Unternehmensführung

Schweizer Start-Ups locken Investoren

15. Mai 2019

Start-Ups erhalten Rekordsummen an Risikokapital. In Europa stieg die Zahl der Finanzierungsrunden 2018 gegenüber dem Vorjahr um 543 auf 4199 Transaktionen (plus 15 Prozent). In der Schweiz betrug das Wachstum sogar 36 Prozent. Das Finanzierungs-Gesamtvolumen erreichte über 21 Mrd. Euro, geht aus dem „Start-up Barometer“ des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Ernst & Young hervor.

Rangliste Start-Up Kapitalströme in Europa

Für Schweizer Start-Ups gibt es im europaweiten Vergleich viel Risikokapital (Grafik: Ernst & Young).

Deutliche Zunahme der Finanzierungsrunden

Am meisten Geld floss in England, gefolgt von Deutschland und Frankreich. Die Schweiz liegt mit 1,3 Mrd. Euro Risikokapital für Start-Ups auf dem vierten Platz. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr liegt an einer einmaligen Transaktion mit fast einer Mrd. Euro Volumen. Mit Blick auf die Zahl der Transaktionen fanden in der Schweiz 242 (Vj: 178) Finanzierungsrunden statt.

Zürich als Hot Spot der Schweizer Start-Up Szene

Zürich kristallisiert sich dabei als Hot Spot heraus. Die Limmatstadt steht auf Platz sechs im europäischen Städteranking und war Hintergrund von 92 Finanzierungsrunden. In London, Berlin und Paris werden allerdings rund 45 Prozent aller Finanzierungsrunden abgeschlossen.

Investoren stellen auch 2019 Geld bereit

Die Zahlen seien ein Beleg dafür, dass die Schweiz über ein vielfältiges Fundament an talentierten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern verfügt. Laut den Experten von Ernst & Young ist auch 2019 damit zu rechnen, dass die finanzielle Unterstützung durch Investoren anhalten wird. 

Thema: Unternehmensführung

Autor: Alexander Saheb

Datum: 15. Mai 2019

Schlagworte: Finanzielle Führung

Verwandte Artikel