel und Technologien, um Ihr heutiges Geschäft Schritt für Schritt den aktuellen Ansprüchen des Marktes anzupassen.

Die Wirkung der Veränderung

Digitale Transformation steht für die Folgen und Auswirkungen der Digitalisierung. Wie müssen sich Menschen, Unternehmen und damit Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Bildung verändern oder anpassen? Welche Strategien und Entscheidungen sind notwendig, damit die Möglichkeiten der Digitalisierung optimal genutzt und die Auswirkungen für alle Beteiligten möglichst positiv ausgestaltet werden können? Die Digitale Transformation fasst in einem Begriff zusammen, wie wir unsere digitale Zukunft gestalten.

Digitalisierung führt zu digitaler Transformation

Digitalisierung ist eine notwendige Voraussetzung für digitale Transformation. Während Digitalisierung die Umstellung von Produkten und Arbeitsabläufen auf Binärcode gestützte Technik bedeutet, handelt es sich bei der digitalen Transformation um die Entwicklung zuvor noch nicht dagewesenen Möglichkeiten und Geschäftsmodelle, die ganze Märkte revolutionieren. Ein markanter Unterschied besteht dabei in dem Grad an Innovation, die beide Prozesse mit sich bringen.

Digitalisierung verhält sich zwar inkrementell, also im Rahmen bestehender Modelle, Unternehmensstrukturen und Produkte, innovativ. Digitale Transformation hingegen verhält sich radikal innovativ, das heisst es werden völlig neue Wege im Unternehmen oder auf dem Markt beschritten. Dabei kann man durchaus von einer Pfadabhängigkeit sprechen. Die Digitalisierung wird zwangsläufig aufgrund des freien Wettbewerbs zu einer weiteren digitalen Transformation von Unternehmen und Märkten führen – heute und in Zukunft.

Fazit
Digitalisierung ist Pflicht, digitale Transformation ist Kür. Wer „nur“ digitalisiert läuft auch nicht zwangsläufig Gefahr, vom nächsten Uber oder Amazon überrannt zu werden. Wer dies jedoch nicht tut, wird mit Sicherheit bald von seinen nächsten Mitbewerbern abgehängt. Meist ist es auch erst der Prozess der Digitalisierung, der eine Organisation vorbereitet und sie empfänglich macht für Ideen der digitalen Transformation. 

Verwandte Artikel